Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Nordhessen - Kassel / Folgemeldung 2 zum ...

26.05.2021 - 16:17:51

Polizeipr?sidium Nordhessen - Kassel / Folgemeldung 2 zum .... Folgemeldung 2 zum Lkw-Unfall auf A 44: Schwer verletzter Fahrer nun identifiziert

Kassel - (Beachten Sie bitte auch unsere gestern unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143 ver?ffentlichte Erst- und Folgemeldung zu dem Lkw-Unfall.)

Autobahn 44 (Landkreis Waldeck-Frankenberg): Der Fahrer des Sattelzuges, der am gestrigen Dienstagnachmittag bei einem Auffahrunfall auf der A 44 bei Diemelstadt lebensgef?hrlich verletzt wurde, konnte nun am heutigen Mittwoch identifiziert werden. Es handelt sich um einen 49-J?hrigen aus Kroatien. Nach letzten Erkenntnisse besteht f?r ihn momentan keine Lebensgefahr mehr. Der Unfall hatte sich gegen 15:20 Uhr auf der A 44 in Richtung Kassel, etwa 500 Meter hinter der Anschlussstelle Diemelstadt, ereignet. Aus noch unbekannten Gr?nden war der 49-J?hrige mit seinem Sattelzug an einem Stauende auf einen stehenden Lkw aufgefahren. Dabei war seine Zugmaschine erheblich besch?digt und er lebensgef?hrlich verletzt worden. Rettungskr?fte mussten ihn anschlie?end aus dem Fahrzeugwrack befreien und in ein Kasseler Krankenhaus bringen. Der Fahrer des anderen Lkw, ein 31-J?hriger aus Rum?nien, wurde bei dem Unfall am Arm verletzt und ebenfalls in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an beiden Lkw wird insgesamt auf rund 100.000 Euro gesch?tzt.

Bedingt durch die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A 44 in Richtung Kassel bereits zum zweiten Mal an diesem Tag f?r mehrere Stunden voll gesperrt werden. Erst gegen 20:20 Uhr konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden. Zuvor an dem Tag hatte der Unfall eines Getr?nkelasters, der dabei Leergut auf der Autobahn verlor, f?r eine mehr als f?nfst?ndige Vollsperrung in diese Fahrtrichtung gesorgt (wir berichteten unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4923976).

R?ckfragen bitte an:

Matthias M?nz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020

Polizeipr?sidium Nordhessen Gr?ner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Au?erhalb der Regelarbeitszeit Polizeif?hrer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4925049 Polizeipr?sidium Nordhessen - Kassel

@ presseportal.de