Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 201115 - 1175 Bundesautobahn ...

15.11.2020 - 15:42:19

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 201115 - 1175 Bundesautobahn .... 201115 - 1175 Bundesautobahn 3: Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten - Zeugen gesucht

Frankfurt - (dr) Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am vergangenen Freitag (13.11.2020), gegen 18:00 Uhr, auf der Bundesautobahn 3, als in der Folge eines Auffahrunfalls mehrere Fahrzeuge ineinandergeschoben wurden. Dabei verletzten sich mehrere Fahrzeuginsassen zum Teil schwer. Die Polizei sucht Zeugen.

An dem mehrspurigen Teilst?ck der A3 kam es in Richtung Autobahnkreuz Offenbach, auf der parallel verlaufenden Fahrspur zur A661 in Richtung Oberursel, verkehrsbedingt zu einem R?ckstau. Eine 54 Jahre alte Citroen-Fahrerin erkannte dies offenbar zu sp?t und prallte auf das Stauende, wodurch drei stehende Fahrzeuge ineinandergeschoben wurden. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der nun auf der Seite liegende Citroen auf die Fahrspur eines herannahenden Sattelzuges, welcher das Auto erfasste und noch einige Meter weit mitschleifte.

Die Fahrerin des Citroen und ihr 47-j?hriger Mitfahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Zwei 37-J?hrige und eine 50-J?hrige kamen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der 52 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges und eine 40-J?hrige Autofahrerin blieben unverletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand zum Teil erheblicher Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Die A3 mit den Parallelspuren zur A661 musste an der Unfallstelle f?r Rettungsma?nahmen und Aufr?umarbeiten gesperrt werden, sodass es in der Folge zu Beeintr?chtigungen im Verkehr kam.

Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen zum Unfallgeschehen werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizei unter der Rufnummer 069 / 755 - 46400 in Verbindung zu setzen oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipr?sidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

? ? ?

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4763510 Polizeipr?sidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de