Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ Wochenendpressemeldung der PI ...

13.01.2019 - 16:11:20

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ Wochenendpressemeldung der PI .... ++ Wochenendpressemeldung der PI Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen vom 11.-13.01.2019 ++

Lüneburg - Wochenendpressemeldung der PI Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen vom 11.-13.01.2019

Stadt und Landkreis Lüneburg:

Am Freitagabend gegen 19.40 Uhr kam es in Rettmer zu einer häuslichen Gewalt, in deren Folge ein 42-jähriger Mann für 10 Tage aus seiner Wohnung verwiesen wurde. Nicht zum ersten Mal stritt das Paar. Im aktuellen Fall schubste der 42-Jährige seine 37-jährige Lebensgefährtin gegen einen Türrahmen, während sie das gemeinsame Kind auf dem Arm hielt. Auch der Mann kassierte im Anschluss Schläge von seiner Partnerin. Da die Aggressionen von dem Mann ausgingen, erfolgte die Wohnungswegweisung.

Erneut versuchten sowohl männliche als auch weibliche falsche Polizeibeamte am Telefon Bürger zur Bekanntgabe von Wertsachen zu verleiten. Wie bereits schon häufig in der Vergangenheit seien angeblich Diebe festgenommen worden, die dann Aufzeichnungen mit den Namen der Angerufenen bei sich gehabt hätten. Um Diebstähle zu vermeiden, sollen dann den angeblichen Polizisten die Wertsachen zur sicheren Lagerung übergeben werden. Bei den Anrufen am Wochenende fiel niemand der Angerufenen auf diesen Humbug herein.

Am Samstagabend gegen 23.40 Uhr kam es auf dem Campus der Leuphana Uni zu einer Schlägerei. Hier wurden zwei junge Männer von einer Gruppe von 4-5 jungen Schlägern angegriffen und ins Gesicht geschlagen. Die beiden Angegriffenen wurden durch die Schläge leicht verletzt. Die Schläger konnten unerkannt entkommen.

Weil er einem Reh ausgewichen ist, kam ein 25-jähriger Echemer am Sonntagmorgen gegen 03.10 Uhr auf der K 53 zwischen Scharnebeck und Brietlingen von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit seinem Fahrzeug. Glücklicherweise wurde er nur leicht verletzt.

Gegen 03.55 Uhr geriet in Brietlingen im Reiherstieg auf einem dortigen Parkplatz ein BMW in Brand. Durch das Feuer wurden zwei weitere dort geparkte Fahrzeuge schwer beschädigt. Die Feuerwehr Brietlingen löschte die Fahrzeuge. Alle Fahrzeuge wurden komplett beschädigt. Hinweise auf die Brandursache liegen zurzeit nicht vor.

Am frühen Sonntagmorgen gegen 05.30 Uhr geriet eine 25-jährige Fahrerin aus dem Landkreis Uelzen auf der Kreisstraße 10 zwischen Raven und dem Kreisel Wetzen mit ihrem PKW von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Straßenbaum. Die junge Frau wurde hierbei schwer verletzt und der Pkw wurde komplett beschädigt. Es stellte sich heraus, dass die Fahrerin unter dem Einfluss von Alkohol stand. Eine Blutprobe wurde im Krankenhaus entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt.

Schwarz, PHK

Lüchow, den 01.01.2019 Polizeikommissariat Lüchow Einsatz- und Streifendienst Saaßer Chaussee 29439 Lüchow (Wendland)

Pressemitteilung für den Zeitraum vom

11.01.- bis 13.01.2019

Verkehrsunfall

Am Freitag, um 14.10 Uhr, kam es in Hitzacker, in der Straße Am Sandkamp, zu einem Verkehrsunfall. Ein 49-jähriger Motorradfahrer geriet vermutlich beim Beschleunigen auf regennasser Fahrbahn in Schlingern und stürzte. Dabei zog er sich auch Verletzungen am Kopf zu, da er keinen Helm trug.

Sachbeschädigung an PKW In der Zeit von Freitag, 15.30 Uhr und Samstag, 11.00 Uhr, wurde in Neuhaus , Am Markt, an einem geparkten PKW Ford, der vordere, rechte Reifen zerstochen. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Brand eines Misthaufens Am Sonntagmorgen, gegen 08.25 Uhr, geriet durch Selbstentzündung ein Misthaufen bei Marleben in Brand. Die eingesetzte Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle.

Weiß, PHK

Polizeikommissariat Uelzen An der Zuckerfabrik 6 29525 U e l z e n

Zeitraum: Freitag, 11.01.2019 bis Sonntag, 13.01.2019

Trunkenheit im Verkehr - infolge BTM Am Samstagnachmittag wurde bei einer Verkehrskontrolle im Stadtgebiet Uelzen bei einem 29-jährigen Pkw-Fahrer Hinweise für den Konsum von Drogen festgestellt. Ein Drogentest verlief positiv. Die Folge war eine Blutentnahme und eine Anzeige wegen des Fahrens unter Drogeneinwirkung.

Verkehrsunfall Samstag gegen 22:50 Uhr geriet ein Rollerfahrer, 32 Jahre, in Bad Bodenteich in der Häcklinger Straße ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Er verletzte sich dabei so, dass er ins Klinikum Uelzen verbracht werden musste. Auch hier war die Folge eine Blutentnahme mit einer Anzeige.

Verkehrsunfallflucht In der Zeit von Freitag, 06:00 Uhr, bis Samstag, 14:45 Uhr, hatte ein Geschädigter seinen Pkw in der Eichendorffstraße 44 geparkt. Ein z.Z. noch Unbekannter ist beim Ein- oder Ausparken vorn gegen den Pkw des Geschädigten gefahren und hat das Kennzeichen und den Kühlergrill beschädigt. Der Schaden wird auf 500,- Euro geschätzt. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Uelzen, 0581/930-0.

OTS: Polizeiinspektion Lüneburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59488 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59488.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg Einsatz- und Streifendienst Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg Telefon: 04131 8306 23 24 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...

Nach Attacke auf Schwangere stirbt Ungeborenes. Wie die Ermittler mitteilten, war die 25-Jährige durch die Stiche am Freitagabend lebensbedrohlich verletzt worden und musste notoperiert werden. Ihr Zustand sei inzwischen stabil. Der mutmaßliche Täter, ein 25-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan, habe sich nach kurzer Flucht der Polizei gestellt. Er sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird unter anderem versuchter Mord vorgeworfen. Bad Kreuznach - Bei einer Attacke auf eine schwangere Frau in einem Krankenhaus in Bad Kreuznach ist das Ungeborene so schwer verletzt worden, dass es kurze Zeit später gestorben ist. (Politik, 12.01.2019 - 19:50) weiterlesen...