Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Polizeipr?sidium Osthessen / Schwerverkehrskontrollen der ...

05.02.2021 - 18:17:14

Polizeipr?sidium Osthessen / Schwerverkehrskontrollen der .... Schwerverkehrskontrollen der Polizeistation Bad Hersfeld: Man sieht sich ... (FOTO)

Hersfeld-Rotenburg - Schwerverkehrskontrollen der Polizeistation Bad Hersfeld: Man sieht sich ...

Wie passend dieser Spruch ist, konnten die Beamten der Schwerverkehrskontrollgruppe der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld diese Woche wieder einmal feststellen. Unterst?tzt durch Polizeikommissaranw?rter / - innen der HPA, welche ihr Praktikum absolvieren, wurden diese Woche wieder erschreckende Feststellungen gemacht.

Am Mittwoch wurde auf der Rastanlage "Pfefferh?he" bei Alsfeld ein polnischer Lastzug festgestellt, welcher auf seinem Anh?nger einen M?hdrescher geladen hatte. Dieser sollte von Frankreich nach Polen transportiert werden.

Wie es dieser Transport bis Alsfeld geschafft hatte, ist den Beamten ein R?tsel. Dem M?hdrescher waren die R?der abmontiert worden und lediglich mit den Radnaben auf die Ladefl?che gestellt. Sicher werden diese Maschinen so transportiert, aber auf speziellen Fahrzeugen mit entsprechender Unterkonstruktion. Dieser fehlte hier. Lediglich ein paar Bretter sollten gen?gen. Diese waren infolge der Punktbelastung (10 t) bereits eingedr?ckt und drohten zu bersten. Die verwendeten Spannketten waren unterdiemensioniert, verrostet und nicht mehr gepr?ft. Weiterhin waren sie mit einer Flex so bearbeitet, dass die Haken in die am Fahrzeug vorhandenen Fixpunkte, welche nicht f?r Schwerlasttransporte ausgelegt waren, passten. Frei nach dem Motto - was nicht passt, wird passend gemacht -. Der Transport wurde stillgelegt und der M?hdrescher musste komplett neu verladen und gesichert werden. Dazu mussten die gesamten Sicherungsmittel ersetzt werden. Gegen den Fahrer wurden ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Vertso? gegen Ladungssicherungsvorschriften eingeleitet. Auf den Spediteur kommt ein Verfahren zur Gewinnabsch?pfung im vierstelligen Bereich zu. Es stellte sich heraus, dass dieser im hiesigen Bereich bereits zum dritten Mal mit gleichen Transporten angetroffen und geahndet wurde.

Am Donnerstag gingen den Beamten gleich zwei Transporte ins Netz. Zun?chst wurde in Friedewald ein polnischer Lastzug kontrolliert, welcher recht flott unterwegs war. Bei der anschlie?end durchgef?hrten Kontrolle der Ladung, wurden auf den Ladefl?chen des LKW und des Anh?ngers jeweils zwei PKW festgestellt. Diese waren ineinander "ver-schachtelt" geladen, da die Ladefl?chen aufgrund der L?nge zu kurz waren. Um diese Ladeweise zu erreichen, hatte man sich B?cke aus Vierkantrohren zusammenge-schwei?t und auf die Ladefl?che gestellt. Das Heck eines PKW wurde darauf und die Fahrzeugfront des dahinterstehenden PKW darunter gestellt. Damit die Frontsch?rze des oberen PKW nicht besch?digt wird, wurden PKW-Felgen unter die Vorder?der gelegt. Ein paar Spanngurte, welche an g?nzlich ungeeigneten Punkten am Unterboden und an den Felgen der PKW's angebracht wurden, sollten das Ganze halten. Nat?rlich wurde auch hier die Weiterfahrt untersagt und die Umladung auf einen "Fahrzeugtransporter", welcher den Vorschriften und Normen entspricht, angeordnet. Den Fahrer erwartet nun ein Bu?geldbescheid des RP Kassel wegen Vertsto? gegen Ladungssicherungsvorschriften. Gegen den Spediteur wurde auch hier ein Verfahren zur Gewinnabsch?pfung im vierstelligen Bereich angeregt. Auch er ist bereits "treuer Kunde" bei der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld.

An diesem Tag fiel der Streifenbesatzung ein weiterer polnischer Solo-LKW auf, welcher die A 4 vom Kirchheimer Dreieck kommend in Richtung Bad Hersfeld fuhr. Der Fahrer dach-te wohl, die ?berholverbotsschilder f?r LKW gelten lediglich f?r Last- und Sattelz?ge. So fuhr er ?ber eine l?ngere Strecke vor dem Funkstreifenwagen auf dem linken Fahrstrei-fen und passierte mehrere Verbotszeichen. Auch hier f?hrte eine anschlie?ende Verkehrskontrolle auf der Tank- und Rastanlage Bad Hersfeld zu weiteren Ahndungen. Bei der Kontrolle der Ladung konnten sich die Beamten ein Schmunzeln nicht verkneifen. Die Ladung bestand aus einem unfallbesch?digten Kleintransporter (Sprinterklasse), welcher von S?ddeutschland nach Polen transportiert werden sollte. Aufgrund seiner Abmessungen blieb kein Platz um den Kleintransporter mittels entsprechend angebrachter Spanngurte auf der Ladefl?che gegen Verrutschen zu sichern. Insbesondere zur Seite fehlte der Platz um die Gurte in einem geeigneten Winkel anzubringen. Infolge der Bewegungen w?hrend der Fahrt, hatte sich das Fahrzeug bereits auf der Ladefl?che verschoben. Somit musste auch dieser Transport zwecks Umladung auf einen geeigneten Fahrzeugtransporter stehen bleiben. Den Fahrer erwartet ein erh?htes Bu?geld wegen mehrmaliger Mi?achtung des ?berholverbotes f?r LKW mit Vorsatz. Den Spediteur erwartet ein Verfahren zur Gewinnabsch?pfung im vierstelligen Bereich.

Gerade die schweren Unf?lle mit Gefahrgut-LKW letzte Woche und die Ergebnisse der Kontrollen dieser Woche zeigen immer wieder, wie wichtig es ist, das Drehkreuz Kirch-heimer Dreieck nicht aus den Augen zu verlieren.

In diesem Sinn - man sieht sich...

Gefertigt: Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Osthessen Zentrale Pressestelle Telefonische Erreichbarkeit: KHK M?ller, PHK M?ller, PHK Bug 0661 / 105-1099

E-Mail: Pressestelle.PPOH@Polizei.Hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/43558/4831545 Polizeipr?sidium Osthessen

@ presseportal.de