Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Karlsruhe / Graben-Neudorf - ...

04.01.2021 - 14:13:01

Polizeipr?sidium Karlsruhe / Graben-Neudorf - .... (KA)Graben-Neudorf - (Korrekturmeldung zum Alter im Text)22-J?hriger wird beim Umgang mit Chemikalien schwer verletzt

Graben-Neudorf - Am Sonntagnachmittag erlitt in Graben-Neudorf ein 22 Jahre alter Mann beim Umgang mit Chemikalien schwere Ver?tzungen an Gesicht und Oberk?rper. Er kam per Rettungsdienst in eine Spezialklinik, Lebensgefahr bestehe wohl nicht.

Nach bisherigen Feststellungen des Polizeireviers Philippsburg zerbarst kurz vor 16.00 Uhr in der Wohnung eines im Bahnhofsring gelegenen Mehrfamilienhauses ein mit Chemikalien bef?llter Kunststoffkanister, worauf die Rettungsdienste verst?ndigt wurden. Der 22-j?hrige Bewohner wurde mit der Fl?ssigkeit benetzt und zeigte in der Folge schwere Ver?tzungserscheinungen. Seine gleichfalls in der Wohnung anwesende 56 Jahre alte Mutter wurde bei ihrer Hilfeleistung von der Fl?ssigkeit an beiden Unterarmen kontaminiert und trug lediglich R?tungen davon, die ambulant in einem Krankenhaus versorgt werden konnten.

Die mit insgesamt 24 Kr?ften eingesetzte Freiwillige Feuerwehr aus Graben-Neudorf stellte in der Wohnung diverse Kanister mit Chemikalien fest, die der 22-j?hrige Chemisch Technische Assistent dort aufbewahrt hat. Eigenen Angaben zufolge wollte er Seife herstellen.

Nach Hinzuziehung eines Chemieexperten der Feuerwehr aus Weingarten und eines Sprengstofffachmanns des Landeskriminalamtes Baden-W?rttemberg eignen sich die Chemikalien nicht unmittelbar zur Herstellung von Sprengstoff oder etwa Bet?ubungsmitteln. Offenbar handelt es sich durchweg um frei verk?ufliche Gefahrstoffe, die allerdings in den jeweils festgestellten Mengen von mehreren Litern f?r die Handhabung im Privathaushalt nicht geeignet seien.

Die Wohnung bleibt vorerst nicht bewohnbar, bis die Stoffe durch eine Fachfirma entsorgt und der betroffene Bereich entsprechend gereinigt wurde.

Derzeit dauern noch weitere Ermittlungen insbesondere auch dahingehend an, ob ein strafbares Handeln vorliegen k?nnte.

Ralf Minet, Pressestelle

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4803899 Polizeipr?sidium Karlsruhe

@ presseportal.de