Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland / +++Polizei ...

16.11.2020 - 17:32:29

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland / +++Polizei .... +++Polizei warnt vor zwei M?nnern, die angeblich Teppiche verschenken+++

Oldenburg - Bereits im Juni dieses Jahres war es in der Rostocker Stra?e in Oldenburg zu einem Trickdiebstahl gekommen, bei dem sich zwei bislang unbekannte M?nner als Mitarbeiter einer Teppichfirma ausgegeben und so Zutritt zur Wohnung einer 92-J?hrigen verschafft hatten. Siehe hierzu die Pressemitteilung vom 19.06.2020: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68440/4629265

In den vergangenen zwei Wochen wurden nun zwei ?hnlich gelagerte Taten angezeigt.

In dem einen Fall wurde ein Ehepaar (w, 81 Jahre; m, 80 Jahre) am 27.10.2020 an ihrer Wohnanschrift in der Eutiner Stra?e von zwei M?nnern aufgesucht. Die M?nner nutzten die Gelegenheit und dr?ngten sich an dem an Demenz erkrankten Hausherren vorbei ins Wohnzimmer. Sie verwickelten wechselseitig den Senior und seine Ehefrau in Gespr?che und gaben an, den beiden einen Teppich schenken zu wollen. Schlie?lich gelang es dem einem T?ter den 80-J?hrigen in Abwesenheit dessen Frau zu bedrohen und riss diesem einen Umschlag mit mehreren Hundert Euro aus der Hand. Als die beiden T?ter den Ehemann schlie?lich unter dem Vorwand eines weiteren Geschenkes aus der Wohnung locken wollten, erwiderte die Frau energisch, dass ihr Mann hierbleiben werde. Daraufhin verlie?en die beiden T?ter die Wohnung. Die Tat wurde erst einige Tage sp?ter, nachdem sich die Opfer ihrem Sohn anvertraut hatten, zur Anzeige gebracht. Die beiden T?ter werden beide etwa 170-175 cm gro? mit s?dl?ndischem Erscheinungsbild beschrieben. Die T?ter selbst ?u?erten gegen?ber den Opfern, dass ihre Heimat Persien sei. Das Alter wird auf etwa 20 und 30 Jahre gesch?tzt. Beide h?tten keinen Bart und kurze glatte Haare getragen und gut Deutsch gesprochen. Am 03.11.2020 habe dann erneut eine m?nnliche Person geklingelt und sich diesmal als Polizist ausgegeben. Er h?tte angeblich die T?ter von letzter Woche geschnappt. Der Mann wies sich an der T?r mit einem roten Dienstausweis aus, die 81-J?hrige wurde jedoch skeptisch und verschloss die T?r wieder, woraufhin der T?ter sich entfernte.

Am 10.11.2020 ereignete sich in der Eidechsenstra?e ein ?hnlicher Vorfall. In diesem Fall gelang es zwei m?nnlichen T?tern sich Zutritt zur Wohnung eines Ehepaares zu verschaffen. Im Wohnzimmer breiteten sie mehrere Teppiche aus, da sie dem Ehepaar als Dank f?r langj?hrige Kundentreue eines Teppichhauses einen Teppich schenken wollten. Nach einem l?ngeren Gespr?ch konnten der 87-J?hrige und seine 82-j?hrige Frau die T?ter jedoch dazu bringen, die Wohnung zu verlassen. Ein aufmerksamer Nachbar hatte die Situation zeitnah mitbekommen und die Polizei ?ber den Sachverhalt informiert. In diesem Fall wurden keine Gegenst?nde entwendet und es kam auch zu keinen Bedrohungen gegen?ber der Opfer. Die T?ter werden in diesem Fall wie folgt beschrieben: maximal 170 cm gro?, kr?ftige Statur, schwarze Haare, dunkler Teint und braune Augen. Insgesamt sei das Erscheinungsbild s?dl?ndisch gewesen und sie h?tten Deutsch mit einem leichten Akzent gesprochen.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei nochmals ausdr?cklich davor, fremden Personen Einlass in die Wohnung zu gew?hren. Wenn sich Personen als Handwerker, Angestellter bestimmter Firmen oder auch als Polizisten ausgeben, nehmen sie im Zweifelsfall telefonisch Kontakt zur Auftraggeberfirma oder der n?chsten Polizeidienststelle auf. Bitte achten Sie in diesem Zusammenhang auch auf ?ltere Nachbarn in ihrem Umfeld und warnen Sie diese vor der aufgef?hrten Betrugsmasche. Es handelt sich um ein sensibles Thema, welches bei Opfern im Nachhinein h?ufig ein Schamgef?hl hervorruft. Dennoch sollten diese Taten zur Anzeige gebracht werden, damit die Polizei Ermittlungen einleiten kann.

Hier finden Sie Hinweise, woran Sie den aktuell g?ltigen Dienstausweis der Polizei Niedersachsen erkennen: https://www.lka.polizei-nds.de/praevention/aktue llewarnmeldungen/polizeidienstausweis-niedersachsen-113524.html

R?ckfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland Pressestelle Sarah Rost Telefon: 0441-790 4013 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland

https://twitter.com/polizei_ol

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/68440/4764706 Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland

@ presseportal.de