Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 210104 - 0011 ...

04.01.2021 - 16:12:24

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 210104 - 0011 .... 210104 - 0011 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Mann missachtet Corona-Verordnung und wehrt sich gegen Polizeikontrolle

Frankfurt - (em) Gestern Nachmittag (03.01.2021) hat sich ein 32-j?hriger Mann nicht an die aktuell geltende Corona-Verordnung gehalten. Als die Polizei ihn darauf hinwies, wurde er t?tlich.

Gegen 14.00 Uhr war eine Polizeistreife in der Elbestra?e unterwegs, als ihr ein Mann auffiel, welcher keine Mund-Nasen-Bedeckung trug und ein Bier in der Hand hielt. Die Streife sprach den Unbekannten an und erkl?rte ihm, dass in diesem Bereich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen sei und kein Alkohol konsumiert werden d?rfte. Dieser schien jedoch wenig interessiert und drehte sich weg. Daraufhin vergewisserten sich die Beamten, dass der Mann Deutsch spricht und erkl?rten ihm die geltende Corona-Verordnung erneut. Nun holte der Unbekannte zwar eine Maske heraus, legte diese aber so an, dass nur sein Kinn bedeckt wurde. Einer der Polizisten zeigte ihm mit seiner eigenen Mund-Nasen-Bedeckung, wie diese korrekt aufzusetzen sei. Der Mann winkte ab und drehte sich erneut weg. Als der Unbekannte nach seinem Ausweis gefragt wurde, tat er so, als h?tte er nichts geh?rt. Einer der Beamten erkl?rte ihm daraufhin, dass er ihn nun nach einem Ausweisdokument durchsuchen w?rde. Die Gleichg?ltigkeit wich kurzerhand und der Mann ging den Polizisten t?tlich an. Der Unbekannte wurde daraufhin zu Boden gebracht. Trotz immenser Gegenwehr gelang es der Streife den 32-J?hrigen festzunehmen und zur Dienststelle zu verbringen.

Nach der Durchf?hrung der polizeilichen Ma?nahmen wurde der 32-j?hrige Mann wieder entlassen. Sein Verhalten f?hrte nicht nur zur Ahndung des Versto?es gegen die Corona-Verordnung. Gegen ihn wird nun auch wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Die Ermittlungen dauern an.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipr?sidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

? ? ?

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4804140 Polizeipr?sidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de