Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Landkreis Schwäbisch Hall: Unfallflucht ...

12.10.2017 - 19:01:23

Polizeipräsidium Aalen / Landkreis Schwäbisch Hall: Unfallflucht .... Landkreis Schwäbisch Hall: Unfallflucht - Diebstahl von Baustelle - Feuerwehreinsatz - PKW überschlägt sich

Landkreis Schwäbisch Hall - Wallhausen: Unfallflucht

Am Donnerstag um 06:50 Uhr befuhr ein LKW-Fahrer die K2503 von Triftshausen in Richtung Hengstfeld. An der Straßenkreuzung Hirtengasse / Hauptstraße bog er nach links ab. Während dem Abbiegevorgang scherte sein Auflieger nach rechts aus und beschädigte mit der hinteren rechten Hängerecke eine Hauswand. Der Fahrer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Auf Grund eines aufmerksamen Zeugen konnte der LKW-Fahrer in der näheren Umgebung durch die Polizei angetroffen und zur Verantwortung gezogen werden.

Rot am See: Diebstahl auf Muswiese

Zwischen Mittwochabend und Donnerstagfrüh wurde aus einem Ausstellungszelt auf dem Muswiesengelände eine Kasse mit Bargeld und an zwei Traktoren die Staubabdeckungen von Hydraulikanschlüssen entwendet. Zeugenhinweise zum Diebstahl nimmt der Polizeiposten Rot am See unter der Rufnummer 07955 / 454 entgegen.

Schwäbisch Hall: Diebstahl von Baustelle

Von einer Baustelle in der Stuttgarter Straße wurde zwischen Mittwochabend und Donnerstagführ ein Elektro-Kleinverteiler im Wert von etwa 200 Euro entwendet. Zeugenhinweise zum Diebstahl nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Hall unter der Rufnummer 0791 / 4000 entgegen.

Crailsheim: Verbranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus

Am Donnerstag um kurz vor 13:00 Uhr wurde ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Wilhelmstraße gemeldet. Die Feuerwehr Crailsheim rückte mit sieben Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass lediglich auf dem Herd vergessenes Essen für eine heftige Rauchentwicklung sorgte. Es entstand kein Sachschaden.

Kreßberg: 17-Jährige kommt mit Fahrzeug von Fahrbahn ab

Am Donnerstag um kurz nach 13:30 Uhr befuhr eine 17-järhieg Frau mit Ihrem PKW Fiat Punto die K2654 von Mariäkappel nach Wüstenau. Auf regennasser Fahrbahn kam sie wegen nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab, fuhr einen kleinen Hang hinunter und überschlug sich mehrfach. Der PKW kam etwa 25 Meter abseits der Straße auf den Rädern zum Stehen. Die 17-Jährige, die über eine Ausnahmegenehmigung zum Führen eines PKW verfügt, konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurde leicht verletzt in ein nahe gelegenes Krankenhaus eingeliefert. Am Fiat entstand Totalschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. Erwähnt werden sollte noch, dass durch eine Ersthelferin mitgeteilt wurde, dass bereits zuvor mehrere Fahrzeuge ohne anzuhalten oder Hilfe zu leisten am Unfallort vorbei fuhren.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Telefon: 07361/580-110 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...