Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 210221 - 0207 ...

21.02.2021 - 13:57:37

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 210221 - 0207 .... 210221 - 0207 Frankfurt-Flughafen: Pressemitteilung der Polizei Frankfurt / Bundespolizei Flughafen Frankfurt: Drohne am Flughafen f?hrt zu Polizeieinsatz und Einschr?nkungen im Flugverkehr

Frankfurt - Am gestrigen Abend (20.2.2021), zwischen 20:15 Uhr und 23:00 Uhr, veranlassten Drohnensichtungen ?ber dem Frankfurter Flughafen die DFS (Deutsche Flugsicherung) zur zeitweisen Einstellung von Start- und Landeerlaubnissen. Bundes- und Landespolizei waren mit zahlreichen Kr?ften zur Aufkl?rung, Fahndung und Gefahrenabwehr im Einsatz. Unterst?tzt wurden sie durch Sicherheitsmitarbeiter des Flughafenbetreibers. Die erste Meldung an die Polizei Frankfurt erfolgte durch einen J?ger, der sich in der N?he der Startbahn 18 West befand und dort eine gr??ere Drohne gesichtet hatte.

In der Folge konnte die oder andere Drohnen an weiteren, verschieden Stellen im gesamten Flughafenbereich, auch durch Einsatzkr?fte der Polizei wahrgenommen werden. Die letzte best?tigte Sichtung war im Bereich der Bundesstra?e 43. Die bisherigen Erkenntnisse deuten auf eine gezielte St?raktion durch unbekannte T?ter hin. Die gesichtete Drohne war nach mehreren glaubhaften Augenzeugenberichten deutlich gr??er als handels?blich.

Trotz intensiver Fahndungs- und Aufkl?rungsma?nahmen konnten die Verursacher und die Drohnen bisher nicht festgestellt werden. Durch die notwendige Unterbrechung des Flugbetriebes kam es in Teilen zu Einschr?nkungen auf dem Flughafen Frankfurt und im Flugverkehr. Wie der Flughafenbetreiber Fraport AG mitteilte, mussten aufgrund des Vorfalls zwei Fl?ge annulliert, ein Frachtflug tempor?r nach K?ln umgeleitet werden und zwei Fl?ge sind versp?tet gelandet. Zudem erhielten 23 Fl?ge eine Ausnahmegenehmigung vom Nachtflugverbot nach 23 Uhr. Die letzte Maschine startete um 23:29 Uhr.

Die Ermittlungen zu den genauen Umst?nden des Vorfalls dauern an. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde durch die Polizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main wegen des Verdachts des Gef?hrlichen Eingriffs in den Luftverkehr gegen Unbekannt eingeleitet. Zudem k?nnen die Verursacher mit erheblichen zivilrechtlichen Schadensersatzforderungen rechnen.

Die Polizei bitte die Bev?lkerung und auch Flughafenmitarbeiter um ihre Mithilfe. Zeugen, die am gestrigen Abend Drohnen am und um den Flughafen und m?glicherweise einen Drohnenpilot gesehen haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben k?nnen, m?gen sich bitte mit dem 19. Polizeirevier unter 069 / 755 11900 oder der Bundespolizei am Frankfurter Flughafen unter 069 / 34 00 4999 in Verbindung setzen.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipr?sidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4844005 Polizeipr?sidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de