Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis:Rollerdiebstähle geklärt, ...

12.07.2019 - 16:31:24

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis:Rollerdiebstähle geklärt, .... Ostalbkreis:Rollerdiebstähle geklärt, Warnung vor falschen Gewinnversprechen, Unfälle

Aalen - Aalen: Rollerdiebstähle aufgeklärt

Zwei Jugendliche und einen Heranwachsenden konnte das Polizeirevier Aalen mit Hilfe eines Hinweises aus der Bevölkerung ermitteln, die für mindestens sechs Rollerdiebstähle im Stadtgebiet von Aalen verantwortlich zeichnen. Von Unterrombach über die Innenstadt bis hin zum Grauleshof hielten die geständigen Diebe seit Mai Ausschau nach Motorrollern. Diese wurden dann zur Nachtzeit kurz geschlossen und zu anschließenden Spritztouren verwendet. Eine notwendige Fahrerlaubnis zum Führen der Motorroller hatte keiner der jungen Männer. Durch das Kurzschließen der Motorroller entstand an den Fahrzeugen erheblicher Sachschaden. Bis auf einen Roller konnten jedoch alle Fahrzeuge wieder aufgefunden werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Westhausen-Reichenbach: Fahrzeug übersehen

Auf rund 7500 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den eine 34-Jährige am Freitagmorgen gegen 7.45 Uhr verursachte. Mit ihrem Pkw Audi bog sie vom Breitweg in die Industriestraße ein. Dabei übersah sie den Pkw VW eines 20-Jährigen und streifte diesen. Beide Fahrzeuglenker blieben bei dem Unfall unverletzt.

Essingen: Aufgefahren

Auf der B 29 Höhe des Essinger Bahnhofs kam es am Donnerstagmorgen gegen 8.30 Uhr zu einem Auffahrunfall, bei dem ein Sachschaden von rund 1500 Euro entstand. Mit seinem Lkw fuhr eine 19-Jährige auf den verkehrsbedingt stehenden Pkw Ford eines 26-Jährigen auf.

Schwäbisch Gmünd: 4.000 Euro Sachschaden

Am Donnerstag gegen 17.40 Uhr befuhr ein 30-Jähriger mit seinem Lkw die Herlikofer Straße in Richtung Einhorntunnel. Dort kam er auf dem linken Fahrstreifen zu weit auf die mittlere Fahrspur, wo er den neben ihm fahrenden Pkw VW eines 69-Jährigen streifte. Der hierbei entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 4000 Euro.

Böbingen: Bei Unfall leicht verletzt

Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von rund 10.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmorgen kurz vor 9 Uhr ereignete. Eine Smart-Fahrerin übersah beim Befahren der Rosensteinstraße einen wartendes Piaggio- Dreirad und fuhr auf das Fahrzeug auf. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug auf die Seite geworfen; der Fahrer erlitt hierbei leichte Verletzungen. Er wurde anschließend zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. Um das Gefährt wieder aufzustellen, rückte die Freiwillige Feuerwehr Böbingen samt Mitarbeitern des Bauhofes aus. Auch zwei Rettungswagenbesatzungen befanden sich am Unfallort.

Heubach: Fußgängerin schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich am Freitagmorgen eine 89 Jahre alte Frau zu, die gegen 9.20 Uhr mit ihrem Rollator in der Rechbergstraße unterwegs war. Die Seniorin wurde auf dem, Gehweg von einer 68-jährigen VW-Fahrerin übersehen, die rückwärts aus einem Grundstück auf die Straße ausfuhr. Die Schwerverletzte wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert.

Gschwend: Älteres Ehepaar böse betrogen

Mit mehreren tausend Euro bezahlte ein älteres Ehepaar seine Gutgläubigkeit; erst eine aufmerksame Bankmitarbeiterin machte dem Spuk ein Ende. Die beiden 71 und 77 Jahre alten Senioren wurden von einem Unbekannten Anfang Juli angerufen, der ihnen mitteilte, dass sie 90.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen hätten. Um das Geld überwiesen zu bekommen, müsste das Paar iTune-Karten kaufen und die entsprechenden Codes an den unbekannten Anrufer, der sich offenbar täglich meldete, durchzugeben. Nachdem das Paar dem Ansinnen mehrfach nachgekommen war und bereits einen erheblichen finanziellen Schaden erlitten hatte, wurde der Anrufer noch dreister und forderte die Überweisung von 3000 Euro. Glücklicherweise reagierte die Angestellte ihrer Hausbank richtig und überredete die beiden, die Überweisung nicht auszuführen.

Die Polizei rät:

- Machen Sie sich bewusst: wenn Sie nicht an einem Gewinnspiel teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben. - Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern. - Zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichte Sondernummern - Sprechen Sie am Telefon nicht über ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse - Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück - Sprechen Sie mit ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-107 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ursache wird ermittelt - Twitter-Account von Scotland Yard geknackt. In etlichen gefälschten Tweets forderten sie am Freitagabend die Freilassung des Rappers Digga D, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete. London - Unbekannte Hacker haben den Twitter Account der Londoner Polizei geknackt. (Wissenschaft, 20.07.2019 - 13:20) weiterlesen...

Reuige Diebe bringen Meerschweinchen zurück - und 50 Euro. Außerdem erreichte den Tierpark ein Entschuldigungsschreiben. In Druckbuchstaben schrieben die Unbekannten, wie sehr ihnen das Geschehene leid tue. Zu keiner Zeit hätten sie die Absicht gehabt, jemandem zu schaden. Den Tieren sei es gut gegangen. Laut Polizei enthielt der Umschlag darüber hinaus einen 50-Euro-Schein, mit dem Einbruchsschäden beglichen werden sollten. Recklinghausen - Geplagtes Gewissen und ein Herz für Tiere: Mehrere Diebe in Recklinghausen haben anonym zwei Meerschweinchen in einem Karton an einem Tierpark abgestellt, aus dem die Nager am Wochenende verschwunden waren. (Politik, 19.07.2019 - 18:52) weiterlesen...

Terrorverdacht - Nach Razzien: Nur noch drei Verdächtige in Gewahrsam. Einer von ihnen soll in einem abgehörten Telefonat indirekt Anschlagspläne geäußert haben. Nach den Razzien gegen islamistische Gefährder in Düren und Köln bleiben drei Verdächtige vorerst in Polizeigewahrsam. (Politik, 19.07.2019 - 10:00) weiterlesen...

Terrorverdacht - Nach Razzien: Verdächtiger aus Gewahrsam entlassen. Mittlerweile ist eine der Personen wieder auf freiem Fuß. Es handele sich nicht um einen Gefährder. Vier mutmaßliche islamistische Terrorverdächtige wurden gestern in Köln und Düren von der Polizei festgenommen. (Politik, 19.07.2019 - 08:38) weiterlesen...

Bewaffneter raubt Fahrzeug - Polizist schießt auf ihn. Der Mann sei mehreren Beamten mit einer Waffe entgegengetreten, als sie ihn stellten, teilte die Polizei mit. Der 32-Jährige habe mehrfach versucht, ein Fahrzeug zu rauben - schließlich sei es ihm gelungen. Er habe dann mindestens zwei Verkehrsunfälle verursacht und sei zu Fuß geflüchtet. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und wird dort bewacht, wie ein Polizeisprecher sagte. Lebensgefahr bestehe nicht. Dresden - Ein mutmaßlicher Fahrzeug-Räuber ist in Dresden von einem Polizisten angeschossen worden. (Politik, 17.07.2019 - 00:00) weiterlesen...

Polizei auf Kos zerschlägt großen Schleuserring. Die Schleuser - zwei Griechen und vier Ausländer - sollen in den Sommermonaten im großen Stil per Fähre Migranten vom griechischen Festland nach Kos gebracht haben. Dort erhielten die Menschen gefälschte Reisedokumente, mit denen sie auf Charterflügen nach Westeuropa reisen konnten. Unter den mutmaßlichen Schleusern sei auch ein griechischer Polizist gewesen, teilten die Ermittler mit. Es werde nach weiteren Mitgliedern gefahndet. Athen ? Der Polizei auf der griechischen Touristeninsel Kos ist ein Schlag gegen eine internationale Schleuserbande gelungen. (Politik, 16.07.2019 - 18:52) weiterlesen...