Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Stralsund / Frühere Lagerhalle eines ...

30.07.2020 - 19:02:25

Polizeiinspektion Stralsund / Frühere Lagerhalle eines .... Frühere Lagerhalle eines ehemaligen Möbelherstellers durch Brand zerstört

Ribnitz-Damgarten - Ein Brand, der in den Morgenstunden des 30.07.2020, in einer ehemaligen Lagerhalle im Rostocker Landweg in Ribnitz-Damgarten ausbrach, zerstörte diese vollständig. Die Halle gehörte früher zu einem nun nicht mehr existenten Möbelhersteller und war nach derzeitigen Erkenntnissen, bis auf vier Öltanks, leer. Diese Öltanks waren jeweils noch zu einem ¼ gefüllt, wurden durch das Feuer und die Hitzeentwicklung jedoch nicht beschädigt.

Mehrere Anwohner mussten im unmittelbaren Umfeld des Brandortes ihre Häuser verlassen und die Bevölkerung wurde wegen der starken Rauchentwicklung darum gebeten, ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten. Außerdem mussten für die Dauer der Löscharbeiten, die bis in die Nachmittagsstunden andauerten, mehrere Straßen durch die Beamten des Polizeireviers Ribnitz-Damgarten gesperrt werden. Zum Einsatz kamen insgesamt 111 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Ribnitz-Damgarten, Klockenhagen, Dierhagen, Wustrow, Ahrenshoop und Ahrenshagen. Unterstützung bekamen die Feuerwehren auch durch zwei örtliche Unternehmen, die mit zwei Baggern beim Einreißen der Halle halfen, um so die Löscharbeiten zu beschleunigen. Die abgebrannte Halle, die etwa 120 m lang, 35 m breit und 6 m hoch war, steht im Eigentum der Stadt Ribnitz-Damgarten, der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden, dürfte möglicherweise mehrere 100.000 Euro betragen.

Am Brandort hat der Kriminaldauerdienst die weiteren Ermittlungen übernommen, ein Brandursachenermittler wird für weitere Untersuchungen hinzugezogen. Nach derzeitigem Stand wurden keine Personen durch den Brand oder die Rauchentwicklung verletzt. Aufgrund des bisherigen Kenntnisstands ist von einer Brandstiftung auszugehen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund Peggy Jaekel Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/108767/4666532 Polizeiinspektion Stralsund

@ presseportal.de