Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Tätlicher Angriff auf ...

14.06.2018 - 11:17:09

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Tätlicher Angriff auf .... Ostalbkreis: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte, Diebstahl, Sachbeschädigung, Straßenverkehrsgefährdung, Verkehrsunfälle

Ostalbkreis - Aalen: Wildunfall

Am Mittwochnachmittag wurde auf der Himmlinger Steige ein Rehkitz, das die Straße gegen 17 Uhr querte, von einem Pkw Audi eines 54-jährigen Fahrers erfasst und getötet. Am Fahrzeug entstand beim Unfall Sachschaden von ca. 1000 Euro.

Aalen: Pkw beschädigt und geflüchtet

In einer Tiefgarage in der Weidenfelder Straße wurde am Mittwoch ein zwischen 11 Uhr und 12 Uhr geparkter Pkw BMW von einem unfallflüchtigen Fahrzeuglenker an der linken hinteren Stoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle.

Aalen: Sachbeschädigung

Auf einem Kundenparkplatz in der Daimlerstraße stieß am Mittwoch ein Insasse eines roten Fahrzeuges beim Aus- oder Einsteigen zwischen 10 Uhr und 13 Uhr mit der Türe gegen einen geparkten Pkw Skoda. Ohne sich um den Schaden zu kümmern entfernte er sich. Der Schaden am Skoda wurde auf etwa 800 Euro geschätzt.

Hinweise in beiden Fällen nimmt das Polizeirevier Aalen unter Telefon 07361/5240 entgegen.

Aalen: Diebstahl von Fahrrad

Wie nachträglich bei der Polizei angezeigt, wurde am Sonntag ein Fahrrad der Marke Cube, Modell Race One entwendet, als es zwischen 17 Uhr und 20.30 Uhr gesichert am öffentlichen Fahrradständer auf dem Gmünder Torplatz abgestellt war. Der Wert des Rades wurde mit 1360 Euro angegeben. Der Diebstahl wurde erst nachträglich bei der Polizei angezeigt.

Aalen: Werbebanner beschädigt

Wasseralfingen: Von Unbekannten wurde zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen das Werbebanner einer Firma in der Hofwiesenstraße von Unbekannten zerschnitten. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Neuler: Wildunfall

Ein 54-jähriger VW-Fahrer erfasste am Mittwochabend zwischen Leinenfirst und Neuler ein gegen 22.50 Uhr die Kreisstraße 3234 querendes Reh. Das Tier wurde dabei getötet, am Fahrzeug entstand Sachschaden von ca. 1000 Euro.

Tannhausen: Schwertransport beschädigt Zaun

Am Mittwochabend wollte der Fahrer eines Schwertransports gegen 22.25 Uhr nach links in die Dinkelsbühler Straße einbiegen. Aufgrund seiner Überlänge blieb der Sattelauflieger an einem Zaun hängen und beschädigte diesen.

Ellwangen: Radfahrer gestürzt

Leichte Verletzungen zog sich am Mittwoch ein 14-jähriger Radfahrer zu, als er gegen 17.50 Uhr im Bereich Marienstraße/Dalkinger Straße vom Gehweg auf die Fahrbahn fuhr und stürzte. Er wurde zur ambulanten Behandlung in die Virngrundklinik eingeliefert.

Ellwangen: Rollerlenker leicht verletzt

Ein 20-jähriger Rollerlenker musste am Mittwochmittag auf dem Weg Priestertörle in Richtung Sebastiansgraben eine Vollbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw zu vermeiden, der ihm auf seiner Fahrbahnseite entgegenkam. Der Rollerlenker stürzte gegen 12.30 Uhr und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Pkw-Fahrer hielt kurz an, stieg aber nicht aus und fuhr dann weiter. Bei dem Pkw soll es sich um einen grünen BMW gehandelt haben. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Telefon 07961/9300 zu melden.

Schwäbisch Gmünd: Straßenverkehrsgefährdung

Am Mittwochvormittag kam es in der Einfahrt in den Einhorntunnel zu einer Straßenverkehrsgefährdung. Eine in Richtung Aalen fahrende 23-jährige Opel-Fahrerin zeigte später bei der Polizei an, dass sie mit ihrem silberfarbenen Corsa beim Einfahren in den Tunnel zwischen 9.10 Uhr und 9.20 Uhr von einem nachfolgenden BMW überholt wurde. Als beide Fahrzeuge bereits im Tunnel waren, fuhr der BMW so knapp vor ihr ein, dass dabei beinahe ein Unfall passiert wäre. Die Polizei Schwäbisch Gmünd bittet Zeugen des geschilderten Vorgangs sich unter Telefon 07171/3580 zu melden.

Heubach: Lkw fährt gegen Straßenlaterne

Ein 37-jähriger Lkw-Fahrer richtete am Mittwochnachmittag rund 1000 Euro Scahden an als er beim Rangieren aus einer Firmenausfahrt in der Adlerstraße gegen 15.50 Uhr eine Straßenlaterne anfuhr.

Waldstetten: Unfallflucht

Zwischen Dienstagabend und Mittwochvormittag wurde ein Pkw BMW von einem unfallflüchtigen Fahrzeuglenker, vermutlich beim Aus- bzw. Einparken beschädigt. Der Pkw stand zwischen 19 Uhr und zehn Uhr auf einem Parkplatz in der Hauptstraße. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise nimmt die Polizei Schwäbisch Gmünd unter Telefon 07171/3580 entgegen.

Schwäbisch Gmünd: Im Begegnungsverkehr gestreift

Beim Befahren der schmalen Straße Brandstatt streiften sich am Mittwochvormittag, gegen 11 Uhr zwei Fahrzeuge im Gegenverkehr. Dabei entstand ein Schaden von zusammen ca. 2000 Euro. Beide Fahrzeugführer gaben an, beim Unfall gestanden zu sein, weshalb die Polizei Zeugen des Unfalls bittet, sich unter Telefon 07171/3580 zu melden.

Schwäbisch Gmünd: Unfall beim Einparken

Eine 31-jährige Audi-Lenkerin beschädigte am Mittwoch beim Einparken in der Gutenbergstraße gegen 9.20 Uhr einen Pkw Opel Astra und verursachte dabei einen Sachschaden von ca. 4500 Euro.

Gschwend: Tätlicher Angriff auf die Polizei nach Trunkenheitsfahrt

Bei einer Kontrolle in der Ringstraße fiel in der Nacht zum Donnerstag ein 28 Jahre alter VW-Fahrer auf, weil er offenkundig unter Alkoholeinwirkung mit dem Auto fuhr. Die durchgeführte Atemalkoholkontrolle bestätigte diesen Verdacht. Als dem Fahrer die obligatorischen Konsequenzen erläutert wurden, beleidigten der Fahrer und seine 42 Jahre alte Beifahrerin die Polizeibeamten. Gegen das Mitnehmen zur Blutentnahme widersetzte sich der Fahrer körperlich. Bei der Durchsetzung der Maßnahme wurden die einschreitenden Polizeibeamtin und Polizeibeamte verletzt, zudem wurden dienstliche Gegenstände, darunter ein mobiles Funkgerät beschädigt. Die angestrebte Blutentnahme wurde anschließend im Krankenhaus durchgeführt. Zu den Anzeigen wegen der Trunkenheitsfahrt und einem Fahren ohne Fahrerlaubnis kommen nun noch Vorwürfe wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidung und Sachbeschädigung.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-107 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...