Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland / ...

10.01.2020 - 13:06:44

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland / .... +++Pressemitteilung des Polizeikommissariates Bad Zwischenahn: Zeugen nach Verkehrsunfall auf Tankstellengelände in Edewecht sowie nach Trunkenheitsfahrt in Edewecht gesucht+++

Oldenburg - Am Donnerstag, dem 09.01.2020, gegen 20:08 Uhr ereignete sich bei der AVIA-Tankstelle an der B401 in 26188 Edewecht, Ortsteil Klein Scharrel, ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer befuhr mit einem silbergrauen PKW die Bundesstraße aus Richtung Papenburg kommend in Fahrtrichtung Oldenburg. In Höhe der dortigen AVIA-Tankstelle beabsichtigte der Fahrzeugführer nach links auf das Tankstellengelände zu fahren. Dabei geriet der Pkw ins Schlingern und prallte frontal gegen einen dort befindlichen massiven Blumenkübel aus Beton, wobei dieser völlig zerstört wurde. Obwohl während des Vorfalls Kundenbetrieb herrschte, flüchtete der Fahrzeugführer mit seinem silbergrauem Pkw, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Im Verlauf der unverzüglich eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wurde gegen 21 Uhr ein weiterer Verkehrsunfall im Langendamm in Edewecht-Jeddeloh II gemeldet. Dort ist ein PKW Ford von der Fahrbahn abgekommen und beschädigt im Straßengraben zum Stehen gekommen. Der mutmaßliche Fahrzeugführer, ein 37jähriger Litauer mit Wohnsitz in der Gemeinde Edewecht, konnte im Nahbereich fußläufig und unverletzt angetroffen werden. Eine Überprüfung der Fahrtüchtigkeit ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,61 Promille. Aus diesem Grunde wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da der Beschuldigte bereits seit längerem nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zeugenhinweise zu beiden Verkehrsunfällen bitte an die Polizei Bad Zwischenahn unter Tel.: 04403/927-0.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland PK Bad Zwischenahn Telefon: +49(0)4403/927 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland

https://twitter.com/polizei_ol

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68440/4488416 Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...