Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Mannheim / ...

18.05.2021 - 19:07:33

Polizeipr?sidium Mannheim / .... POL-MA: Neckargem?nd/Bammental/Wiesenbach/Heidelberg/Eppelheim/S?dhessen/Bayern: Serienbetrug in Geldinstituten der Region; ?berregionaler T?ter am Werk; Kripo ermittelt; Zeugen gesucht

Neckargem?nd/Bammental/Wiesenbach/Heidelberg/Eppelheim/S?dhessen/Bayern - Eine Serie von Betr?gereien zum Nachteil von Banken zieht sich derzeit wie ein roter Faden durch die Region.

Nachdem er bereits am Freitag, den 7. Mai bei zwei Banken in Heidelberg und Eppelheim mithilfe gef?lschter Dokumente 25.000.- Euro erbeutet hatte, schlug der unbekannte T?ter erneut zu und ergaunerte aufgrund derselben Masche am Dienstagvormittag des 11. Mai in zwei Banken in Neckargem?nd (Bahnhofstra?e) und Bammental (Hauptstra?e) insgesamt 30.000.- Euro. In drei Banken in Neckargem?nd (Wiesenbacher Stra?e), Wiesenbach (Hauptstra?e) und Neckarsteinach/Hessen (Sch?nauer Stra?e) hatte er keinen Erfolg und zog ohne Beute von dannen.

Das Betrugsdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen ?bernommen.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen soll es sich bei dem T?ter um einen ?berregional agierenden Betr?ger handeln, der in den zur?ckliegenden Wochen bereits mehrfach in Bayern und Baden-W?rttemberg in ?hnlicher Weise aufgetreten ist.

Er wird wie folgt beschreiben: ca. 30-35 Jahre; ca. 180 cm; kr?ftige Statur; Glatze, blonde Augenbrauen. Er trug bei der Tatausf?hrung wei?e Einmalhandschuhe und fiel durch ein besonders freundliches Wesen und einen osteurop?ischen Akzent auf.

In bislang allen F?llen verlie? der T?ter die Banken ohne dass Hinweise ?ber seine Flucht vorliegen. Die Fahnder gehen davon aus, dass der Unbekannte entweder selbst in einem Auto davonfuhr, das in unmittelbarer Bankenn?he abgestellt war, oder dass er in ein Fahrzeug zustieg, in dem ein Komplize auf ihn wartete.

Zeugen, die Hinweise zu den Taten und/oder dem T?ter geben k?nnen, aber auch etwas ?ber dessen Flucht und/oder ein verd?chtiges Fahrzeug wissen, das in unmittelbarer bankenn?he geparkt war, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Mannheim Stabsstelle ?ffentlichkeitsarbeit Norbert Sch?tzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4918362 Polizeipr?sidium Mannheim

@ presseportal.de