Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Mittelfranken / Falsche Polizeibeamte ...

16.04.2021 - 16:02:26

Polizeipr?sidium Mittelfranken / Falsche Polizeibeamte .... (522) Falsche Polizeibeamte erbeuten Gold und Bargeld - Zeugenaufruf

N?rnberg - Am Donnerstagmittag (15.04.2021) riefen Betr?ger bei einem betagten Senioren aus N?rnberg an und gaben sich als Polizeibeamte aus. Sie brachten den Gesch?digten dazu, einem unbekannten Geldabholer Gold und Bargeld zu ?bergeben. Jetzt sucht die Kriminalpolizei Zeugen der ?bergabe.

Gegen 11:00 Uhr klingelte unverhofft das Telefon des Rentners. Der Anrufer gab sich als "Frank Pohlmann" vom "Kommissariat 4" aus und verwickelte den ?berraschten Senioren in ein Gespr?ch. W?hrend des Telefonats ?bergab er an einen weiteren Betr?ger, der sich "Herr Krambach" nannte. Geschickt ?berzeugte der T?ter den Mann davon, dass dieser dringend sein Bankschlie?fach leeren solle.

Das dort sicher verwahrte Gold sowie Bargeld im Gesamtwert von mehreren zehntausend Euro h?ndigte der Gesch?digte anschlie?end gegen 12 Uhr auf Anweisung des falschen Kommissars einem unbekannten jungen Mann aus.

Diesen beschrieb der Gesch?digte folgenderma?en:

ca. 180 cm gro?

sportliche Figur helle Kleidung, Khaki Hose und evtl. Polohemd sprach deutsch keine Brille oder Maske

Der Abholer nutzte m?glicherweise einen Smart oder ?hnlichen Kleinwagen ?lteren Baujahres.

Erst als der falsche Polizeibeamte ihn am Telefon noch dazu aufforderte einen weiteren Geldbetrag von seinem Bankkonto zu holen wurde der Senior misstrauisch und rief den Notruf der echten Polizei.

Das zust?ndige Fachkommissariat der N?rnberger Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen wegen Betrugs ?bernommen. Die Polizei sucht jetzt Zeugen des Betruges:

Wer hat am Donnerstag gegen 12 Uhr gegen?ber einem Supermarkt in der ?u?eren Sulzbacher Str. 10 in N?rnberg eine Person bemerkt, die auf die Beschreibung passt? Wer hat m?glicherweise die ?bergabe der Wertgegenst?nde durch den Senioren an den jungen Mann beobachtet? Wem ist insbesondere ein junger Mann aufgefallen, der in der N?he dieses Ortes ohne ersichtlichen Grund f?r l?ngere Zeit gewartet und dabei m?glicherweise telefoniert hat? Wer hat in der N?he des genannten Ortes einen Smart oder ?lteren Kleinwagen bemerkt?

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die verd?chtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit dem Kriminaldauerdienst (KDD) Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Zur Betrugsmasche "falsche Polizeibeamte" hat das Polizeipr?sidium Mittelfranken einen Videoclip erstellt. Dieser zeigt, wie die T?ter vorgehen und erkl?rt auch, wie sich potentielle Opfer vor Betrug sch?tzen k?nnen:

https://fb.watch/1ZK3hM3Ygi

Im Zusammenhang mit dem aktuellen Fall bittet die Polizei insbesondere Bankangestellte noch einmal darum, bei unerwarteten Geldabhebungen durch betagte Kunden explizit auf die Betrugsmaschen hinzuweisen. Im Zweifelsfall bittet die Polizei Bankmitarbeiter zum Schutz der Kunden vor Betrug um eine eigenst?ndige Verst?ndigung der Polizei.

Stefan Bauer / tb

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Mittelfranken Pr?sidialb?ro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 N?rnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Au?erhalb der B?rozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipr?sidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4891089 Polizeipr?sidium Mittelfranken

@ presseportal.de