Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg / Vollbesetzter Kleinbus ...

24.06.2020 - 16:21:33

Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg / Vollbesetzter Kleinbus .... Vollbesetzter Kleinbus überholt waghalsig Zivilwagen der Polizei / Zeugen gesucht

Bücken/Hoya - (opp) Am Mittwochmittag, gegen 11:50 Uhr, befuhr ein ziviler Streifenwagen der Polizei Hoya die Landesstraße 351, aus Richtung Schweringen kommend, in Fahrtrichtung Hoya. Zunächst zwischen dem Bückener Ortseingang, bis nach Hoya und dann weiter folgend auf dem Hasseler Steinweg in Richtung Hassel legte eine 29-jährige Fahrzeugführerin aus Liebenau eine äußerst waghalsige Fahrweise an den Tag. So überholte sie mit ihrem, mit acht Personen besetzten, Ford-Kleinbus nicht nur den zivilen Streifenwagen der Hoyaer Polizei, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit, bevor das Fahrzeug schlussendlich angehalten und kontrolliert werden konnte. Die Fahrzeugführerin muss sich nun in verschiedenen Verkehrsordnungswidrigkeiten verantworten. Die Polizeibeamten des Hoyaer Kommissariates bitten nun andere Verkehrsteilnehmer, welche evtl. von dem silbernen Ford-Kleinbus mit Nienburger Zulassung bedrängt worden sein könnten, sich unter der Telefonnummer 04251/934640 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg

Polizeikommissariat Hoya

Hasseler Steinweg 4

27318 Hoya

Telefon 04251/93464-0

http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_nienburg_schaumburg /

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57922/4633379 Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...