Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Landkreis Schwäbisch Hall: Pferd ...

14.06.2018 - 11:56:41

Polizeipräsidium Aalen / Landkreis Schwäbisch Hall: Pferd .... Landkreis Schwäbisch Hall: Pferd mutwillig getötet - Diebstahl eines Balkenmähers - Verbranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus - Unfallflucht - Sonstiges

Landkreis Schwäbisch Hall - Bühlertann: Pferd mutwillig getötet

Am Mittwochnachmittag wurde bei der Polizei in Bühlertann angezeigt, dass ein totes Pferd auf einer Koppel gefunden wurde. Die Polizei fand auf einer Weide im Gewann Galgenberg eine tote Schimmelstute. Das Tier wies mehrere Stichverletzungen auf. Der hinzugezogene Tierarzt konnte nicht mehr helfen und musste das zu diesem Zeitpunkt noch lebende Tier erlösen.

Die Polizei hat die Ermittlungen nach dem Täter aufgenommen und sucht nun unter anderem Zeugen. Beim fraglichen Gelände handelt es sich um eine ausgedehnte Koppel, die nordwestlich des Galgenbergweges in Richtung Landstraße 1060 liegt und auf der neben zahlreichen Rindern auch drei Pferde der Rasse Percheon gehalten werden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurde das Tier vermutlich an den die Koppel umgebenden Zaum gelockt und dort angegriffen. Der mögliche Zeitraum, in dem die Tat durchgeführt wurde, liegt nach bisheriger Einschätzung zwischen 10 Uhr und 13.30 Uhr. Wer in diesem Zeitraum und kurz davor und kurz danach Menschen oder Fahrzeuge in diesem Bereich beobachtet hat, wird gebeten sich zu melden. Auffällige Beobachtungen in der Vergangenheit, die nun mit dieser Tat in Verbindung gebracht werden, können für die Polizei ebenfalls von Interesse sein. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Bühlertann unter der Rufnummer 07973 / 5137 oder das Polizeipräsidium Aalen Gewerbe und Umwelt unter der Telefonnummer 07961/9300 entgegen.

Crailsheim: Diebstahl eines Balkenmähers

Zwischen dem 22.05. und dem 01.06.2018 wurde aus einem Geräteschuppen eines an der B290 gelegenen Grundstückes in der Geschwister-Scholl-Straße ein schwarzer Balkenmäher der Marke Bertolini mit einer weißen Abdeckung und einem Honda-Antriebsmotor entwendet. An dem Schuppen wurde zuvor ein Drahtseilschloss durchtrennt. Der Wert des Mähers wird auf etwa 1000 Euro geschätzt. Zeugenhinwiese zum Diebstahl oder dem Verbleib des Mähers nimmt das Polizeirevier Crailsheim unter der Rufnummer 07951 / 4800 entgegen.

Langenburg: Unfall auf Parkstreifen

Am Mittwoch um 18:30 Uhr wollte ein 24-jähriger Fahrer eines Fiat Punto auf einem Parkstreifen in der Gartenstraße einparken. Hierzu fuhr er zunächst an dem Parkstreifen vorbei, um dann rückwärts in diesen einzuparken. Eine nachfolgende 59-jährige Mercedes-Fahrerin wollte ebenfalls auf den Parkstreifen einparken und stand unmittelbar hinter dem Fiat. Beim Rückwärtsfahren übersah der 24-Jährige den Mercedes und fuhr auf diesen auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1100 Euro.

Crailsheim: Unfall beim Ausparken

Am Mittwoch um 20:30 Uhr touchierte ein 20-jähriger Lenker eines Mercedes beim Ausparken aus einer Parklücke auf einem Kundenparkplatz in der Haller Straße einen dahinter geparkten PKW Opel Tigra. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

Crailsheim: Unfallflucht in der Haller Straße

Während eine 28-jährige VW Touran-Fahrerin in eine Parklücke auf dem Kundenparkplatz des City-Center einfahren wollte, wurde per Fernbedienung an dem daneben stehenden VW Sharan die elektrische Schiebetüre geöffnet. Die Tür streifte an dem Touran entlang und verursachte einen Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Der etwa 35-40 Jahre Fahrer des dunkelblauen Sharan stieg anschließend in sein Fahrzeug ein und fuhr weg, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Crailsheim unter der Rufnummer 07951 / 4800 entgegen.

Rot am See: Verbranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus

Am Mittwoch um kurz nach 16:00 Uhr wurde die Feuerwehr Rot am See zu einem Brandeinsatz in die Straße Am Eichenrain alarmiert. Die zehn Einsatzkräfte, die mit zwei Fahrzeugen vor Ort waren, stellten dann fest, dass ein Topf mit Essen auf dem Herd vergessen wurde und dadurch eine starke Rauchentwicklung entstand, wodurch die Rauchmelder auslösten. Bis auf das verbrannte Essen entstand kein Schaden. Die Wohnung müsste lediglich gut belüftet werden.

Michelbach/Bilz: Parkendes Fahrzeug beschädigt

Am Mittwoch um kurz nach 19:00 Uhr wurde ein weißer PKW Seat Leon, welcher in der Kirchstraße auf einer dortigen Parkfläche abgestellt war, durch den Fahrer eines grauen Hyundai i20 oder i30 mit SHA-Kennzeichen beschädigt. Der jugendliche Beifahrer des Hyundai stieg in das Fahrzeug ein und stieß dabei die Beifahrertür so stark gegen den Seat, dass ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro entstand. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Hall unter der Rufnummer 0791 / 4000 entgegen.

Schwäbisch Hall: Unfall mit Traktor

Am Mittwoch um 14:50 Uhr fuhr ein 45-jähriger Lenker eines Traktors in Biberfeld auf der Straße Am Steig. Ein nachfolgender Lenker eines PKW Peugeot setzte zum Überholvorgang an. Als er sich auf gleicher Höhe mit dem Traktor befand, machte dieser eine Lenkbewegung, da der Traktorfahrer nach rechts abbiegen wollte. Hierbei kam es zum Kontakt des linken Vorderreifens des Traktors mit der rechten Fahrzeugseite des PKW. Am Peugeot des 76-jährigen Fahrers entstand hierbei ein Schaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Schwäbisch Hall: 7100 Euro Schaden bei Unfall

An einem in der Straße Steigäcker stehenden PKW Fiat Ducato wollte am Mittwoch um kurz nach 14:00 Uhr ein 23-jähriger Fahrer eines PKW Streetscooter vorbei fahren. Hierbei blieb der Streetscooter an der Hecktür des Ducato hängen, so dass die Heckscheiben und die Tür beschädigt wurden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 7100 Euro.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Telefon: 07361/580-110 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...