Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Nordhessen - Kassel / Auffahrunfall auf A 44: ...

18.05.2021 - 12:42:47

Polizeipr?sidium Nordhessen - Kassel / Auffahrunfall auf A 44: .... Auffahrunfall auf A 44: Ein Schwerverletzter und 150.000 Euro Schaden

Kassel - A44 / Gemarkung Baunatal (Landkreis Kassel):

Ein Auffahrunfall zwischen drei Sattelz?gen am gestrigen Montagnachmittag auf der A 44 in Richtung Dortmund sorgte bis in die Abendstunden f?r erhebliche Verkehrsbehinderungen und kilometerlangen Stau. Ein 40-j?hriger Fahrer aus der Ukraine erlitt bei dem Unfall schwere, aber nicht lebensgef?hrliche Verletzungen und wurde durch einen Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Zwei der drei Sattelz?ge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden an allen Fahrzeugen wird auf rund 150.000 Euro gesch?tzt.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, war es gegen 17:30 Uhr zu dem schweren Unfall zwischen dem Dreieck Kassel-S?d und dem Kreuz Kassel-West gekommen. Wegen eines R?ckstaus hatte ein 60-j?hriger Mann aus Ungarn mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen anhalten m?ssen. Der nachfolgende, aus dem Landkreis Kusel (Rheinland-Pfalz) stammende 49-J?hrige hatte seinen Lkw mit Anh?nger rechtzeitig zum Stehen gebracht. Der von hinten kommende 40-j?hrige Sattelzugfahrer hatte dies aus noch unbekannten Gr?nden zu sp?t erkannt und war auf den stehenden Sattelzug aufgefahren, der wiederum auf den davorstehenden Auflieger geschoben wurde. Die beiden 60 und 49 Jahre alten Fahrer blieben unverletzt. Der auffahrende und der in der Mitte stehende Sattelzug wurden erheblich besch?digt und mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden.

Die Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie die Reinigung der Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe erforderten eine Vollsperrung der Autobahn in Richtung Dortmund bis 22 Uhr.

Ulrike Schaake

Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Nordhessen Gr?ner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Au?erhalb der Regelarbeitszeit Polizeif?hrer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4917720 Polizeipr?sidium Nordhessen - Kassel

@ presseportal.de