Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: mit Pfefferspray verletzt, ...

06.12.2018 - 11:16:34

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: mit Pfefferspray verletzt, .... Ostalbkreis: mit Pfefferspray verletzt, Widerstände in Ellwangen, Unfälle, Feuerwehreinsatz und Einbrecher am Werk

Aalen - Aalen: Pfefferspray versprüht

Angeblich weil er ihm noch Geld schuldet, sprühte ein 18-Jähriger am Mittwochnachmittag gegen 15.30 Uhr am ZOB in Aalen einem 15-Jährigen Pfefferspray in die Augen. Dieser musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Der 18-Jährige wurde nicht mehr angetroffen.

Aalen: Radlerin bei Sturz leicht verletzt

Kurz vor 13 Uhr am Mittwochmittag befuhr eine 15-Jährige mit ihrem Fahrrad die Friedrichstraße in Richtung Stadtmitte. Kurz vor der dortigen Kreuzung rutschte der Jugendlichen ihre Einkaufstasche, die sie am Lenker ihres Rades befestigt hatte, ab. Sie griff nach der Tasche, worauf sie mit dem Rad ins Schlingern geriet und zur Seite kippte. Beim Fallen streifte der Lenker ihres Fahrrades den zeitgleich vorbeifahrenden Pkw Skoda einer 61-Jährigen, wobei ein Sachschaden von rund 500 Euro entstand. Die 15-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu, die anschließend im Ostalbklinikum behandelt wurden.

Aalen: Ölwanne aufgerissen

Auf rund 1000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den eine 68-Jährige am Mittwochmittag kurz nach 12 Uhr verursachte. Mit ihrem Pkw VW Golf befuhr sie zur Unfallzeit den abgesperrten Baustellenbereich auf der Fachsenfelder Straße, wo sie über einen im Boden eingelassenen, jedoch noch nicht funktionsfähigen Springbrunnen fuhr. Dabei riss die Ölwanne ihres Fahrzeuges auf; durch das nun auslaufende Öl wurden die Graniteinfassung des Brunnens und das darum befindliche Erdreich verschmutzt.

Aalen: Unfallflucht

Ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker verursachte zwischen Dienstagnachmittag, 16.30 Uhr und Mittwochmorgen, 7 Uhr einen Sachschaden von rund 1500 Euro, als er beim Vorbeifahren eine unbesetzte Arbeitsmaschine streifte, die in der Straße Röte abgestellt war. Hinweise nimmt das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240 entgegen.

Essingen: Aufgefahren

Mit seinem Pkw Chevrolet fuhr ein 42-Jähriger am Mittwochmorgen gegen 8.30 Uhr auf der B 29 Höhe Essingen auf den verkehrsbedingt langsamer fahrenden Mercedes-Sprinter eines 27-Jährigen auf. Bei dem Unfall, bei dem beide Fahrer unverletzt blieben, entstand ein Sachschaden von rund 4500 Euro.

Ellwangen: Zweimal Widerstand gegen Polizeibeamte

Bis Donnerstagmorgen, 8 Uhr musste ein 30-Jähriger in polizeilichem Gewahrsam bleiben, nachdem er sich am Mittwochmittag kräftig daneben benommen hat. Kurz vor 14 Uhr verständigte ein Zeuge die Polizei, weil der Mann im Bereich des Fuchsecks mehrere Passanten angepöbelt hatte. Den Beamten gegenüber zeigte sich der betrunkene Mann zunächst wohl kooperativ. Als er dann jedoch während der Aufnahme der Personalien wieder nach der Wodka-Flasche griff und ihm dies untersagt wurde, war offenbar Schluss mit Lustig. Der 30-Jährige wurde zusehends aggressiver und trat auch nach einem Polizisten, den er am linken Oberschenkel traf. Gegen sein Verbringen in den Streifenwagen wehrte er sich heftig und musste letztlich von den Beamten in das Polizeirevier getragen werden. Nach Rücksprache mit dem Amtsgericht Ellwangen wurde der Polizeigewahrsam angeordnet.

Nach Ermittlungen in anderer Sache sollte ein 17-Jähriger am Mittwoch gegen 17.30 Uhr im Verwahrraum des Polizeireviers Ellwangen warten, bis seine Mutter eintraf und er in ihre Obhut übergeben werden konnte. Der Jugendliche leistete den Anweisungen der Beamten keine Folge und versuchte gar, einen Polizisten wegzustoßen. Der 17-Jährige bedrohte und beleidigte die Beamten und schlug nach ihnen. Da sich der junge Mann weiter in seine Aggressivität hineinsteigerte und eine Übergabe an seine Mutter nicht mehr möglich war, wurde letztlich ein Arzt hinzugezogen, der sich um den 17-Jährigen kümmerte und schließlich in die Psychiatrie einlieferte.

Unterschneidheim: Radfahrer gestürzt

Auf der abschüssigen Silcherstraße verlor ein 73-Jähriger am Mittwochnachmittag gegen 15.40 Uhr die Kontrolle über sein Fahrrad, nachdem er wohl zu stark abgebremst hatte. Der Radler stürzte auf die Fahrbahn, wobei er sich eine Kopfplatzwunde zuzog, die ärztlich versorgt werden musste.

Ellwangen: Unfallflucht

Rund 4000 Euro Sachschaden verursachte ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker bereits am Montagvormittag. Zwischen 10.30 Uhr und 11.15 Uhr beschädigte er mit seinem Fahrzeug einen Pkw Mercedes Benz, der auf einem Parkplatz am Sebastiansgraben abgestellt war. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ellwangen, Tel.: 07961/9300 entgegen.

Schwäbisch Gmünd-Lindach: 2000 Euro Schaden bei Einbruch

Zwischen 14 Uhr und 20.30 Uhr am gestrigen Mittwoch drangen Unbekannte in ein Wohnhaus in der Schloßstraße ein. Im Gebäude durchsuchten die Täter sämtliche Räumlichkeiten. Über evtl. Diebesgut können derzeit noch keine Angaben gemacht werden; der bei dem Einbruch entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 2000 Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580.

Böbingen: Kleine Ursache - große Wirkung

Mit 30 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen rückte die Freiwillige Feuerwehr Böbingen am Mittwochabend zu einem vermeintlichen Brand aus. Kurz vor 22 Uhr war es in einem Gebäude in der Bucher Straße offenbar zu Rauchentwicklung gekommen. Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, war wohl eine Steckdose die Ursache. Diese wurde von der Feuerwehr entfernt; Sachschaden entstand keiner.

Schwäbisch Gmünd: Unfallflucht

Kurz vor 21.30 Uhr am Mittwochabend beobachtete ein Zeuge, wie der Fahrer eines Pkw BMW an der Einmündung Franz-Konrad-Straße / Brombeerweg über eine Verkehrsinsel fuhr, wobei zwei Verkehrszeichen und eine Warnbake beschädigt wurden. Der Unfallverursacher stieg wohl aus seinem Fahrzeug aus und telefonierte, ehe er seinen Pkw dann ein Stück zurücksetzte und in Richtung Wetzgau davonfuhr. Anhand des Fahrzeugkennzeichens, das der Zeuge der Polizei nennen konnte, wurde der Verursacher rasch ermittelt. Da der Verdacht bestand, dass der 38-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen.

Mutlangen: Täter bei Einbruchsversuch ertappt

Durch Geräusche wurde ein 54-Jähriger, der sich im ersten Stock seines Wohnhauses in der Robert-Koch-Straße aufhielt, am Mittwochabend gegen 19 Uhr aufmerksam. Der Mann ging auf den Balkon und machte sich durch Rufen bemerkbar. Dabei konnte er zwei dunkel bekleidete Personen beobachten, die über seinen Garten in das Wohngebiet "Löhle" flüchteten. Der 54-Jährige stellte fest, dass die beiden Unbekannten wohl versucht hatten, das Küchenfenster im Erdgeschoss aufzubrechen. Hinweise auf die beiden Einbrecher nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter Telefon 07171/3580 entgegen.

Schwäbisch Gmünd: Bei Unfall leicht verletzt

Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von rund 5000 Euro sind die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochnachmittag ereignete. Gegen 17 Uhr kam ein 68-Jähriger auf der B29 zwischen Lorch und Schwäbisch Gmünd mit seinem Pkw Audi aufgrund Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, wo der Pkw im Straßengraben zum Stehen kam. Bei dem Unfall erlitt die 63 Jahre alte Beifahrerin leichte Verletzungen, die vor Ort ärztlich behandelt wurden.

Böbingen: Fahrzeugscheibe eingeschlagen

Zwischen Sonntagmittag 14 Uhr und Mittwochnachmittag, 15.30 Uhr schlug ein Unbekannter die Seitenscheibe eines Pkw VW ein, der in dieser Zeit in der Kirchstraße geparkt war. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Schwäbisch Gmünd: Unfallflucht

Ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker verursachte am Mittwoch zwischen 12.45 Uhr und 14 Uhr einen Sachschaden von rund 2000 Euro, als er einen Pkw Ford beschädigte, der in diesem Zeitraum in der Lessingstraße abgestellt war. Hinweise bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-107 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...