Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsident Uwe Lührig zieht Bilanz zum "Vatertag"

22.05.2020 - 13:06:47

Polizeidirektion Göttingen / Polizeipräsident Uwe Lührig zieht ...

Göttingen - Jedes Jahr wird Christi Himmelfahrt dazu genutzt, Ausflüge oder Wanderungen zu unternehmen. Nicht selten ziehen dabei größere Gruppen teilweise unter erheblicher Alkoholbeeinflussung mit dem Bollerwagen los. Auch dieses Jahr lockte das sommerliche Wetter wieder viele Menschen nach draußen. Trotz der ersten Lockerungen waren aufgrund der aktuellen Corona-Lage aber immer noch Kontaktbeschränkungen nach dem Infektionsschutzgesetz einzuhalten. Im Zuständgkeitsbereich der Polizeidirektion Göttingen kontrollierten die Einsatzkräfte deren Einhaltung.

"Dieses Jahr waren deutlich weniger Gruppen mit Bollerwagen unterwegs als in den Jahren zuvor. Die Ansammlungen mit dem Charakter von Großveranstaltungen blieben aus. Die Polizei konnte überwiegend kleinere Gruppen feststellen, die sich weitestgehend an die erlassenen Regeln gehalten haben. Nur vereinzelt wurden Menschen und Personengruppen festgestellt, die sich nicht an die Vorgaben hielten und wenig Verständnis zeigten", zieht Polizeipräsident Uwe Lührig Bilanz.

Die örtlichen Polizeidienststellen setzten die getroffenen Maßnahmen unter personeller Unterstützung der Bereitschaftspolizei Niedersachsen mit viel Fingerspitzengefühl um.

Bereits im Vorfeld hatten einige Landkreise im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Göttingen Allgemeinverfügungen zum Alkoholverbot und zum Verbot des Betretens öffentlicher Plätze erlassen. Die alljährlichen Treffen mit bis zu 1000 Personen an bekannten Hotspots, wie beispielsweise dem Hohnsensee in Hildesheim, sollten hierdurch verhindert werden.

Im Wesentlichen blieb es am sogenannten Vatertag bei gefahrenabwehrenden Maßnahmen. So führte die Polizei ca. 400 Personenansprachen durch und sprach etwa 100 Platzverweisungen aus. Lediglich in 18 Fällen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

"Es ist schön zu sehen, dass der weitaus größte Teil der Bevölkerung verstanden hat, dass wir die Infektionsketten nur gemeinsam durch ein umsichtiges Handeln unter Einhaltung der bestehenden Kontaktbeschränkungen unterbrechen können. Nur so kann verhindert werden, dass es wieder zu einem Anstieg der Infektionszahlen kommt. Bei allen Kolleginnen und Kollegen möchte ich mich auf diesem Wege für Ihren professionellen Einsatz an diesem besonderen Vatertag bedanken", sagt Polizeipräsident Uwe Lührig abschließend.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Göttingen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Christian Kalinowski Telefon: 0551/491-1031 Fax: 0551/491-1035 E-Mail: pressestelle@pd-goe.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7452/4603367 Polizeidirektion Göttingen

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

«Kontraste»-Bericht - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:52) weiterlesen...

«Kontraste» - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:50) weiterlesen...

Anti-Rassismus-Proteste - NFL-Quarterback Brees entschuldigt sich für seine Aussagen New Orleans - Der Quarterback der New Orleans Saints, Drew Brees, hat sich für seine Kommentare zu Anti-Rassismus-Protesten von Football-Spielern entschuldigt. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 17:14) weiterlesen...

Proteste in den USA - NFL-Quarterback Brees sorgt mit Kommentaren für Empörung. Die Kommentare des sportlich über die Maßen respektierten Quarterbacks der New Orleans Saints stoßen vielen nun sauer auf. Die USA sind aufgewühlt, viele Sportler positionieren sich seit Tagen klar und deutlich gegen Rassismus und teilen ihre eigenen Erfahrungen damit. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 05:14) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 15:18) weiterlesen...