Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Mainz / Mainz - Malakoff-Terrasse, ...

31.08.2020 - 14:07:35

Polizeipr?sidium Mainz / Mainz - Malakoff-Terrasse, .... Mainz - Malakoff-Terrasse, 18-J?hriger sorgt f?r gro?en Polizeieinsatz

Mainz - Samstag, 29. August 2020, 20:18 Uhr

Bis um sechs Uhr am Sonntagmorgen verbleibt ein 18-j?hriger in polizeilichem Gewahrsam, nachdem er am Samstagabend f?r einen gr??eren Polizeieinsatz gesorgt hatte.

Der Heranwachsende war am Samstagabend mit sieben weiteren Freunden (18-20 Jahre alt, alle Kreis Gro?-Gerau) am Mainzer Rheinufer in der N?he des Winterhafens unterwegs und bel?stigt dort ein P?rchen (34 & 28 Jahre) aus Wiesbaden, als diese ihre Fahrr?der an einem Fahrradst?nder anschlie?en. Aus der Gruppe heraus werden beide aufs ?u?erste beleidigt, der Geschlechtsverkehr sowie k?rperliche Gewalt angedroht. Um dem zu entgehen, verlassen die Beiden z?gig den Abstellort und sehen kurze Zeit sp?ter den 18-J?higen mit ihrem eigentlich abgeschlossenen Fahrrad herumfahren. Darauf angesprochen ergibt sich eine Auseinandersetzung, in deren Verlauf der T?ter das Fahrrad in den Rhein wirft. Eine Streifenbesatzung erkennt im Vorbeifahren die Situation und kann die Personengruppe aus Hessen kontrollieren. Dem 18-J?hrigen und einer weiteren Person aus der Gruppe gelingt zun?chst die Flucht. Der 18-J?hrige kann aber kurz darauf durch weitere Polizeibeamte gestellt werden. Der hochaggressive Mann greift dabei die Polzisten an und wehrt sich gegen die Festnahme. Dabei tritt er gegen die Einsatzkr?fte und spuckt diese an. Als er gefesselt auf dem Boden liegt, schl?gt er seinen Kopf mehrmals auf den Boden und f?gt sich selbst Verletzungen zu. Dabei ruft er sexualisierte Beleidigungen gegen die Polizeibeamten aus und droht Sexualpraktiken mit deren M?ttern an.

Um weitere Selbstverletzungen zu verhindern wird sein Kopf (nicht der Hals) durch einen Polizeibeamten mit einem Knie fixiert. Ein Rettungsdienst untersucht kurz darauf den stark alkoholisierten (1,28 Promille) 18-J?hrigen. Eine weitere medizinische Behandlung wird nicht notwendig. W?hrend der gesamten Dauer versuchen seine sechs Begleiter auf die eingesetzten Beamten einzuwirken. Nur durch die Androhung des DEIG (Distanzelektroimpulsger?t - Taser) und Abwehrma?nahmen k?nnen diese bis zum Eintreffen weiterer Unterst?tzungskr?fte im Zaum gehalten werden. Durch Polizeibeamte der Bundespolizei wird sp?ter erkannt, dass diese Gruppe bereits zuvor kontrolliert worden war. Dadurch wird auch der Name des noch Fl?chtigen bekannt. Die gesamte Situation wird zeitweise von ?ber 75 Menschen beobachtet, die jedoch nach Aufforderung ausreichend Abstand halten. Nach dem Ende der polizeilichen Einsatzma?nahmen melden sich mehrere Personen bei der Polizei, die sich als Zeugen zur Verf?gung stellen.

Das entwendete Fahrrad wird durch Polizisten aus dem Rhein geborgen und dem Besitzer ?bergeben. Es werden Ermittlungsverfahren gegen acht Beschuldigte wegen Beleidigungen, Fahrraddiebstahl, und Widerstand eingeleitet. Weitere rechtliche Pr?fungen dauern an. Das Smartphone eines Beschuldigten aus der Gruppe wird sichergestellt, weil es Aufzeichnungen der Situation enth?lt. Die Einsatzma?nahmen werden durch Bodycams aufgezeichnet.

Um dauerhafte St?rungen der friedlich am Rheinufer verweilenden Menschen zu unterbinden, pr?ft die Polizei Mainz regelm??ig, ob einzelnen Personen Aufenthalts- und Betretungsverbote ausgesprochen werden k?nnen. Auch in diesem Fall erfolgt eine Pr?fung durch das Rechtsreferat im Polizeipr?sidium Mainz.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Mainz Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Ver?ffentlichung frei.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/117708/4693197 Polizeipr?sidium Mainz

@ presseportal.de