Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Ulm / Landkreis G?ppingen - Polizei ...

09.10.2020 - 13:02:29

Polizeipr?sidium Ulm / Landkreis G?ppingen - Polizei .... (GP) Landkreis G?ppingen - Polizei kontrolliert Corona-Regeln

Ulm - Am Donnerstag fand im Bereich des Polizeipr?sidiums Ulm die dritte Schwerpunktkontrolle statt, bei der die Polizei das Einhalten der Vorschriften der Corona-Verordnung in der Region ?berpr?fte. Ein besonderes Augenmerk hatten die Polizisten dabei auf das Einhalten des Mindestabstandes und das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung im ?ffentlichen Nahverkehr. Nachdem die Beamten des Polizeipr?sidiums Ulm in den vergangenen Wochen das Einhalten der Vorschriften der Corona-Verordnung schwerpunktm??ig in den Landkreisen Biberach, Heidenheim, dem Alb-Donau-Kreis und der Stadt Ulm im Blick hatten, ?berpr?ften sie am Donnerstag das Einhalten des Mindestabstandes und Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung im Landkreis G?ppingen. Dabei ging es den Beamten nicht darum, Verst??e zu sanktionieren. In erster Linie war es die Absicht der Polizei, die Menschen zu ?berzeugen und zu sensibilisieren. Sie ging mit Augenma? vor und sorgte gemeinsam mit den Ordnungsbeh?rden daf?r, dass die Regeln eingehalten wurden. Wer sich aber auch von der Polizei nicht ?berzeugen lie? und die Regeln weiterhin missachtete, muss mit einer Anzeige rechnen. In solchen F?llen kann dann ein Bu?geld von bis zu 250 Euro verh?ngt werden.

Haupts?chlich auf Bahnsteigen und an Bushaltestellen ?berpr?ften die Polizisten, ob die Fahrg?ste eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und die Abst?nde eingehalten wurden. Denn die ist nicht nur in den Fahrzeugen, sondern schon auf den Bahnsteigen und Bushaltestellen vorgeschrieben. Durch das Tragen der Masken kann laut Fachleuten des Robert-Koch-Instituts die Ausbreitung des Virus verlangsamt werden, was wiederum zu einer Eind?mmung der Pandemie beitr?gt.

Zwischen 12 und 20 Uhr ?berpr?ften die Beamten in den Bereichen G?ppingen, Geislingen, Uhingen und Eislingen etwa 5000 Personen. Etwas mehr als 2000 B?rgerinnen und B?rger mussten darauf hingewiesen werden, dass sie ihre Mund-Nasen-Bedeckung entweder gar nicht oder nicht vorschriftsm??ig trugen. Sieben von ihnen zeigten sich uneinsichtig und zogen die Mund-Nasen-Bedeckung trotz des Hinweises der Polizei nicht ?ber die Nase. Auf sie kommen nun Anzeigen zu. Eine weitere Anzeige erwartet nun einen 39-J?hrigen. Er trug keine Mund-Nasen-Bedeckung und zeigte den Polizisten ein Attest ?ber die Befreiung vom Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vor. Die Beamten wurden stutzig und ?berpr?ften das Dokument. Dabei stellte sich heraus, dass es gef?lscht war.

Die Polizei wird in der n?chsten Zeit die Kontrollen fortsetzen, daneben aber auch weiterhin auf eine breite Pr?vention und Information, etwa durch Gespr?ch mit den Menschen, setzen. Zusammen mit ihren Partnern wird die Polizei ihren Teil dazu beitragen, f?r die Sicherheit und die Gesundheit der Menschen in der Region zu sorgen.

Claudia Kappeler Tel. 0731/188-1111 E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/110979/4729455 Polizeipr?sidium Ulm

@ presseportal.de