Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Neubrandenburg / 42-Jähriger Mann nach ...

29.06.2020 - 13:26:29

Polizeiinspektion Neubrandenburg / 42-Jähriger Mann nach .... 42-Jähriger Mann nach Bedrohung und tätlichem Angriff auf Polizeibeamte in Gewahrsam genommen

Groß Nemerow - Am 26.06.2020 gegen 22:30 Uhr ist es in der Zachower Straße in Groß Nemerow zu einem Polizeieinsatz gekommen, nachdem ein 42-jähriger Mann (italienischer Staatsbürger) zuvor mehrfach den Notruf der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg gewählt hatte. In einem der Telefonate äußerte der Mann, dass er mit einer Schusswaffe zur Polizei kommen würde.

Zwei Funkstreifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Friedland haben daraufhin die Anschrift des Beschuldigten aufgesucht. Im Rahmen der Sachverhaltsklärung vor Ort versuchte der sichtlich alkoholisierte Beschuldigten die Beamten festzuhalten und drohte damit Waffen gegen sie einzusetzen. Aus diesem Grund wurden ihm die Handfesseln angelegt. Im weiteren Verlauf versetzte der Beschuldigte einem Beamten einen Kopfstoß, sodass der Beamte verletzt wurde. Der Beschuldigte verhielt sich den Beamten gegenüber aggressiv und war nicht bereit einen Atemalkoholtest durchzuführen. Anschließend wurde er zur Blutprobenentnahme ins Klinikum nach Neubrandenburg verbracht. Während der Fahrt ins Klinikum bedrohte und beleidigte er die eingesetzten Beamten mehrfach und sperrte sich gegen die Maßnahmen. Zur Verhinderung weiterer Straftaten verblieb der Beschuldigte im Anschluss im Polizeigewahrsam. In seiner Wohnung fanden die Beamten keine Waffen.

Der verletzte Beamte musste sich zur Versorgung seiner Verletzung ebenfalls ins Krankenhaus begeben und ist derzeit nicht dienstfähig.

Die Ermittlungen aufgrund des Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Beleidigung sowie des Missbrauchs von Notrufeinrichtungen und Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Kathrin Jähner Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108770/4637048 Polizeiinspektion Neubrandenburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Wegen Volksverhetzung - Gesuchter Mann von Oppenau als Jugendlicher verurteilt. Seit mehr als vier Tagen ist der 31-Jährige verschwunden. Unterdessen werden Details aus der Vorgeschichte des Mannes bekannt. Von dem flüchtigen Bewaffneten aus Oppenau fehlt immer noch jede Spur. (Politik, 16.07.2020 - 17:58) weiterlesen...

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...