Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Landkreis Schwäbisch Hall: PKW ...

07.12.2018 - 18:26:33

Polizeipräsidium Aalen / Landkreis Schwäbisch Hall: PKW .... Landkreis Schwäbisch Hall: PKW Aufbrüche - Handbremse vergessen anzuziehen - Unfälle

Aalen - Crailsheim: PKW-Aufbrüche

Am Montag zwischen 16:30 Uhr und 17 Uhr stellte ein 74-Jähriger seinen PKW VW Tiguan auf einem Kundenparkplatzes eines Elektromarktes in der Hofwiesenstraße ab und verschloss sein Fahrzeug mit seinem Funkschlüssel. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte ließ sich dies mit seinem Schlüssel nicht mehr öffnen. Es entstand ein Schaden durch die Neuprogrammierung des Schlüssels in Höhe von etwa 150 Euro.

In der Zeit zwischen 16:15 Uhr und 17 Uhr parkte am Montag ein 62-Jähriger seinen PKW VW Golf auf dem Kundenparkplatz eines Discounters in der Hofwiesenstraße. Auch in diesem Fall funktionierte nach der Rückkehr der Schlüssel nicht mehr.

Ein dritter Fall ereignete sich am Donnerstag zwischen 13 Uhr und 13:30 Uhr in der Haller Straße. Auch hier parkte ein Kunde seinen VW Golf auf dem Kundenparkplatz eines Discounters und schloss dieses mittels seines Funkschlüssels ab. Aus diesem Fahrzeug wurde ein Smartphone Samsung und eine Briefmappe mit 50 Euro Bargeld entwendet. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 250 Euro. Die Brieftasche wurde aufgefunden und beim Notariat abgegeben. Der oder die Finderin wird gebeten sich mit dem Polizeirevier Crailsheim in Verbindung zu setzen.

In den letzten Tagen wurden im Bereich Crailsheim mehrere ähnlich gelagerte Anzeigen erstattet. Die Fahrzeugbesitzer haben jeweils mittels ihres Funkschlüssels ihre Fahrzeuge abgeschlossen. Bei ihrer Rückkehr zum Fahrzeug funktionierte der originale Schlüssel meist nicht mehr und aus den Fahrzeugen wurden verschiedene Gegenstände entwendet. In diesem Zusammenhäng wurde nun ein verdächtiger großer, weißer PKW (SUV) auf einem Parkplatz beobachtet. Wem ist ein solches Fahrzeug aufgefallen? Wo wurden verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise nimmt das Polizeirevier Crailsheim unter der Rufnummer 07951 / 4800 entgegen.

Satteldorf: Unfall auf der Autobahn

Auf der BAB 6 zwischen den Anschlussstellen Crailsheim und Kirchberg wollte am Freitag um 08:20 Uhr ein 39-jähriger PKW-Lenker auf der linken Spur einen Sattelzug überholen. Unmittelbar vor dem PKW zog plötzlich der 52-jährige Sattelzug-Lenker seinen LKW auf die linke Spur, um seinerseits einen vorausfahrenden LKW zu überholen. Der PKW-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und fuhr in das Heck des Sattelzuges. Anschließend prallte der PKW gegen die Leitplanken und kam auf dem Standsteifen zum Stillstand. Hierbei entstand ein Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe. Verletzt wurde niemand.

Schwäbisch Hall: Fehler beim Rangieren

700 Euro Sachschaden entstanden am Freitag kurz vor 7:00 Uhr als ein 57-Jähriger VW Up-Lenker in der Breslauer Straße auf Höhe der Einmündung Stettiner Weg rangierte und hierbei auf einen geparkten Polo auffuhr.

Fichtenberg: Fehler beim Einparken

Eine 84 Jahre alte Mercedes-Fahrerin wollte am Freitag kurz nach 11:00 Uhr von der Tälestraße auf einen Parkplatz einfahren. Hierbei beschädigte sie einen dort geparkten PKW der Marke Fiat. An beiden Autos entstand Sachschaden von jeweils etwa 1.000 Euro.

Oberrot: Handbremse vergessen anzuziehen

Der 20 Jahre alte Fahrer eines Paketdienstes vergas am Freitag gegen 13:45 Uhr die Handbremse seines Kleinlastwagens der Marke Streetscooter anzuziehen. Das Fahrzeug rollte dann auf der abschüssig verlaufenden Bergstraße los und beschädigte drei Autos der Marken VW und Audi. Der Sachschaden liegt bei über 10.000 Euro.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Telefon: 07361/580-110 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...