Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / ++ Schon wieder stirbt ...

05.07.2017 - 11:11:55

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / ++ Schon wieder stirbt .... ++ Schon wieder stirbt ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall ++ Schreckliche Unfallserie - Vier tote Biker innerhalb von drei Wochen ++

Landkreise Verden und Osterholz - Landkreis Verden. Landkreis Osterholz. Emtinghausen.

Die schreckliche Serie schwerer Verkehrsunfälle, bei denen Motorradfahrer ums Leben kommen, reißt nicht ab. Am Dienstag, 04.07.2017, starb mittlerweile der vierte Biker innerhalb von drei Wochen im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Verden/Osterholz.

Der jüngste Unfall passierte nun auf der Bremer Straße (L331) in Emtinghausen (Landkreis Verden). Ein 67-jähriger Fahrer eines Ackerschleppers mit angekoppeltem Siloanhänger war gegen 17:30 Uhr auf der L331 aus Richtung Schwarme kommend in Richtung Emtinghausen unterwegs. Nach Passieren der Einmündung zur Gödestorfer Straße bog der Mann nach links auf eine Hofzufahrt ab. In diesem Moment wurde das landwirtschaftliche Gespann von einem 64-jährigen Zweiradfahrer überholt, sodass es zum Zusammenstoß zwischen Motorradfahrer und abbiegendem Ackerschlepper kam. Durch den folgenden Aufprall wurde der Motorradfahrer so stark verletzt, dass auch Reanimationsversuche vom Rettungsdienst, der mit Rettungswagen, Notarztwagen und Rettungshubschrauber vor Ort war, erfolglos blieben. Der Mann verstarb noch am Unfallort. Für die Unfallaufnahme und die Bergung der stark beschädigten BMW-Maschine war es notwendig, die Landesstraße zu sperren. Die Ermittlungen des Polizeikommissariats Achim zum genauen Unfallhergang dauern an. Dabei kommt auch ein Unfallgutachter zum Einsatz.

Die schlimme Serie tödlicher Unfälle begann vor drei Wochen auf der B74 in Osterholz-Scharmbeck, als ein 20-Jähriger Motorradfahrer starb, weil er stürzte, in den Gegenverkehr rutschte und hier von einem Auto überrollt wurde. Zwei Tage später starb eine 23-jährige, die mit ihrem Zweirad nahe der Grenze zwischen den Landkreisen Verden und Osterholz auf der Kreisstraße 25 alleinbeteiligt stürzte und im Seitenraum gegen einen Baum prallte. Nochmal zwei Tage später kam ein 30-jähriger Biker ums Leben, der auf der A27 in Richtung Cuxhaven unterwegs war und bei starkem Regen mit nicht angepasster Geschwindigkeit fuhr. Auch er stürzte und prallte gegen die Stützpfosten der Leitplanken.

Pressemitteilungen der Polizeiinspektion Verden/Osterholz im Presseportal (nur tödliche Unfälle): http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68441/3665070 http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68441/3667193 http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68441/3668569

Die Polizeiinspektion Verden/Osterholz bittet alle Verkehrsteilnehmer in beiden Landkreisen dringend um eine besonnene und umsichtige Fahrweise. Oft übersehen Autofahrer die Zweiradfahrer, Biker hingegen fahren mitunter zu riskant. Letztlich ist es egal, wer Schuld hat - Motorradfahrer gehören zu den Schwächeren im Straßenverkehr, da sie keine Knautschzone besitzen. Während ein Unfall mit einem Pkw mit Blechschaden endet, verläuft derselbe Unfall mit dem Motorrad tödlich.

OTS: Polizeiinspektion Verden / Osterholz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68441 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68441.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Helge Cassens Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...