Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Mannheim / Heidelberg / Gro?raum ...

26.05.2021 - 14:57:35

Polizeipr?sidium Mannheim / Heidelberg/ Gro?raum .... Heidelberg/ Gro?raum Rhein-Neckar-Kreis: Falsche Polizeibeamte und angeblich in Not geratene Enkelkinder - rund 15 Versuche von Trickbetrug

Heidelberg/ Gro?raum Rhein-Neckar-Kreis - In mehreren Stadtteilen Heidelbergs sowie in Wilhelmsfeld und Reilsheim gingen am Dienstag in der Zeit von 10:45 Uhr bis 18:30 Uhr mehrere Anrufe von m?nnlichen und weiblichen Trickbetr?gern ein, die versuchten unter Vorspiegelung falscher Tatsachen B?rger und B?rgerinnen zwischen 68 und 89 Jahren um ihr Erspartes und Schmuck zu bringen. Als falscher Polizeibeamter oder vermeintlicher Enkel, der einen Unfall verursacht habe und Bargeld zur Abwendung einer Haftstrafe ben?tige, versuchten die Betr?ger Goldschmuck und Bargeldsummen zwischen 50.000 Euro und 100.000 Euro zu erbeuten. Erfreulicherweise erinnerten sich alle angerufenen Senioren und Seniorinnen an die Betrugsmasche und an die Warnhinweise der Polizei. Sie reagierten absolut richtig und beendeten sofort das Gespr?ch. In allen F?llen verst?ndigten die Betroffenen sofort die Polizei. In einem Fall suchte ein Senior sogar direkt die in seiner N?he befindlichen Polizeidienststelle auf und erstattete kurzerhand Strafanzeige vor Ort. In keinem der F?lle kam es zu einer ?bergabe von Bargeld oder Schmuck. Das Betrugsdezernat der Kriminalpolizei Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei warnt vor Trickbetr?gern und gibt folgende Verhaltenstipps:

-Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen.

-Geben Sie keine Details zu Ihren famili?ren und finanziellen Verh?ltnissen preis.

-Lassen Sie sich nicht dr?ngen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu ?berpr?fen.

-Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt best?tigen.

-?bergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.

-Kommt Ihnen ein Anruf verd?chtig vor, informieren Sie unverz?glich die Polizei unter der Nummer 110.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Mannheim Stabsstelle ?ffentlichkeitsarbeit Jenny Elsberg Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4924896 Polizeipr?sidium Mannheim

@ presseportal.de