Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 200418 - 0457 Bundesautobahn ...

18.04.2021 - 15:37:15

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 200418 - 0457 Bundesautobahn .... 200418 - 0457 Bundesautobahn 3: Schwerer Verkehrsunfall - 19-J?hriger schwer verletzt

Frankfurt - (dr) Gestern Vormittag (17. April 2021) kam es auf der A3 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Kleintransporter mit einem Sattelzug kollidierte. Der 19-j?hrige Fahrer des Transporters kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Nach derzeitigem Kenntnisstand war ein 59 Jahre alter Mann mit einem DAF-Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen der A3 in Richtung W?rzburg unterwegs. Zu dieser Zeit fuhr ein 19-J?hriger mit einem Kleintransporter der Marke Citroen in die gleiche Fahrtrichtung und wechselte zwischen dem M?nchhof-Dreieck und der Anschlussstelle Kelsterbach von dem mittleren auf den rechten Fahrstreifen. Dabei kam es aus bislang ungekl?rter Ursache zur Kollision mit dem Sattelzug, sodass der Kleintransporter in der Folge nach links abprallte und in der Mittelschutzplanke einschlug.

Der 19-J?hrige Fahrer, der in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde, musste von der Feuerwehr befreit werden. Er kam aufgrund schwerer Verletzungen zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Der nicht mehr fahrbereite Kleintransporter musste abgeschleppt werden.

W?hrend der Ma?nahmen an der Unfallstelle war die Fahrbahn der A3 in der Zeit von 10:15 Uhr bis 11:10 Uhr voll gesperrt. Danach konnte der Verkehr ?ber den rechten Fahrstreifen und den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Die Freigabe der Fahrbahn erfolgte gegen 13:10 Uhr.

Die Ermittlungen zu dem Unfallgeschehen und dem genauen Unfallhergang dauern an.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: mailto:pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipr?sidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4891895 Polizeipr?sidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de