Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Westpfalz / Verkehrsunfallbilanz 2020 mit ...

18.02.2021 - 12:37:37

Polizeipr?sidium Westpfalz / Verkehrsunfallbilanz 2020 mit .... Verkehrsunfallbilanz 2020 mit erfreulicher Entwicklung liegt vor

Kaiserslautern - Westpfalz - Die positive Entwicklung der Verkehrsunfallbilanz f?r das Jahr 2020 ist auch auf die mit der Corona-Pandemie verbundenen Lockdown-Phasen und die damit einhergehenden Mobilit?tsbeschr?nkungen zur?ckzuf?hren. Sie kann aufgrund dieser besonderen Lage nicht repr?sentativ sein.

Auf den Stra?en in der Westpfalz gab es im vergangenen Jahr 2.954 weniger Verkehrsunf?lle als im Jahr 2019. Mit insgesamt 15.683 Verkehrsunf?llen verzeichnete das Polizeipr?sidium Westpfalz einen R?ckgang von knapp 16 Prozent und damit die niedrigste Zahl in der F?nfjahresbetrachtung.

Die Zahl der Verkehrsunf?lle, bei denen Menschen schwer verletzt wurden, ging um 14,2 Prozent von 309 auf 265 auf zur?ck. Bei den Unf?llen mit t?dlichem Ausgang konnte ein R?ckgang von 13 auf elf verzeichnet werden. Leichte Verletzungen erlitten Verkehrsteilnehmer bei 1.107 Unf?llen. Das sind 105 weniger als 2019.

Unf?lle, bei denen Kinder verletzt wurden, verringerten sich von 148 auf 134. Ein R?ckgang um knapp zehn Prozent. Die Zahlen waren zuvor seit 2017 gestiegen.

Die Risikogruppe der jungen Fahrer im Alter von 18 bis 24 Jahren bildet seit Jahren einen Schwerpunkt polizeilicher Pr?vention und ?berwachung. Ein deutlicher R?ckgang der Verkehrsunf?lle ist bereits seit 2016 zu verzeichnen. Die Zahl verringerte sich 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 703 auf insgesamt 3.262. Das ist ein R?ckgang um 17,7 Prozent.

Neben der Geschwindigkeit sind Drogen eine wesentliche Ursache f?r Unf?lle mit jungen Fahrern. Mit 17 von 46 drogenbeeinflussten Verkehrsunf?llen hatten die jungen Fahrer einen Anteil von 37 Prozent. Die Alkoholisierungsgrade lagen bei mehr als der H?lfte der Unf?lle im Bereich ?ber 1,1 Promille.

Auch die Anzahl der Unf?lle mit Beteiligung von Senioren sank deutlich. Von 3.505 auf 2.827. Ein Minus von knapp 20 Prozent.

Bei der Betrachtung der Hauptunfallursachen waren auch 2020 Geschwindigkeit und Abstand bestehende Konstanten. Auch wenn bei der Ursache Geschwindigkeit ein R?ckgang um 18,4 Prozent und beim Abstand um 18,9 Prozent vorlag, blieben die beiden Parameter Hauptunfallursachen bei Unf?llen mit Personensch?den.

Nach dem H?chststand der Zahlen bei unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle im Jahr 2018 und einem leichten R?ckgang in 2019, wurde im Jahr 2020 der Tiefststand in der F?nfjahresbetrachtung erreicht. So war im Jahr 2020 ein R?ckgang von 604 F?llen (-16,1 Prozent) auf 3.143 Unfallfluchten zu verzeichnen. Damit machte sich bei fast jedem f?nften Unfall der Verursacher aus dem Staub. Die Aufkl?rungsquote betrug 44 Prozent, zwei Prozent mehr als im Vorjahr.

Zur Bek?mpfung der Hauptunfallursachen f?hrte die Polizei unter anderem folgende Verkehrs?berwachungsma?nahmen durch:

Mit 22.841 Messstunden wurden die mobilen und semi-mobilen Geschwindigkeitsmessger?te des Polizeipr?sidiums Westpfalz intensiv eingesetzt, um insbesondere an unfallauff?lligen Strecken und Gefahrenstellen die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen zu ?berwachen.

Abstandsmessungen, speziell mit Zielrichtung Lastkraftwagen, erfolgten an 263 Stunden, wobei 4.279 Verst??e geahndet wurden.

Kontrollen zur Bek?mpfung alkohol- und drogenbedingter Fahrunt?chtigkeit im Stra?enverkehr f?hrten zu insgesamt 2.550 Ahndungen durch die Polizei. Im Vorjahr waren es 2.618. Dabei lie? die Polizei in 1.384 F?llen Blutproben entnehmen und leitete Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Die Einsatzkr?fte verhinderten 958 Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.

In 803 F?llen f?hrten Polizei und Staatsanwaltschaft Ermittlungsverfahren wegen Drogenbeeinflussung von Verkehrsteilnehmern und veranlassten Blutentnahmen.

Deutlich gestiegen ist 2020 die Anzahl an Aggressionsdelikten im Verkehr. Die Polizei erstattete gegen 295 Fahrzeugf?hrer Strafanzeige wegen N?tigung. 2019 waren es 234. Hauptgrund war zu geringer Abstand.

Die Polizei wird auch in diesem Jahr durch Verkehrspr?vention und Verkehrssicherheitsberatung f?r eine Erh?hung der Verkehrssicherheit auf den Stra?en in der Westpfalz sorgen. Die Bek?mpfung der Hauptunfallursachen durch einen hohen ?berwachungsdruck wird fortgesetzt.

Hintergrundinformationen und weitere Details zur Verkehrsunfallbilanz 2020 des Polizeipr?sidiums Westpfalz k?nnen Sie im Internet unter https://s.rlp.de/hRg oder in der angeh?ngten PDF-Datei nachlesen. |mhm

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Westpfalz

Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Ver?ffentlichung frei.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/117683/4841646 Polizeipr?sidium Westpfalz

@ presseportal.de