Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Polizeipräsidium Aalen: Warnung vor ...

20.11.2019 - 18:06:27

Polizeipräsidium Aalen / Polizeipräsidium Aalen: Warnung vor .... Polizeipräsidium Aalen: Warnung vor falschen Polizisten - Viele Anrufe erreichen unsere Bürger

Aalen - Polizeipräsidium Aalen: Falsche Polizeibeamte rufen an

Heute sowie in den letzten Tagen gingen im gesamten Präsidiumsbereich Aalen erneut eine Welle von zahlreichen Anrufen von Betrügern ein. Ein schädigendes Ereignis trat glücklicherweise in den jüngst bekannt gewordenen Fällen nicht ein.

Ziel dieser Betrüger ist es, an Bargeld und Wertgegenstände der Angerufenen zu gelangen. Um das zu erreichen rufen sie meist lebensältere Personen an und geben sich bei ihnen als Kriminalbeamte aus. In diesem Zuge behaupten die Betrüger, dass in der Nachbarschaft eingebrochen wurde und bei den gefassten Tätern eine Notiz mit der Anschrift der angerufenen Person aufgefunden worden sei. Ein angeblicher Einbruch stehe nun unmittelbar bevor und sie wollen das Geld ihrer Opfer schützen. Die Angerufenen werden aufgefordert, Wertgegenstände und Bargeld in Sicherheit zu bringen. Hierzu würde eine Person vorbeikommen, um die Gegenstände abzuholen. Tatsächlich hat ein Einbruch in der Nachbarschaft genauso wenig stattgefunden, wie es sich bei den Anrufern auch um keine Polizisten handelt.

Bitte beachten Sie folgende Tipps der Polizei:

- Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.

- Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen den Dienstausweis.

- Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie dabei die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.

- Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.

- Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.

- Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.

- Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

- Die Polizei warnt weiterhin ausdrücklich vor der Betrugsmasche und bittet insbesondere die Medien und auch Familienangehörige, Bekannte und Nachbarn die älteren Mitbürger über die Betrugsmasche zu informieren!

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-105 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/4445508 Polizeipräsidium Aalen

@ presseportal.de