Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 210421 - 0475 ...

21.04.2021 - 20:27:50

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 210421 - 0475 .... 210421 - 0475 Frankfurt-Bockenheim: Sicherheitsabstand zwischen Rad- und Autofahrenden - Die Frankfurter Polizei kl?rt auf (FOTO)

Frankfurt - (em) Heute Nachmittag (21.04.2021) hat die Frankfurter Polizei im Bereich der Schlo?stra?e rund um die Thematik Sicherheitsabstand zu Radfahrenden sowie das ?berholverbot von Fahrradfahrenden aufgekl?rt. Hintergrund dessen ist die sogenannte "StVO-Novelle". Ziel der Kontrollen war es, die Sicherheit der sogenannten schw?cheren Verkehrsteilnehmenden weiter zu erh?hen.

Zwischen 15.00 Uhr und 17.00 Uhr hielten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte in der Schlo?stra?e zahlreiche Verkehrsteilnehmende an, um im Zusammenhang mit der Thematik ?berholverbot und Sicherheitsabstand pr?ventive Gespr?che zu f?hren. Im November 2020 wurde in der Schlo?stra?e ein neues Verkehrsschild angebracht. Es weist darauf hin, dass in dieser Stra?e - zwischen der Adalbertstra?e und der R?delheimer Stra?e - das ?berholen von Radfahrenden verboten ist. Wie sich im Rahmen der heutigen Ma?nahmen zeigte, ist nur wenigen das neu eingef?hrte Schild bekannt. Auch auf den zum Schutz der Radfahrenden auf der Fahrbahn befindlichen Sicherheitstrennstreifen wies die Frankfurter Polizei im Rahmen der heutigen Kontrollma?nahmen hin. Dieser soll einen hinreichenden Schutz vor unachtsam ge?ffneten Fahrzeugt?ren bieten. Mit ?ber 25 Autofahrenden und insgesamt 40 Radfahrenden f?hrten die Polzistinnen und Polizisten pr?ventive Gespr?che.

Um sich in die Situation der Radfahrenden w?hrend eines ?berholvorgangs hineinversetzen zu k?nnen, bestand f?r die Autofahrerinnen und Autofahrer die M?glichkeit f?r einen kurzen Moment auf ein Zweirad umzusteigen und damit eine andere Perspektive einzunehmen.

"Wir m?chten, dass sich Verkehrsteilnehmende jedweder Art in dieser Stra?e sicher fortbewegen k?nnen. Daher haben wir heute zahlreiche pr?ventive Gespr?che gef?hrt und auf die neue Verkehrsregelung in der Schlo?stra?e hingewiesen. Mit unseren umfangreichen Ma?nahmen m?chten wir insbesondere die Sicherheit der schw?cheren Verkehrsteilnehmenden weiter erh?hen. Wir erreichen die Menschen am besten, wenn wir versuchen das Verst?ndnis f?reinander zu wecken. Ich hoffe, dass uns dies heute gelungen ist", so Thomas Gohla, Leiter der Verkehrserziehung.

Die Frankfurter Polizei m?chte der st?dtischen Fahrradstaffel f?r ihre Unterst?tzung im Rahmen der heutigen Kontrollma?nahmen danken.

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

Da der Radverkehr stetig zunimmt, wurde die Stra?enverkehrsordnung zugunsten des Schutzes von Radfahrenden novelliert. Die Novelle enth?lt unter anderem die Regelung, dass Kraftfahrzeuge beim ?berholen auf der Fahrbahn einen Mindestabstand zu Radfahrenden, Fu?g?ngerinnen bzw. Fu?g?ngern und E-Scooter-Fahrenden halten m?ssen. Au?erorts betr?gt der Mindestabstand 2 Meter, innerorts 1,5 Meter. Bisher schrieb die StVO einen "ausreichenden Seitenabstand" vor.

Weiterhin wurde ein neues Verkehrszeichen eingef?hrt, welches das ?berholen von Zweir?dern verbietet.

Seit April 2020 gilt die neue Stra?enverkehrsordnung. Die damit einhergehende Bu?geldkatalogverordnung wurde angepasst und soll voraussichtlich im Laufe des Jahres in Kraft treten.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipr?sidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4895579 Polizeipr?sidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de