Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Stade / Unbekannte dringen in Harsefelder ...

17.04.2019 - 16:26:24

Polizeiinspektion Stade / Unbekannte dringen in Harsefelder .... Unbekannte dringen in Harsefelder Einfamilienhaus ein, Polizei Fredenbeck sucht unbekannten LKW-Fahrer als Unfallverursacher, Dieseldiebe in Buxtehude

Stade - 1. Unbekannte dringen in Harsefelder Einfamilienhaus ein

Unbekannte Einbrecher sind in der Zeit zwischen Freitag, 12.04., 11:00 h und Dienstag, 16.04., 09:00 h in Harsefeld im Roggenkamp nach dem Aufhebeln eines Kellerfensters in ein dortiges Einfamilienhaus eingestiegen und haben diverse Räume durchsucht. Was der oder die Täter dabei erbeuten konnten, steht zur Zeit noch nicht fest.

Der angerichtete Sachschaden wird zunächst auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizeistation Harsefeld unter der Rufnummer 04164-909590.

2. Polizei Fredenbeck sucht unbekannten LKW-Fahrer als Unfallverursacher

Ein bisher unbekannter Fahrer einer Sattelzugmaschine hat vermutlich beim Rangieren auf der Zufahrt einer Baustelle in der Alten Schmiedestraße in Kutenholz in der Zeit am Montag, den 15.04. gegen 13:30 h den Maschendrahtzaun eines angrenzenden Grundstücks beschädigt.

Der Fahrer hat sich dann nicht weiter um die Schadenregulierung gekümmert und ist einfach weitergefahren. Möglicherweise hat er den Schaden aber auch nicht bemerkt.

Der angerichtete Schaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert.

Die Polizei in Fredenbeck sucht nun den Verursacher oder Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04149-933970 bei der Polizeistation in Fredenbeck zu melden.

3. Dieseldiebe in Buxtehude

Unbekannte Dieseldiebe sind in der vergangenen Nacht in Buxtehude in der Moisburger Landstraße auf das Gelände einer dortigen Kiesgrube gelangt und haben bei mehreren Baumaschinen die Kraftstofftanks geöffnet.

Aus dem Tanks wurden dann eine bisher unbekannte Menge Diesel abgezapft und diese anschließend mitgenommen.

Die Polizei geht davon aus, dass der oder die Täter mit einem passenden Transportfahrzeug oder Anhänger in der Nähe des Tatortes gewesen sein müssen.

Der angerichtete Schaden wird zunächst auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Hinweise bitte an das Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04161-647115.

OTS: Polizeiinspektion Stade newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59461 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59461.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade Pressestelle Rainer Bohmbach Telefon: 04141/102-104 E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...