Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 210218 - 0192 ...

18.02.2021 - 17:52:33

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 210218 - 0192 .... 210218 - 0192 Frankfurt-Niederrad: Erg?nzung zur Pressemitteilung Nummer 210217 - 0185 Entsch?rfung einer Weltkriegsbombe am 21.02.2021

Frankfurt - Eine bei Bauarbeiten in der Saonestra?e in Niederrad entdeckte 500kg-Weltkriegsbombe soll am Sonntag, 21.02. entsch?rft werden. Zur gemeinsamen Pressemeldung vom 17.02. von Ordnungsamt, Feuerwehr Frankfurt am Main, Gesundheitsamt sowie der Frankfurter Polizei zum Bombenfund in Niederrad, gibt es folgende Anpassungen und Erg?nzungen.

F?r den auf der Karte rot markierten Gefahren-/Evakuierungsbereich gilt: Die Zone muss am Sonntag, den 21.02., bis 8.00 Uhr selbstst?ndig verlassen worden sein. Eingeschr?nkt gehf?hige Personen, die im Evakuierungsbereich wohnen und einen Transport zu der Betreuungsstelle, oder einen sicheren Ort in der N?he des Evakuierungsbereichs ben?tigen, sollten sich schnellstm?glich, sp?testens bis Samstag, 20.02.2021, 16.00 Uhr, online registrieren https://arcg.is/1jK89u oder telefonisch beim B?rgertelefon melden unter: 069 / 212 111.

Das B?rgertelefon ist von Donnerstag, 18.02. bis Samstag, 20.02., in der Zeit von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr und Sonntag, 21.02. ab 6.00 Uhr bis Einsatzende zu erreichen.

F?r alle Anwohner, die keinen anderen Aufenthaltsort finden, wird von der Johanniter-Unfall-Hilfe und dem Deutschem Roten Kreuz in der Carl-von-Weinberg-Schule, Zur Waldau 21, eine Betreuungsstelle mit entsprechendem Corona Hygienekonzept eingerichtet. Die R?umlichkeiten k?nnen am Sonntag ab 7.30 Uhr selbstst?ndig aufgesucht werden.

Angrenzend an den Evakuierungsbereich gibt es zudem eine Schutzzone (gelb). F?r diese Adressen gilt sogenanntes "Luftschutzm??iges Verhalten". Das hei?t: Ab 11.00 Uhr d?rfen Wohnungen, H?user oder Gesch?ftsgeb?ude nicht mehr verlassen werden. Der Aufenthalt im Bereich von Fenstern, Glast?ren, Terrassen und Balkonen ist untersagt. Fenster und T?ren sind geschlossen zu halten. Halten Sie sich wenn m?glich in den vom Entsch?rfungsort abgewandten R?umen Ihrer Wohnung auf. Ebenfalls ist jeglicher Aufenthalt im Freien verboten.

Eine entsprechende Allgemeinverf?gung der Stadt Frankfurt am Main wird erlassen und ver?ffentlicht werden.

F?r von Corona betroffene Menschen im Evakuierungsbereich, mit einer schriftlichen oder m?ndlichen ausgesprochenen Isolations- bzw. Quarant?neverf?gung vom Gesundheitsamt, gilt: Diese werden gesondert telefonisch kontaktiert und zuhause abgeholt, an einem geeigneten Ort betreut und nach Abschluss aller Ma?nahmen wieder nach Hause gebracht.

Das Ordnungsamt der Stadt Frankfurt verteilt an die betroffenen Liegenschaften und Anwohner Flyer mit Informationen zur Evakuierung.

Link zur interaktiven Karte: https://t1p.de/lsz3

Alle Informationen finden sich auch auf www.feuerwehr-frankfurt.de

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipr?sidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4842326 Polizeipr?sidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de