Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland / +++ Ergänzung ...

12.12.2017 - 09:51:33

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland / +++ Ergänzung .... +++ Ergänzung zu den Verkehrsunfällen am vergangenen Wochenende +++

Oldenburg - Pressemitteilung des Autobahnpolizeikommissariates Oldenburg:

Am vergangenen Wochenende ereigneten sich auf den Autobahnen A 28 und A 29 aufgrund der Straßenglätte eine Vielzahl an Verkehrsunfällen.

Unter anderem kam es am Samstag, dem 9. Dezember 2017 um 15:54 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Richtungsfahrbahn Wilhelmshaven der Autobahn 29. Ein 73-jähriger Fahrzeugführer verlor aufgrund der witterungsbedingten Straßenglätte zwischen der Anschlussstelle Ohmstede und dem Parkplatz Bornhorster Wiesen die Kontrolle über seinen Mercedes. Das Fahrzeug prallte gegen die Mittelschutzplanke. Pkw und Mittelschutzplanke wurden dabei beschädigt; der Sachschaden betrug etwa 5000 Euro. Während der Verkehrsunfallaufnahme durch Polizeibeamte wurde der Verkehr einspurig über den Überholfahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Dazu stellten die Einsatzkräfte Nissenleuchten, Leitkegel und Klappbaken zur Absicherung der Unfallstelle auf. Zusätzlich wurde das Blaulicht des Streifenwagens eingeschaltet.

Trotz dieser Sicherungsmaßnahmen konnte hier, wie auch bei einer Vielzahl der anderen Unfälle, beobachtet werden, dass eine große Anzahl der Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeit im Bereich der Unfallstellen nicht reduzierten. In einem Fall verlor ein 23-jähriger Fahrzeugführer die Kontrolle über seinen VW und schleuderte in den abgesperrten Bereich der Unfallstelle hinein. Die beiden Beamten, die mit der Unfallaufnahme beschäftigt waren, konnten sich über die Außenschutzplanke in Sicherheit bringen.

Der Pkw des 23-jährigen wurde durch einen Achsbruch beschädigt und verkeilte sich infolge dessen an der Mittelschutzplanke. Das Fahrzeug sowie Teile der Außenschutzplanke wurden erheblich beschädigt. Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Gegen den 23-jährigen Fahrzeugführer wurde aufgrund zu hoher Geschwindigkeit bei winterglatter Fahrbahn ein Verfahren eingeleitet.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang nochmals dringend an alle Verkehrsteilnehmer, die Fahrweise an die herrschenden Witterungsbedingungen anzupassen. Unfallstellen sind Gefahrenstellen; insbesondere hier besteht die gesetzliche Verpflichtung, die Geschwindigkeit zu reduzieren und vorsichtig vorbeizufahren.

OTS: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68440 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68440.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...