Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Tote Fische in Heubacher ...

11.04.2018 - 17:31:47

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Tote Fische in Heubacher .... Ostalbkreis: Tote Fische in Heubacher Bach; Sachbeschädigung in Oberkochen; fünf Verletzte bei zwei Unfällen in Aalen und Böbingen und weitere Blechschäden

Ostalbkreis - Neresheim: Stein beschädigt Fahrzeug

Rund 1000 Euro Schaden entstand einer 21-jährigen Toyota-Fahrerin am Mittwochmittag, als sie gegen 13.15 Uhr auf der L 2033 auf Höhe Steinmühle über einen kopfgroßen Stein fuhr. Der Kalkbruchstein verkeilte sich zwischen dem Motorblock und der Straße und wurde so einige Meter mitgeschleift. Die Polizei Neresheim geht davon aus, dass der Stein von einer Ladefläche fiel und bittet Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, sich unter Telefon 07326/919001 zu melden.

Oberkochen: Pkw zerkratzt

Ein roter Daimler Benz SLK wurde am Mittwochvormittag an der linken Fahrzeugseite mutwillig so stark zerkratzt, dass der angerichtete Sachschaden auf ca. 4000 Euro geschätzt wurde. Der Mercedes stand zwischen 7.30 Uhr und 10.30 Uhr vor einem Gebäude im Zeppelinweg auf den dortigen Stellplätzen. Die Polizei in Oberkochen nimmt dazu unter Telefon 07364/955990 entsprechende Hinweise entgegen.

Abtsgmünd: Vorfahrt missachtet

Einen Schaden von ca. 10 000 Euro verursachte am Mittwochmorgen ein 50-jähriger Citroen-Fahrer. Gegen 7.20 Uhr missachtete er von der Weiheräckerstraße kommend die Vorfahrt eines von rechts auf der L 1075 heranfahrenden 54-jährigen Ford-Fahrers.

Abtsgmünd: Unvorsichtig beim Einbiegen

Beim Einfahren aus der Dewanger Straße in die bevorrechtigte Hauptstraße streifte am Mittwochmorgen ein 15-jähriger Roller-Fahrer gegen 7.10 Uhr den Pkw Seat einer 52-jährigen Fahrerin und richtete Sachschaden in Höhe von rund 2000 Euro an.

Aalen: Pkw kontra Roller-Lenker

Unterkochen: Am Mittwochmorgen fuhr ein 28-jähriger BMW-Fahrer gegen 6.25 Uhr aus dem verkehrsberuhigten Bereich an der Dorfmühle in die Aalener Straße ein, um dort zu wenden und zurückzufahren. Dabei übersah er einen von links kommenden und bevorrechtigten 62-jährigen Roller-Fahrer, der durch den Anstoß stürzte und sich dabei leicht verletzte. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst an der Unfallstelle wurde er zur weiteren Behandlung ins Ostalbklinikum eingeliefert. Der Schaden an den Fahrzeugen wurde auf 3700 Euro geschätzt.

Aalen: Aufgefahren

Bei einem Auffahrunfall am Mittwochvormittag entstand an den beiden Unfallfahrzeugen ein Sachschaden von rund 4000 Euro. Zwischen der Friedhofstraße du der Curfeßstraße war eine 55-jährige Pkw-Fahrerin gegen 11.50 Uhr auf den vor ihr anhaltenden Pkw aufgefahren.

Bopfingen: Fehler beim Ausparken

Beim rückwärts Ausparken ihres Pkw Mercedes am Mittwochvormittag von einem Parkplatz in der Nördlinger Straße beschädigte die 37-jährige Fahrerin gegen 11.30 Uhr einen VW Polo, der am gegenüberliegenden Fahrbahnrand abgestellt war. Dadurch entstand am Polo ein Schaden von ca. 1000 Euro, der Mercedes blieb wohl ohne Schaden.

Ellwangen: Zweiradfahrer leicht verletzt

Ein 16-jähriger Mopedfahrer wurde am Mittwochmorgen leicht verletzt, als er gegen 7.30 Uhr auf der Landesstraße 1060 im Bereich der Abzweigung zum Schönenberg mit einem Pkw zusammenstieß. Der Jugendliche wurde zur ambulanten Behandlung in die Virngrundklinik eingeliefert.

Böbingen/Rems: Vier Leichtverletzte bei Vorfahrtmissachtung

Eine 29-jährige VW-Fahrerin, die am Mittwochmorgen gegen 7.40 Uhr mit ihrem Fahrzeug auf der Bahnhofstraße unterwegs war, missachtete in der Bahnhofstraße die Vorfahrt eines 50-jährigen VW-Fahrers, weshalb die Fahrzeuge zusammenstießen. Dabei wurden die Unfallverursacherin und ihre drei Mitfahrer leicht verletzt. Da bei der Unfallaufnahme festgestellt wurde, dass die Unfallverursacherin möglicherweise durch Medikamente beeinträchtigt war, musste sie sich einer Blutentnahme unterziehen.

Heubach: Tote Fische im Klotzbach

Passanten beobachteten am Montagnachmittag, dass im Klotzbach tote Fische trieben und verständigten die Stadt Heubach. Die hierüber informierte Polizei stellte vor Ort fest, dass es sich bei den toten Fischen hauptsächlich um Bachforellen handelte. Der geschädigte Pächter des Fischwassers fischte anschließend rund 50 tote Tiere aus dem Bach. Bei ersten Begehungen durch die Polizei aus Heubach und Angehörige des Arbeitsbereichs Gewerbe und Umwelt aus Ellwangen, sowie des Landratsamtes und des städtischen Bauhofs konnte der Ort der Schadstoffeinschwemmung als die Mündung des Hirschbaches ausgemacht werden. Nach den bisherigen Feststellungen handelte es sich bei der Schmutzfracht um Schlamm, der aus der Hirschbach-Verdohlung ausgeschwemmt wurde. Durch das dadurch verursachte Sauerstoffdefizit an der Einleitestelle verendete der dortige Fischbesatz. Bislang konnten keine Beeinträchtigungen der Mikrofauna im fraglichen Bereich festgestellt werden. Die polizeilichen Ermittlungen zur Ursache des Schmutzfrachteintrages werden fortgeführt.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-107 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...