Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Landkreis Schwäbisch Hall: ...

13.10.2017 - 12:06:54

Polizeipräsidium Aalen / Landkreis Schwäbisch Hall: .... Landkreis Schwäbisch Hall: Sachbeschädigung an historischen Bahnwägen - Versuchter Wohnungseinbruch - Auto rollt davon - Sonstiges

Landkreis Schwäbisch Hall - Kirchberg an der Jagst: Auffahrunfall wegen Wildtier

Auf der L1040 zwischen Kirchberg und der Autobahnanschlussstelle Kirchberg musste am Donnerstag um 07:00 Uhr ein 44-jähriger Lenker eines PKW Ford Mondeo stark abbremsen, da am Fahrbahnrand ein Wildtier stand. Der nachfolgende 69-jährige Lenker eines PKW Fiat Doblo erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem Fahrzeug auf den Ford auf. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von 15.000 Euro.

Frankenhardt: Rollerfahrer verletzt

Ein 52-jähriger Lenker eines Motorrollers befuhr am Donnerstag um 16:50 Uhr die Forststraße in Richtung Reishof. In dem Moment, in dem der Rollerfahrer nach links in eine Garageneinfahrt einbiegen wollte, wurde er von einem nachfolgenden PKW Audi überholt. Hierbei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Rollerfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An seinem Roller entstand ein Schaden in Höhe von 800 Euro. Am Audi der 20-jährigen Fahrerin entstand ein Schaden in Höhe von 500 Euro.

Satteldorf: Versuchter Wohnungseinbruch

Vermutlich zwischen Freitag und Donnerstag wurde durch eine unbekannte Person versucht in ein Wohnhaus in der Bölgentaler Straße einzubrechen. An der Wohnungstür konnte eine Beschädigung im Bereich des Schlosses festgestellt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von 200 Euro. Zeugenhinweise über verdächtige Wahrnehmungen nimmt das Polizeirevier Crailsheim unter der Rufnummer 07951 / 4800 entgegen.

Crailsheim: Sachbeschädigung an historischen Bahnwägen

Am Donnerstag zwischen 17:35 Uhr und 18:00 Uhr wurden der Polizei mehrere Jugendliche gemeldet, die an den historischen Bahnwägen in der Pistoriusstraße Scheiben einschlagen würden. Die eintreffenden Beamten konnten bereits auf der Anfahrt Lärm von brechenden Scheiben und mehreren Personen wahrnehmen. Im weiteren Verlauf konnten vier Jugendliche bzw. Heranwachsende im Alter von 17, 19 und zweimal 20 Jahren vorläufig festgenommen werden. Bei den Personen konnten auch noch ein Schlagring und eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Gaildorf: Unfallflucht

Vermutlich beim Rückwärtsfahren beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer am Donnerstag zwischen 15:00 Uhr und 16:20 Uhr in der Albert-Hermann-Straße eine gemauerte Säule mit einem integrierten Briefkasten. Der Aufprall war so stark, dass die gesamte Säule umfiel. Anschließend entfernte sich er der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 700 Euro zu kümmern. Zeugenhinweise zu diesem Vorfall nimmt der Polizeiposten Gaildorf unter der Rufnummer 07971 / 95090 entgegen.

Schwäbisch Hall: Auto rollt davon

Am Donnerstag um 11:20 Uhr machte sich ein PKW Renault selbstständig und rollte die Straße Am Rotbach abwärts in Richtung Klingenäcker. Gestoppt wurde der PKW durch eine Straßenlaterne. Der Renault war unzureichend gegen wegrollen gesichert. Es entstand ein Schaden in Höhe von 2000 Euro.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Telefon: 07361/580-110 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...