Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 210422 - 0481 Frankfurt-BAB ...

22.04.2021 - 17:47:14

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 210422 - 0481 Frankfurt-BAB .... 210422 - 0481 Frankfurt-BAB 661: H?her, weiter und schneller - KART stoppt Raser

Frankfurt - (em) Vergangene Nacht (21.04.2021) war die Kontrolleinheit Autoposer, Raser und Tuner (KART) im Rahmen des Speedmarathons im Einsatz. Im Zuge dessen geriet ein 30-j?hriger Mann mit einem Audi R8 in die Kontrolle der spezialisierten Einheit.

Gegen 22.30 Uhr war eine Zivilstreife der KART in der Hanauer Landstra?e unterwegs, wo ihr ein Audi R8 aufgrund der Fahrweise ins Auge fiel. Auf der A661 in Fahrtrichtung Oberursel beschleunigte der Fahrer immer wieder, ?berschritt dabei die zul?ssige H?chstgeschwindigkeit und lie? in einem Tunnel den Motor laut aufheulen. An der Anschlussstelle Frankfurt-Friedberger Landstra?e fuhr der hochmotorisierte Audi schlie?lich in Richtung Bad Vilbel von der Autobahn ab. Kurz darauf stand der 30-j?hrige Fahrer gemeinsam mit seinem 20-j?hrigen Beifahrer mit den Beamten an einer Ampel. W?hrenddessen warf der Beifahrer den Polizisten den ein oder anderen fordernden Blick zu. Offensichtlich hatte er noch nicht bemerkt, dass sie in das Visier das Polizei geraten waren. Als die Ampel schlie?lich gr?n wurde, beschleunigte der 30-j?hrige Fahrer auf der Bundesstra?e bei erlaubten 80 km/h auf ?ber 200 km/h. Als die Streife aufschloss, jubelte der 20-j?hrige Beifahrer den Beamten aus dem Cabriolet heraus zu und winkte mit seinem Mittelfinger. Dem Treiben setzten die Polizisten sodann ein Ende. Sie hielten das Fahrzeug im Bereich der Frankfurter Stra?e in Bad Vilbel an. Als den beiden M?nnern der Tatvorwurf des illegalen Autorennens er?ffnet wurde und klar war, dass sie zu Fu? nach Hause gehen d?rfen und der 30-J?hrige den F?hrerschein den KART ?berlassen muss, zeigten sich die beiden Herren alles andere als einverstanden, so dass eine weitere Polizeistreife kurzzeitig unterst?tzen musste.

Die Ermittlungen dauern an.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipr?sidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4896591 Polizeipr?sidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de