Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Rotenburg / ++ Polizei warnt vor Langfingern ...

09.11.2017 - 12:26:54

Polizeiinspektion Rotenburg / ++ Polizei warnt vor Langfingern .... ++ Polizei warnt vor Langfingern - Ziel der Täter sind Senioren ++ Bauanleitung aus dem Internet - Junge Männer mit Kartoffelkanone erwischt ++ Unfallflüchtiger Radfahrer mit Smartphone ++

Rotenburg - Polizei warnt vor Langfingern - Ziel der Täter sind Senioren

Visselhövede. Nachdem bereits am Dienstag eine 67-jährige Visselhövederin in einem Discounter an der Soltauer Straße Opfer eines Taschendiebstahls wurde, ist es am Mittwoch zu zwei ähnlichen Taten in Visselhöveder Einkaufsmärkten gekommen. Am Vormittag, gegen 10.30 Uhr, wurde die 77-jährige Kundin eines Marktes an der Süderstraße bestohlen. Während ihres Einkaufs war die Dame an der Fleischtheke von einem Mann mit ausländischen Erscheinungsbild angesprochen worden. Er habe sich erkundigt, ob das eingeschweißte Fleisch, das er in der Hand hielt, tatsächlich "Chicken" sei. Vermutlich wurde die kurze Unaufmerksamkeit der Seniorin ausgenutzt, um sie zu bestehlen. An der Kasse bemerkte die Frau, dass ihre braune Geldbörse aus Krokodilleder weg war. Darin befand sich Bargeld, der Führerschein, der Personalausweis und ihre Bank- und Krankenkassenkarte. In einem Einkaufsmarkt an der Goethestraße traf es eine 80-jährige Frau aus Visselhövede. Sie hatte ihre schwarze Brieftasche in einem Beutel in den Einkaufswagen gelegt. Aus solche Gelegenheiten warten die Täter. In einem günstigen Moment schnappen sie sich ihre Beute. So auch in diesem Fall. Als die Seniorin ihre Waren an der Kasse bezahlen wollte, kam das böse Erwachen. Das Portemonnaie mit 150 Euro war weg. Die Polizei warnt ausdrücklich vor den Taschendiebe und appelliert vor allem an ältere Menschen, ihre Wertsachen beim Einkauf direkt am Körper, am besten in den Jackeninnentaschen, bei sich zu tragen. Die Beamten bitten aber auch jüngere Menschen, denen solche Situationen auffallen, couragiert für die älteren Mitmenschen einzutreten.

Bauanleitung aus dem Internet - Junge Männer mit Kartoffelkanone erwischt

Bremervörde. Drei junge Männer aus Bremervörde sind am Mittwochabend in der Straße Auf der Loge einer Streifenbesatzung der Bremervörder Polizei aufgefallen. Aufmerksam wurden die Beamten, weil sie eine merkwürdige Konstruktion aus Plastikrohren mit sich führten. Dabei handelte es sich um den Selbstbau einer sogenannten Kartoffelkanone. Im Internet hatten die drei eine Bauanleitungen entdeckt und in wenigen Stunden nachgebaut. Jetzt wollten sie ihre Kanone testen. Möglicherweise haben die jungen Leute nicht gewusst, was sie zun, denn Kartoffelkanonen gelten grundsätzlich als Schusswaffen und unterliegen den eindeutigen Bestimmungen des Waffengesetzes. Herstellen darf man sie nur mit Erlaubnis. Das Führen in der Öffentlichkeit ist auch nicht erlaubt. Die Polizei nahm die Personalien der drei Hobbybastler auf und leitete ein Strafverfahren ein. Darüber hinaus warnen die Beamten vor den gefährlichen Konstruktionen. "Kartoffelkanonen stellen nicht nur für andere Menschen eine erhebliche Gefahr dar. Bei falscher Anwendung, und das ist nicht selten der Fall, verletzen sich auch die meist jungen Konstrukteure mitunter schwer", mahnt der Sprecher der Polizei, Heiner van der Werp.

Diebe stehlen Nostalgiestuhl

Rotenburg. Unbekannte Diebe haben in der zurückliegenden Woche von einem Grundstück am Westerholzer Weg einen Nostalgiestuhl gestohlen. Der weiß lackierte Stuhl aus Aluguss stand auf der Rückseite eines Wohnhauses.

Außenspiegel vom Mini-Cooper geklaut

Zeven. In der Nacht zum Mittwoch haben unbekannte Täter in der Kirchhofsallee Fahrzeugteile von einem BMW Mini Cooper gestohlen. Der schwarz-weiße Kleinwagen stand über Nacht in einer Parkbucht am Fahrbahnrand in Höhe des Friedhofs. Die Unbekannten bauten beide Außenspiegel ab. Die Halterung ließen sie am Fahrzeug zurück.

Unfallflüchtiger Radfahrer mit Smartphone

Schwitschen. Bei einem Verkehrsunfall, an dem zwei Radfahrer beteiligt waren, ist am Mittwochnachmittag ein 9-jähriges Mädchen verletzt worden. Das Kind war gegen 15.45 Uhr von der Schule kommend auf dem Radweg unterwegs, als es wegen eines anderen, telefonierenden Radfahrer zu Fall kam. Dabei habe sich die Kleine leicht verletzt. Dem unbekannten Radler sei das Handy aus der Hand gefallen. Der Mann fragte das Mädchen, ob etwas passiert sei. Ohne sich jedoch weiter um das Kind zu kümmern, fuhr er fort. Der fremde Radler wird als ungefähr 40 Jahre alter, kräftiger Mann mit Bartstoppel beschrieben. Er habe eine schwarze Jogginghose, einen dicken Pullover und darüber eine Weste getragen. An der Füße hatte der Mann Crocs. Hinweise bitte unter Telefon 04262/959830.

Einbruch in Werkstatt

Horstedt. Bei einem Einbruch in eine Werkstatt an der Hauptstraße haben unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch Werkzeuge gestohlen. Um in das Gebäude zu kommen, hebelten die Unbekannten ein Fenster auf. Mit ihrer Beute verschwanden sie in unbekannte Richtung.

Einbrecher reißen Bewegungsmelder ab

Zeven. In den zurückliegenden Tagen sind unbekannte Täter in ein Wohnhaus am Vogelerweg eingestiegen. Vor dem eigentlichen Einbruch hatten sie vorsorglich einen Bewegungsmelder abgerissen. Erst dann hebelten die Täter eine Terrassentür auf. Mit Bargeld verließen sie den Tatort durch eine andere Terrassentür.

19-jähriger Rollerfahrer ohne Lappen unter Drogeneinfluss

Sottrum. Weil er mit seinem Motorroller offensichtlich recht flott unterwegs war, ist ein 19-jähriger Sottrumer am Mittwochnachmittag in der Großen Straße in eine Verkehrskontrolle der Rotenburger Polizei geraten. Der junge Mann war lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung. Dafür war sein Flitzer allerdings zu schnell. Im Gespräch mit den Beamten zeigten sich bei dem 19-Jährigen allerdings auch Anzeichen auf den Konsum von Rauschgift. Er räumte ein, zuvor Marihuana geraucht zu haben. Ihm wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe abgenommen. Der 19-jährige muss sich jetzt wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Fahrt unter Drogeneinfluss verantworten.

Verteilerkasten beschädigt - Polizei sucht Unfallzeugen

Schwitschen. Nach einer Unfallflucht, die sich Anfang des Monats an der Ecke Hauptstraße/Brinkstraße ereignet hat, suchen die Ermittler der Visselhöveder Polizei nach möglichen Zeugen des Vorfalls. Die Beamten gehen davon aus, dass der noch unbekannte Führer eines ebenfalls unbekannten Fahrzeugs nach einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn der Hauptstraße abgekommen ist. Auf der Grünfläche dürfte das Fahrzeug mit einem Stromverteilerkasten kollidiert sein. Sachdienliche Hinweise bitte unter Telefon 04262/959830.

OTS: Polizeiinspektion Rotenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59459 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59459.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg Pressestelle Heiner van der Werp Telefon: 04261/947-104 E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...