Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Betrugsversuche - ...

14.02.2019 - 11:36:29

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Betrugsversuche - .... Ostalbkreis: Betrugsversuche - betrunkener Autofahrer auf B 29 - Unfälle

Ostalbkreis: - Aalen: Unfall beim Ausparken

Auf rund 2000 Euro beziffert sich der Sachschaden, der bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag entstand. Kurz nach 13 Uhr parkte eine 59-Jährige ihren Pkw Mercedes Benz auf einem Kundenparkplatz in der Robert-Bosch-Straße rückwärts aus. Dabei streifte sie den Pkw Volvo einer 53-Jährigen, die ebenfalls kurz zuvor rückwärts ausgeparkt hatte und noch quer auf der Fahrbahn stand. Beide Autofahrerinnen blieben bei dem Unfall unverletzt.

Aalen: Vorfahrt missachtet - 1300 Euro Schaden

Kurz nach 13 Uhr am Mittwochmittag fuhr ein 42-Jähriger mit seinem Mercedes-Sprinter in den Kreisverkehr Willy-Brandt-Straße ein. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines bereits im Kreisel fahrenden Pkw VW Golf, wodurch es zur Kollision beider Fahrzeuge kam. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf rund 1300 Euro geschätzt.

Abtsgmünd: Unfall beim Rangieren

Lediglich geringer Sachschaden entstand am Mittwochvormittag gegen 11 Uhr, als eine 70-Jährige beim Rangieren ihres Pkw Porsche einen in der Gerberstraße stehenden Pkw VW Up beschädigte.

Neuler: Wildunfall

Auf der Landesstraße 1075 zwischen Neuler und Abtsgmünd erfasste ein 58-Jähriger am Mittwochnachmittag gegen 15.45 Uhr mit seinem Pkw VW Golf ein die Fahrbahn querendes Reh. Das Tier wurde bei dem Anprall getötet; der am Fahrzeug entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3000 Euro.

Ellwangen: Parkrempler

Ein 51-Jähriger verursachte am Mittwochvormittag gegen 11 Uhr einen Sachschaden von rund 1500 Euro, als er beim Ausparken seines Pkw Toyota einen im Schönborgweg geparkten Pkw Mercedes Benz beschädigte.

Ellwangen: Parkrempler II

Ca. 1400 Euro Sachschaden entstanden am Mittwochmorgen kurz vor 10 Uhr, als ein 83-Jähriger seinen Pkw Opel auf dem Kundenparkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Oberen Brühlstraße einparkte und dabei einen geparkten Pkw Audi beschädigte.

Schwäbisch Gmünd: Falsche Polizeibeamte lassen nicht nach

Gleich mehrere Schwäbisch Gmünder wurden am Mittwochabend von angeblichen Polizeibeamten angerufen, die ihnen die bereits wohlbekannte Geschichte der festgenommenen Einbrecherbande auftischten. Der oder die Anrufer wollten "hilfsbereit" vorbeikommen und die Schließverhältnisse im jeweiligen Haus überprüfen. Glücklicherweise reagierten alle angerufenen Personen absolut richtig: sie ließen sich auf kein Gespräch ein und legten den Telefonhörer auf. Auch wenn die bislang veröffentlichten Warnungen eine sehr gute Wirkung zeigen, hier noch einmal eine Zusammenfassung:

- Lassen Sie sich von unbekannten Anrufern den Namen nennen, notieren Sie die angezeigte Telefonnummer und beenden dann das Gespräch - Lassen Sie sich nicht von der angezeigten Rufnummer täuschen - die lässt sich manipulieren - Rufen Sie bei der echten Polizei an und suchen dazu die Telefonnummer Ihrer Polizeidienststelle selbst heraus oder rufen Sie die 110 an - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen

Waldstetten: Falscher Mahnbescheid

Auch nicht neu ist die Masche, die Betrüger anwenden, um verängstigte Bürger zur Zahlung eines Geldbetrages zu veranlassen. So erhielt ein 77-Jähriger am Mittwochvormittag den Anruf einer ihm unbekannten Frau. Die Dame, die mit osteuropäischem Akzent sprach, forderte ihn auf, einen fälligen Mahnbescheid, der von einer Dienststelle in Stuttgart erlassen worden sei, schnellstmöglich zu bezahlen. Auch der Waldstettener ließ sich von der Anruferin nicht aufs Glatteis führen, so dass kein Sachschaden entstand.

Schwäbisch Gmünd: Gegen Straßenschild gefahren

Am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr fuhr eine 49-Jährige mit ihrem Pkw Mercedes Benz rückwärts von einer Grundstückseinfahrt auf den Hausgartenweg ein. Dabei beschädigte sie ein dort aufgestelltes Straßenschild, das hierbei verbogen wurde. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund 1000 Euro.

Schwäbisch Gmünd: Geparktes Fahrzeug gestreift

Beim Abbiegen von der Stuifenstraße in die Rechbergstraße streifte ein 21-Jähriger am Mittwoch gegen 17.45 Uhr mit seinem Pkw Ford Transit einen geparkten Pkw BMW, wobei ein Sachschaden von rund 2500 Euro entstand.

Schwäbisch Gmünd: Unfallverursacher stand unter Alkoholeinwirkung

Insgesamt fünf Notrufe gingen am Mittwochnachmittag wegen eines Pkw bei der Polizei ein. Gegen 16 Uhr hatten die Verkehrsteilnehmer auf der B 29 Höhe Abfahrt Weitmars einen Pkw Mercedes Benz beobachtet, der offenbar in deutlichen Schlangenlinien unterwegs war und mehrfach von der Fahrbahn abkam. Dabei wurden auch die Leitplanke und zwei aufgestellte Figuren beschädigt. Auf Höhe des Bahnhofs Schwäbisch Gmünd konnte das Fahrzeug von Beamten des Schwäbisch Gmünder Polizeireviers angehalten und der 73 Jahre alte Fahrer einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei wurde festgestellt, dass der Mann nach Alkohol roch. Nachdem ein entsprechender Vortest positiv verlief, musste er sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen. Der von ihm verursachte Sachschaden wird insgesamt auf rund 5000 Euro geschätzt.

Mögglingen: Aufgefahren

Verkehrsbedingt musste eine 62-Jährige ihren Pkw Mercedes Benz am Mittwochmittag gegen 12.20 Uhr auf der Heuchliger Straße anhalten. Ein 48-Jähriger erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem Pkw BMW auf das stehende Fahrzeug auf. Bei dem Unfall, bei dem beide Autofahrer unverletzt blieben, entstand ein Sachschaden von rund 4000 Euro.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-105 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de