Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Sachbeschädigung, ...

04.12.2018 - 16:46:33

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Sachbeschädigung, .... Ostalbkreis: Sachbeschädigung, Dieseldiebstahl, gelöste Radmuttern und Unfälle

Aalen - Aalen-Ebnat: Vorfahrt missachtet

Ein Leichtverletzter sowie zwei totalbeschädigte Fahrzeuge sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstagvormittag ereignete. Ein 40-Jähriger befuhr gegen 6 Uhr mit seinem Hyundai die L1084 von Elchingen in Richtung Ebnat. An der Einmündung zur L1076 übersah er einen von links aus Richtung Ebnat kommenden, vorfahrtsberechtigten Seat-Fahrer, sodass es zum Zusammenstoß kam. Dessen 55 Jahre alter Fahrer wurde leicht verletzt, die beiden Pkw mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 11.000 Euro geschätzt.

Aalen: Scheibe eingeschlagen

An einem Mercedes, der von Montag auf Dienstag in der Schellingstraße abgestellt war, wurde vermutlich absichtlich die Heckscheibe eingeschlagen. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Hinweise auf den unbekannten Verursacher nimmt das Polizeirevier Aalen unter Telefon 07361/5240 entgegen.

Westhausen: Vorfahrt missachtet

An der Einmündung von Immenhofen in die L1029 ereignete sich am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall, bei dem etwa 15.000 Euro Schaden entstanden. Eine 26-jährige Mercedesfahrerin übersah gegen 7.30 Uhr beim Einfahren eine von links kommende, vorfahrtsberechtigte 29-jährige Polo-Lenkerin, die den Unfall nicht mehr verhindern konnte.

Rosenberg: Dieseldiebstahl

Diebe zapften in der Nacht auf Dienstag vom Tank einer Sattelzugmaschine rund 300 Liter Diesel ab und entwendeten den Treibstoff. Der Lkw stand auf einem Parkplatz an der L1060 zwischen Hohenberg und Eggenrot. Die Tatzeit liegt zwischen Mitternacht und 3 Uhr. Hinweise auf die Diebe nimmt das Polizeirevier Ellwangen unter Telefon 07961/9300 entgegen.

Unfallfluchten

Iggingen: Ein 65-Jähriger befuhr am Dienstagmorgen gegen 5.30 Uhr mit seinem Mazda die L 1075 zwischen Brainkofen und Leinzell. Dabei geriet ein Entgegenkommender zu weit nach links und fuhr den linken Außenspiegel ab. Dadurch splitterte auch eine Seitenscheibe, zudem entstanden Kratzer an der Fahrzeugseite. Der Schaden beläuft sich auf etwa 4000 Euro.

Schwäbisch Gmünd: Am Dienstagvormittag wurde festgestellt, dass am Bussteig 2 der Zentralen Omnibushaltestelle in der Ledergasse ein Schild durch einen unbekannten Fahrzeuglenker beschädigt wurde. Der Unfallzeitraum kann nicht näher bestimmt werden. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro beziffert.

Hinweise erbittet in beiden Fällen das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter Telefon 07171/3580.

Lorch: Radmuttern gelöst

Am Dienstagvormittag wurde angezeigt, dass bereits zwischen dem 5.11.18 und 6.11.18 an einem Renault Twingo alle zehn Radmuttern der beiden Vorderräder gelöst wurden. Der Pkw stand zu diesem Zeitpunkt Im Osterfeld. Die Fahrerin bemerkte den Umstand und suchte eine Werkstatt auf, ohne dass ein Schaden eintrat. Am 27.11.18 wurden in einem weiteren Fall an einem anderen Twingo, der in derselben Straße abgestellt war, die Radmuttern am linken Vorderrad gelöst. Hinweise bezüglich verdächtiger Wahrnehmungen nimmt in beiden Fällen der Polizeiposten Lorch unter Telefon 07172/7315 entgegen.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-107 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...

Pferdetransporter brachte Razzia-Ermittler auf Spur der Mafia. Der Transporter sei vor zwei Jahren im britischen Fährhafen Harwich sichergestellt worden. Den mutmaßlichen Mafiosi werden bisher mindestens 23 solcher Transporte von jeweils 80 Kilogramm Kokain aus den Niederlanden nach England zur Last gelegt. Köln - Auf die Spur der mutmaßlichen Mafia-Mitglieder sind die deutschen Ermittler durch den Fund von massenweise Kokain in einem präparierten Pferdetransporter gekommen. (Politik, 05.12.2018 - 16:44) weiterlesen...