Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 2105020 - 0603 Frankfurt: ...

20.05.2021 - 15:32:35

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 2105020 - 0603 Frankfurt: .... 2105020 - 0603 Frankfurt: "Tag der Verkehrssicherheit" - Erstmaliger Aktionstag verlief erfolgreich

Frankfurt - (em) Gestern (19. Mai 2021) hat die Direktion Verkehrssicherheit der Frankfurter Polizei zum ersten Mal einen "Tag der Verkehrssicherheit" durchgef?hrt. Im Mittelpunkt der mehr als 25 Aktionen standen vor allem der Schutz und die Sicherheit der schw?cheren Verkehrsteilnehmer.

"Der Tag der Verkehrssicherheit war ein voller Erfolg. Wir hatten die M?glichkeit mit vielen Frankfurterinnen und Frankfurtern ins Gespr?ch zu kommen sowie zahlreiche Verst??e zu ahnden und damit die Sicherheit im Stra?enverkehr nachhaltig zu erh?hen. Es ist wichtig, dass wir nicht nur im Rahmen des allt?glichen Dienstes, sondern gezielt an Aktionstagen aufzeigen, dass Verst??e im Stra?enverkehr keine Bagatelle darstellen, sondern im schlimmsten Fall ein Menschenleben kosten k?nnen", so Erik Hessenm?ller, Leiter der Direktion Verkehrssicherheit.

Im Rahmen der umfangreichen Ma?nahmen wurden mehr als 800 Fahrzeuge kontrolliert. Insgesamt 675 Ordnungswidrigkeiten ahndete die Frankfurter Polizei; vor allem wegen des Fahrens mit ?berh?hter Geschwindigkeit sowie Abstandsverst??en auf der Autobahn. Zudem nahmen die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten an dem Tag 16 Strafanzeigen auf: 11 Verkehrsstrafanzeigen (u.a. wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie des Versto?es gegen das Pflichtversicherungsgesetz) und 5 Strafanzeigen (wegen des Verdachts des Versto?es gegen das Bet?ubungsmittelgesetz, des Versto?es gegen das Aufenthaltsgesetz sowie der Urkundenf?lschung).

Mehr als 510 Geschwindigkeitsverst??e brachten die mobilen und station?ren Kontrollen zu Tage. Gef?hrlich schnell unterwegs war ein Autofahrer gestern auf der A661. Bei erlaubten 100 km/h ma?en die Polizistinnen und Polizisten 191 km/h. Ein Taxi-Fahrer war ?hnlich rasant unterwegs: Bei erlaubten 50 km/h fuhr er auf der Breitenbachbr?cke in Richtung Schlo?stra?e insgesamt 138 km/h. Doch nicht nur hohe Geschwindigkeiten waren gestern ein Thema. Auf der A3 ahndete die Kontrollgruppe gewerblicher G?ter- und Personenverkehr insgesamt 53 Abstandsverst??e von Autofahrern und insgesamt 22 bei Lkw-Fahrern. Wiederkehrende Verkehrsunf?lle mit der Unfallursache zu geringer Abstand zeigen, wie wichtig ein ausreichender Abstand ist. Wegen der genannten Verst??e wird 39 Personen zeitnah ein Fahrverbot ereilen.

Auch die Kontrolleinheit Autoposer, Raser und Tuner (KART) war gestern im gesamten Stadtgebiet im Einsatz. Insgesamt 4 Fahrzeuge stellten sie fest, deren Abgasanlage offenkundig manipuliert worden war. Die Folge: Das Erl?schen der Betriebserlaubnis.

Die Operative Einheit Bundesautobahn hatte wiederum auf der A3 den richtigen Riecher. Eine Fahrzeugkontrolle brachte zutage, dass ein 41-j?hriger rum?nischer Staatsb?rger mittels internationalem Haftbefehl seitens Portugal gesucht wird. Der Grund daf?r: Trunkenheit am Steuer sowie das Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Ebenfalls ohne Fahrerlaubnis war ein 51-j?hriger ukrainischer Mann unterwegs, welcher sich zudem unerlaubt in Deutschland aufh?lt. Daher nahm ihn die aufmerksame Provida-Streife sodann fest.

Auch die Fahndung der Unfallsachbearbeitung konnte einen Erfolg verbuchen: Umfangreiche Ermittlungen f?hrten zu einem Beschuldigten, welcher im Verdacht steht, eine Unfallflucht begangen zu haben. Sein F?hrerschein wurde noch an Ort und Stelle beschlagnahmt.

Im gesamten Stadtgebiet war zudem die Fahrradstaffel im Einsatz. Diese erhielt tatkr?ftige Unterst?tzung der Fahrradstaffel der St?dtischen Verkehrspolizei. Vormittags lie?en sie insgesamt 11 Fahrzeuge abschleppen, welche Geh- sowie Radwege verkehrswidrig zugeparkt hatten. Ab dem fr?hen Nachmittag ahndeten sie im Bereich Bockenheimer Landstra?e/Palmengartenstra?e durch Fahrradfahrer und E-Scooter-Fahrer begangene Rotlichtverst??e, um die Sicherheit der Fu?g?nger, aber auch die Sicherheit der Rad- und E-Scooter-Fahrer selbst zu erh?hen. W?hrend sich einige einsichtig zeigten, verlautbarten andere zum Teil auch lautstark ihren Unmut.

Unterst?tzung erhielten die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten gestern auch von vierbeinigen "Kolleginnen" und "Kollegen". Erfreulich ist, dass die Rauschgiftsp?rhunde nur in einem Fall f?ndig wurden. Ein Gramm Kokain stellte die Polizei gestern im Zuge der Ma?nahmen sicher.

Am Tag der Verkehrssicherheit wurden jedoch nicht nur Kontrollen durchgef?hrt. Auch die Pr?ventionsarbeit nahm einmal mehr eine zentrale Rolle ein. Hierzu f?hrten Polizistinnen und Polizisten an verschiedenen U- und Stra?enbahnhaltestellen pr?ventive Gespr?che mit den B?rgerinnen und B?rgern. Hierbei ging es um das sichere ?berqueren des Gleisbereiches. Zur Mittagszeit konnten die Polizistinnen und Polizisten an der Haltestelle "Louisa" sogar zwei Unf?lle verhindern. Die Passanten waren durch eine einfahrende Bahn abgelenkt und hatten dadurch die zweite Bahn nicht im Blick.

Trotz dessen, dass die umfangreichen Ma?nahmen ab dem fr?hen Nachmittag aufgrund der mit der Entsch?rfung der Weltkriegsbombe einhergehenden polizeilichen Ma?nahmen nur noch eingeschr?nkt durchf?hrbar waren, ist die Frankfurter Polizei mit dem Verlauf des Aktionstages sehr zufrieden. "Es wird einen weiteren Tag der Verkehrssicherheit geben", so Hessenm?ller zufrieden.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipr?sidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

@ presseportal.de