Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / Vatertag - Polizei ...

22.05.2020 - 15:41:30

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / Vatertag - Polizei .... "Vatertag" - Polizei registriert auch am späten Nachmittag und am Abend nur vereinzelt Verstöße gegen die Corona-Regelungen

Landkreis Osterholz und Landkreis Verden - Bis zum Nachmittag des sogenannten "Vatertages" stellte die Polizei in den Landkreisen Verden und Osterholz erfreulicherweise fest, dass sich der weit überwiegende Teil der Bürgerinnen und Bürger an die aktuellen Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hielt. Dies setzte sich überwiegend auch am späten Nachmittag sowie am Abend fort. Die Polizei registrierte trotz vieler Personen, die das gute Wetter ausnutzten, lediglich in Einzelfällen Verstöße.

Gerade in den Abendstunden erreichten die Beamtinnen und Beamten beispielsweise Beschwerden über Ruhestörungen. Zum Beispiel wurden in Osterholz-Scharmbeck in drei Fällen Personen angetroffen und zur Ruhe ermahnt. In Verden wurde ebenfalls ruhestörender Lärm durch die Polizistinnen und Polizisten beendet. In allen Fällen zeigten sich die angetroffenen Personen einsichtig und kamen den Aufforderungen der Polizei nach.

In Otterstedt wurden darüber hinaus gegen 00:30 Uhr am See vier Personen an einem Lagerfeuer angetroffen und in Verden erhielt die Polizei gegen 20 Uhr Kenntnis von einer Gruppe junger Personen, die auf einem Sportplatz zusammen Fußball spielten. Die Personen wurden kontrolliert und Platzverweise ausgesprochen. In Thedinghausen mussten an der Weser ebenfalls mehrere Personen auf die Einhaltung der Abstandsregelungen hingewiesen werden. In Verden wurden am frühen Abend zudem fünf Personen aus vier verschiedenen Haushalten angetroffen, die zusammen auf einer Parkbank saßen. Darüber hinaus mussten in Dörverden mit fünf Jugendlichen, die gemeinsam an einem Feuer an der Weser saßen, ein deutliches Gespräch geführt werden. Außerdem wurden sie umgehend zum Löschen des Feuers aufgefordert.

Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren leitete die Polizei in Achim ein, nachdem sich vier Personen entgegen der städtischen Regelungen im Rathauspark aufgehalten und alkoholische Getränke konsumiert hatten. Ordnungswidrigkeitenanzeigen kommen ebenfalls auf drei Männer aus unterschiedlichen Haushalten zu, die in Osterholz-Scharmbeck im Bereich der Straße "Tietjens Hütte" im Naturschutzgebiet grillten und nach derzeitigen Erkenntnissen den Mindestabstand nicht einhielten. Weitere Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden in Osterholz-Scharmbeck gegen insgesamt zwölf Personen eingeleitet. Diese wurden am See im Bereich "Am Ziegelmoor" angetroffen und auf die bestehenden Hygieneregelungen hingewiesen. Die Personen im Alter von 15 Jahren bis 26 Jahren zeigten sich teils uneinsichtig und eine Person bespuckte sogar den Streifenwagen der Polizei. Gegen 23 Uhr schritt die Polizei darüber hinaus in Worpswede ein. Diesmal gerieten Personen in Streit, in dessen Verlauf eine Person zu Boden geschubst wurde und sich verletzte.

Außerdem nahm die Polizei in Achim die Ermittlungen aufgrund einer Sachbeschädigung auf. Nach derzeitigen Erkenntnissen lösten unbekannte Täter in der Verdener Straße einen Anhänger vom dazugehörigen Auto und schoben den Anhänger teilweise auf die Straße. Hierbei stieß der Anhänger gegen das Auto und es entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Im Anschluss wurden der Anhänger und das Auto in der Position zurückgelassen. Zeugen können sich unter der Rufnummer 04202-9960 an die Polizei in Achim wenden.

In eine gefährliche Situation begaben sich zudem gegen 21 Uhr drei Jugendliche in der Jahnstraße in Verden. Die drei jungen Männer betraten das Dach der dortigen Grundschule. Hierbei wurden sie von Zeugen beobachtet, die die Polizei alarmierten. Die Beamtinnen und Beamten konnten die drei Jugendlichen vor Ort antreffen und an die Erziehungsberechtigten übergeben.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Sarah Humbach Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68441/4603759 Polizeiinspektion Verden / Osterholz

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Gegen Rassismus - Basketball-Ikone Michael Jordan spendet 100 Millionen Dollar Chicago - Basketball-Legende Michael Jordan will in den kommenden zehn Jahren mit einer Spende über insgesamt 100 Millionen Dollar (rund 88 Millionen Euro) den Kampf gegen den Rassismus vorantreiben. (Polizeimeldungen, 06.06.2020 - 08:04) weiterlesen...

«Kontraste»-Bericht - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:52) weiterlesen...

«Kontraste» - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:50) weiterlesen...

Anti-Rassismus-Proteste - NFL-Quarterback Brees entschuldigt sich für seine Aussagen New Orleans - Der Quarterback der New Orleans Saints, Drew Brees, hat sich für seine Kommentare zu Anti-Rassismus-Protesten von Football-Spielern entschuldigt. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 17:14) weiterlesen...

Proteste in den USA - NFL-Quarterback Brees sorgt mit Kommentaren für Empörung. Die Kommentare des sportlich über die Maßen respektierten Quarterbacks der New Orleans Saints stoßen vielen nun sauer auf. Die USA sind aufgewühlt, viele Sportler positionieren sich seit Tagen klar und deutlich gegen Rassismus und teilen ihre eigenen Erfahrungen damit. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 05:14) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...