Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Osthessen / Erneut Sattelzug mit Gefahrgut auf ...

29.01.2021 - 05:22:15

Polizeipr?sidium Osthessen / Erneut Sattelzug mit Gefahrgut auf .... Erneut Sattelzug mit Gefahrgut auf der A7 verungl?ckt - Unfallverursacher fl?chtig - kein Gefahrgutaustritt

Niederaula - BAB 7 - Am Donnerstagnachmittag, 28.01.2021, kam es gegen 16:10 Uhr auf der A7, Kassel-Fulda, Gemarkung Niederaula, Kreis Hersfeld-Rotenburg, Richtung W?rzburg, erneut zu einem Verkehrsunfall, an dem ein Sattelzug mit Gefahrgut beteiligt war.

Ermittlungen zufolge befuhr ein 35-j?hriger Sattelzugfahrer aus Polen die A7 in s?dlicher Fahrtrichtung. Bei dem Sattelzug handelte es sich um eine Sattelzugmaschine mit Tankauflieger. Die Gefahrgutladung bestand aus insgesamt 25 Tonnen (ca. 18.000 Liter) Natriumhydroxid. Es handelt sich hierbei um eine w?ssrige L?sung, die bei Freisetzung eine ?tzende Wirkung auf die Haut, Augen und Atemwege bewirkt.

Zwischen der Anschlussstelle Kirchheim und dem Hattenbacher Dreieck befuhr der Sattelzugfahrer den zweiten von insgesamt f?nf Fahrstreifen, als er von einem anderen Lastzug ?berholt wurde. Der ?berholende Lastzug, zu dem derzeit keinerlei Hinweise gibt, wechselte - ohne Ank?ndigung und ohne auf den rechtsfahrenden Verkehr zu achten - den Fahrstreifen nach rechts. Um einen Zusammensto? zu vermeiden, leitete der Sattelzugfahrer eine Gefahrenbremsung ein und kam hierdurch ins Schleudern. Der Fahrer versuchte im weiteren Verlauf, den schleudernden Sattelzug abzufangen und wieder unter Kontrolle zu bringen. Dies gelang jedoch nicht. Der Sattelzug stellte sich quer zur Fahrbahn, knickte ein, der Sattelauflieger kippte seitlich um und kam auf der Fahrbahn quer zur Fahrtrichtung zum Liegen.

Der unfallverursachende Lastzug setzte die Fahrt, ohne anzuhalten, in unbekannte Richtung fort.

Der Fahrer des verungl?ckten Sattelzuges blieb - entgegen ersten Meldungen, dass dieser in der Sattelzugmaschine eingeklemmt sei - unverletzt.

Durch das Unfallgeschehen wurde der Tankauflieger mit dem Gefahrgut gl?cklicherweise nicht besch?digt. Es trat kein Gefahrgut an der Unfallstelle aus.

Lediglich der Kraftstofftank der Sattelzugmaschine wurde besch?digt und mehrere hundert Liter Dieselkraftstoff liefen auf die Fahrbahn. Der ausgelaufene Kraftstoff wurde durch die Feuerwehr Bad Hersfeld und Kirchheim abgestreut und die Unfallstelle, in Zusammenarbeit mit der Autobahnmeisterei H?nebach abgesichert.

Durch die Sperrung von vier Fahrstreifen, staute sich der nachfolgende Verkehr in Fahrtrichtung W?rzburg rasch auf mehrere Kilometer und wirkte sich gleichsam auf den Verkehr der A4, zwischen der Anschlussstelle Bad Hersfeld und Kirchheim, auf mehrere Kilometer aus.

In dem Stauaufkommen der A7 und der A4 kam es zu insgesamt sieben weiteren Auffahrunf?llen, die glimpflich verliefen. Es lieb hier lediglich bei Blechsch?den.

Eine Rundfunkwarnmeldung sowie eine Umleitungsempfehlung wurden veranlasst.

Aufgrund der schwierigen und aufwendigen Bergungs- und Abschleppma?nahmen (Beauftragung einer Spezialfirma, Abpumpen des Gefahrgutes in einen geeigneten Tank, Aufrichten und Abschleppen der Sattelzugmaschine und des Sattelaufliegers) dauern die Ma?nahmen vermutlich noch bis etwa 07:00 Uhr an.

Ein Gro?aufgebot verschiedenster Hilfsdienste sowie die Feuerwehr Kirchheim und Bad Hersfeld (Gefahrguttrupp und Atemger?tetr?gern f?r eventuell austretenden Gefahrguts bei den Bergungsma?nahmen) sind derzeit an der Unfallstelle.

Der Verkehr in s?dlicher Fahrtrichtung wird derzeit ?ber den Standstreifen abgeleitet.

Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 150.000,- Euro gesch?tzt.

Gefertigt: PHK? in Siebold / Direktion Verkehrssicherheit

Berichterstatter: Braun, PHK / F?hrungs- und Lagedienst PP OH

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Osthessen Zentrale Pressestelle Telefonische Erreichbarkeit: KHK M?ller, PHK M?ller, PHK Bug 0661 / 105-1099

E-Mail: Pressestelle.PPOH@Polizei.Hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/43558/4824728 Polizeipr?sidium Osthessen

@ presseportal.de