Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Verletzte bei Unfällen, ...

10.04.2017 - 11:11:50

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Verletzte bei Unfällen, .... Ostalbkreis: Verletzte bei Unfällen, Sachbeschädigungen, Flächenbrand

Aalen - Schwäbisch Gmünd: VW Bus zerkratzt

Zwischen Freitagnachmittag und Sonntagabend zerkratzte ein Unbekannter einen VW-Bus, der zu dieser im Siechenbergweg abgestellt war. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Hinweise auf den Verursacher nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter Telefon 07171/3580 entgegen.

Mögglingen: Fußgängerin übersehen

Zumindest leichte Verletzungen zog sich eine Fußgängerin am Sonntagabend bei einem Unfall an der Einmündung der Lauterstraße zur Hauptstraße zu. Ein 35-Jähriger wollte gegen 19.30 Uhr in die Hauptstraße einfahren. Dabei achtete er lediglich auf den Fahrverkehr und übersah eine 79-jährige Frau, die die Fahrbahn überqueren wollte. Er erfasste die Seniorin, die dadurch leicht verletzt wurde.

Schwäbisch Gmünd: Diebstahl aus Pkw

Ein Dieb schlug am Sonntag zwischen 4 Uhr und 19 Uhr eine Seitenscheibe eines VW Polo ein, der am Türlensteg abgestellt war. Anschließend entwendete er einen im Fahrzeug offen abgelegten Geldbeutel. Der Sachschaden wird auf 400 Euro beziffert. Hinweise auf den Dieb nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd entgegen.

Ruppertshofen: Vorfahrt missachtet

Eine 79-Jährige fuhr am Sonntag mit ihrem Golf von der Tonolzbronner Straße in die Utzstetter Straße ein. Dabei missachtete sie gegen 18.30 Uhr die Vorfahrt einer 80-jährigen Ford-Fahrerin. Durch den Zusammenstoß wurde der 84 Jahre alte Beifahrer der 80-Jährigen leicht verletzt. Es entstand Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Heubach: Zweimal aufgefahren

Drei Leichtverletzte, drei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge sowie rund 22.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Sonntagvormittag auf der L1162 ereignete. Ein 74-jähriger Ford-Fahrer war gegen 11.30 Uhr von Heubach kommend in Richtung Bartholomä unterwegs. Dabei erkannte er zu spät, dass ein vor ihm fahrender 48-jähriger Opel-Fahrer anhalten musste, um in einen Wanderparkplatz abbiegen zu können und fuhr auf. Ein ihm nachfolgender 44 Jahre alter BMW-Fahrer erkannte die Situation ebenfalls nicht mehr rechtzeitig und fuhr seinerseits auf den Opel auf. Der 48-Jährige, der 74-Jährige sowie dessen 59-jährige Beifahrerin wurden zumindest leichtverletzt und vom Rettungsdienst versorgt. Alle drei Pkw mussten abgeschleppt werden.

Aalen: Aufgefahren - 4000 Euro Sachschaden

Verkehrsbedingt musste ein 69-Jähriger seinen Pkw Seat am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr an der Einmündung Wilhelmstraße / Stiewingstraße anhalten. Ein 20-Jähriger erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem Pkw Smart auf. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf rund 4000 Euro geschätzt.

Bopfingen-Trochtelfingen: Nötigung im Straßenverkehr

Das Polizeirevier Aalen sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Nötigung im Straßenverkehr geben können. Am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr befuhr eine 27-Jährige mit ihrem Pkw Opel Corsa die B 29 zwischen Trochtelfingen und Bopfingen. Wegen eines entgegenkommenden Rettungswagens bremste sie ihr Fahrzeug ab und fuhr an der rechten Fahrbahnseite entlang. Im Rückspiegel konnte die junge Frau einen silberfarbenen Mercedes beobachten, der offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit von hinten angefahren kam und den Pkw Opel trotz Gegenverkehrs überholte. Um eine Kollision mit dem Mercedes zu vermeiden, musste die 27-Jährige ihr Fahrzeug stark abbremsen. Erschrocken betätigte sie die Hupe, woraufhin der Mercedes fast bis zum Stillstand abgebremst wurde und der Fahrer die Warnblinkanlage einschaltete. In Bopfingen bog der Mercedes in Richtung Ellwangen ab und fuhr davon. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240 in Verbindung zu setzen.

Aalen: Scheibe eingeworfen

Kurz vor 12 Uhr am Sonntagmittag stellten Zeugen fest, dass Unbekannte eine Fensterscheibe an der Rückseite des Sparkassengebäudes am Sparkassenplatz beschädigt haben. Die Täter warfen einen massiven Pflasterstein gegen die Scheibe. Hinweise bitte an das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240.

Abtsgmünd: Flächenbrand

Auf rund 500 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den Unbekannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag verursachten. Auf einem Kiesweg bei der Trafostation im Gewann Greut, direkt über der Altschmiede, entfachten die Unbekannten ein Lagerfeuer, in welchem sie auch drei von der Gemeinde Abtsgmünd angebrachte Verbotsschilder verbrannten. Die Schilder waren angebracht worden, weil bereits vor wenigen Wochen eine verbotene Feuerstelle im Wald entdeckt wurde. Vermutlich durch ein Glutnest entstand auf einer Fläche von 10 qm ein Brand, der von der Freiwilligen Feuerwehr Abtsgmünd, die mit 25 Einsatzkräften vor Ort war, gelöscht wurde. Hinweise auf die Verursacher nimmt das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240 entgegen.

Essingen: Baum umgetreten

Am Sonntagmorgen gegen 9.20 Uhr wurde festgestellt, dass ein Unbekannter einen in der Pfarrgartenstraße gepflanzten Baum umgetreten hat. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240.

Stödtlen: Wildunfall

Auf der Kreisstraße 3211 zwischen Mönchsroth und Eck am Berg erfasste eine 29-Jährige am Sonntagabend gegen 22.30 Uhr mit ihrem Pkw VW Golf ein die Fahrbahn querendes Reh. Bei dem Anprall entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro.

Adelmannsfelden: Gegen Hauswand gefahren

Eine 27-Jährige verursachte am Sonntagmittag gegen 12.30 Uhr einen Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden von mehreren tausend Euro entstand. Zur Unfallzeit befuhr sie mit ihrem Pkw VW die Ortsdurchfahrt von Adelmannsfelden-Bühler. Wegen gesundheitlicher Probleme verlor die junge Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Im weiteren Verlauf überholte der Pkw in einer Linkskurve ein vorausfahrendes Fahrzeug, kam dann auf der abschüssigen Fahrbahn von der Straße ab, beschädigte ein Verkehrszeichen und prallte gegen eine Hauswand. Durch den Aufprall wurde die Einfassung der Haustüre aus der Verankerung gerissen. Der Schaden wird auf 9000 Euro beziffert. Die 27-Jährige sowie ihr leichtverletzter 36-jährier Beifahrer wurden vom Rettungsdienst versorgt.

Kirchheim am Ries: Reh von Fahrzeug erfasst

Gegen 00.20 Uhr am Sonntagmorgen erfasste ein 44-Jähriger mit seinem Pkw Mercedes Benz auf der Landesstraße 1060 zwischen Dirgenheim und Benzenzimmern ein die Fahrbahn querendes Reh. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro; das Tier flüchtete nach dem Anprall in den angrenzenden Wald.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-106 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...