Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / Pressemitteilung der ...

11.04.2018 - 14:36:56

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / Pressemitteilung der .... Pressemitteilung der Zentralen Kriminalinspektion Oldenburg und der Polizei Bremen +++ Festnahme von falschen Polizeibeamten +++

Landkreis Osterholz - Oldenburg/Bremen/Ritterhude. Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Bremen/Oldenburg unter Führung der Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt seit Februar 2018 wegen des Verdachts des Raubes und des gewerbsmäßigen Diebstahls.

Im Rahmen der Ermittlungen konnten zwei Tatverdächtige im Alter von 23 und 36 Jahren ermittelt werden. Diese stehen im Verdacht, sich gegenüber älteren Menschen als Polizeibeamte ausgegeben zu haben. Sie sollen wahrheitswidrig gegenüber ihren Opfern erklärt haben, dass es zu einem Einbruch gekommen sei und man diesen überprüfen müsse. Aufgrund dieser Täuschung soll es den Tatverdächtigen gelungen sein, sich Zutritt zu den Räumlichkeiten der jeweiligen Opfer zu verschaffen. In der Wohnung sollen sie sich die Wertgegenstände durch ihre Opfer haben zeigen lassen. Durch eine gezielte Ablenkung bzw. in einem unbeobachteten Moment sollen sie die Wertgegenstände an sich genommen und die Wohnungen verlassen haben.

In einigen Fällen sollen die Tatverdächtigen sich zuvor mit einem falschen Polizeiausweis gegenüber den Opfern ausgewiesen haben.

Am Vormittag des 10.04.2018 gelang der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bremen/Oldenburg in Kooperation mit dem Mobilen Einsatzkommando der Polizei Bremen die Festnahme der Tatverdächtigen auf frischer Tat, nachdem diese in Ritterhude und Bremen-Lesum versucht hatten, nach der vorgenannten Begehungsweise Straftaten zu verüben.

Im Anschluss an die Festnahme erfolgten umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen. Mangels Vorliegen von Haftgründen wurden die Tatverdächtigen wieder entlassen. Die Auswertung der beschlagnahmten Beweismittel dauert an.

Die Polizei rät:

- Die Trickbetrüger bzw. Diebe haben es gezielt auf Senioren abgesehen. - Lassen Sie daher grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. - Vergewissern Sie sich, dass es sich bei den Personen tatsächlich um Polizeibeamte handelt. Lassen Sie sich hierfür immer den Ausweis des Amtsträgers zeigen. - Rufen Sie bei dem geringsten Zweifel bei der Polizeidienststelle an, von der die angebliche Amtsperson stammt. Sollte Ihnen die Rufnummer nicht bekannt sein, wählen Sie im Zweifel die Notrufnummer 110 und lassen Sie sich den Einsatz bestätigen. - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.

Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Bremen/Oldenburg ermittelt seit 2009 im Bereich der mittleren und schweren Kriminalität, in denen Täter- oder Tatortbezüge zum Stadtgebiet Bremen und den angrenzenden Polizeiinspektionen des Landes Niedersachsen vorliegen. Sie setzt sich sowohl aus Polizeibeamte und Polizeibeamtinnen des Landeskriminalamtes Bremen, als auch aus Beamtinnen und Beamte der Zentralen Kriminalinspektion Oldenburg zusammen.

OTS: Polizeiinspektion Verden / Osterholz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68441 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68441.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Helge Cassens Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ

Zentrale Kriminalinspektion Oldenburg Julia Hoeft Telefon: +49 441 799-1043 E-Mail: julia.hoeft@polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!