Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ schwer verletzt - Mittelinsel ...

03.12.2018 - 15:36:48

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ schwer verletzt - Mittelinsel .... ++ schwer verletzt - "Mittelinsel überfahren" ++ Einbrüche in Wohnhäuser ++ Gartenlaube brennt ab ++ Warnung vor Klemmbrettbetrügern ++

Lüneburg - Lüneburg

Lüneburg - iPad und Geldbörse gestohlen

Einer 24-jährigen Lüneburgerin ist am Morgen des 02.12.18 ihre Geldbörse und ein iPad aus dem Rucksack gestohlen worden. Die Tat ereignete sich zwischen ca. 06.40 und 07.15 Uhr, während die Lüneburgerin sich auf dem Weg zum Bahnhof befand. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Täter klettert durchs Fenster

Ein bislang unbekannter Täter ist am Sonntagmorgen durch ein Fenster in eine Arztpraxis eingestiegen und hat u.a. eine Fahrradtasche mit diversem Inhalt entwendet. Die Tat ereignete sich am 02.12.18, zwischen 07.40 und 07.50 Uhr. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Handtasche aus Pkw gestohlen

Am 02.12.18 haben unbekannte Täter mit einem Stein ein Fenster eines Pkw Audi eingeworfen, der in der Zeit von 10.00 bis 20.30 Uhr auf dem Parkplatz einer Schule im Spillbrunnenweg abgestellt war. Aus dem Audi nahmen die Täter eine Handtasche mit, in der sich u.a. Schminksachen und eine Geldbörse befanden. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Gartenlaube brennt ab

Am 02.12.18, gegen 22.30 Uhr, meldete eine Zeugin über Notruf, dass sie auf dem Gelände eines Kleingartenvereins Qualm bemerkt hatte. Wie sich herausstellte, war aus bislang ungeklärter Ursache eine Gartenlaube in Brand geraten. Trotzdem die Feuerwehr sehr schnell vor Ort war, brannte die Holzhütte komplett ab. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Die Brandursache ist bislang noch ungeklärt. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Bardowick - versuchter Einbruch

Zwischen dem 01. und 03.12.18 haben unbekannte Täter versucht auf dem Gelände eines Autohandels in der Hamburger Landstraße in eines der Gebäude einzudringen. Die Täter schlugen eine Scheibe ein, gelangten jedoch nicht in das Gebäude. Es entstand Sachschaden von geschätzten 250 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bardowick, Tel.: 04131/925050, entgegen.

Lüneburg - Spiegel abgetreten

Zwischen dem 30.11. und 02.12.18 hat ein unbekannter Täter einen Außenspiegel eines Pkw Renault, der in der Straße Auf der Hude am Fahrbahnrand geparkt stand, abgetreten. Der entstandene Schaden beläuft sich auf geschätzte 250 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Bardowick - Kennzeichendiebstahl

Am 02.12.18, zwischen 12.00 und 20.00 Uhr, haben unbekannte Täter das Kennzeichen WL - WS 330 von einem Anhänger abgebaut und entwendet. Der Anhänger stand in diesem Zeitraum auf einem Grundstück im Radbrucher Weg. Hinweise nimmt die Polizei Bardowick, Tel.: 04131/925050, entgegen.

Lüchow-Dannenberg

Dannenberg - Einbrüche in Wohnhäuser

In zwei Einfamilienhäuser im Kiefernring brachen Unbekannte während der Abwesenheit der Bewohner im Zeitraum vom 30.11. bis 02.12.18 bzw. im Zeitraum vom 01. auf den 02.12.18 ein. Die Täter brachen jeweils ein rückwärtiges Fenster auf, durchsuchten das Gebäude und erbeuteten in einem Fall eine Scheckkarte. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Uelzen

Uelzen - "Klemmbrettbetrüger/ -Trickdiebe" ++ Polizei warnt ++ "Schauen Sie genau, wem Sie etwas spenden!"

Insbesondere vor Trickdieben bzw. sog. Klemmbrettbetrügern warnt aktuell die Polizei nach mehreren Vorfällen im Verlauf des 03.12.18 in der Uelzener Innenstadt. Mehrere rumänische Frauen hatten mit Klemmbrettern "bewaffnet" Passanten im Uelzener Stadtgebiet angesprochen und um Spenden gebeten. Nachdem Passanten die Situation nicht ganz geheuer war und in einem Fall die Frauen zur Rede gestellt wurden, gesellten sich zwei Begleiter zu den Frauen. Danach verschwanden die Personen noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit mahnt die Polizei in den gut besuchten Einkaufsstraßen und Weihnachtsmärkten der Region zur Umsicht. "Gehen Sie nicht auf die Bettelversuche ein!" ... da in der Vergangenheit oftmals die betroffenen Personen Opfer von Trickdiebstählen wurden. Tragen Sie parallel Ihre Wertsache in verschlossenen Taschen am Körper (auch beim Einkauf). Bei entsprechende Vorkommnissen alarmieren Sie die Polizei; auch über 110.

Wrestedt - "Griff in Kasse"

In die Räumlichkeiten eines Bürogebäudes in der Groß Bollenser Straße gelangten Unbekannte in einem unbeobachteten Moment in den Nachmittagsstunden des 02.12.18 zwischen 15:00 und 17:15 Uhr. Dabei konnten die Diebe in eine Trinkgeldkasse greifen und Bargeld erbeuten. Hinweise nimmt die Polizei Wrestedt, Tel. 05802-4467, entgegen.

Uelzen - schwer verletzt - "Mittelinsel überfahren"

Quer durch den Kreisverkehr in der Esterholzer Straße fuhr ein 37 Jahre alter Fahrer eines Pkw Opel Astra in den Abendstunden des 02.12.18. Der türkische Staatsbürger war gegen 18:00 Uhr aus Uelzen kommend in der Esterholzer Straße aus ungeklärter Ursache über die Mittelinsel des Kreisverkehrs gefahren und blieb im Seitengraben stehen. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Es entstand ein Sachschaden von gut 8000 Euro.

Uelzen - ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit kontrollierte die Polizei in den Mittagsstunden des 01.12. in der Nordallee. Dabei waren insgesamt 13 Fahrer zu schnell unterwegs. Weitere acht Geschwindigkeitssünder ertappten die Beamten auch bei einer Kontrolle in den Nachmittagsstunden des 02.12.18 auf der Bundesstraße 191.

Bad Bevensen/Himbergen - junger Mann in Fahrzeug eingeklemmt - Pkw rammt Baum - Transporter rammt Pkw

"Schutzengel an Bord" - zu einem schweren und spektakulären Verkehrsunfall kam es in den Morgenstunden des 03.12.18 auf der Landesstraße 253 zwischen Almstorf und Himbergen. Ein 23 Jahre alter Fahrer eines Pkw Skoda Fabia aus Ostholstein (Schleswig-Holstein) war gegen 07:00 Uhr aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte einen Baum gerammt. Das Fahrzeug blieb auf der Fahrbahn verunfallt stehen und wurde in der Folge durch den einen nachfolgenden Transporter VW Crafter eines 48-Jährigen gerammt, so dass der Skoda in den Graben katapultiert wurde. Der 23- Jahre alte Skoda-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug massiv eingeklemmt, konnte jedoch durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack mit nur leichten Frakturen und Verletzungen "gerettet" werden. Beide Fahrer wurde mit Rettungswagen ins Klinikum nach Uelzen gebracht. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 15.000 Euro.

OTS: Polizeiinspektion Lüneburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59488 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59488.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Antje Freudenberg Telefon: 04131-8306-2515 Mobil: 01520-9348988 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei entdeckt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 15:28) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizisten: Gewerkschaft «erschüttert». Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sprach von «skandalösen Taten» und forderte «das kompromisslose Entfernen aus dem Polizeidienst», falls sich die Vorwürfe bestätigen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Hessen ermitteln gegen fünf Beamte, die sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben sollen. Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:50) weiterlesen...

Ermittlungen in Frankfurt - Vorwürfe gegen Polizisten: GdP «erschüttert und erbost» Berlin/Frankfurt/Main - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:24) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - 74-Jähriger in Bochum von der Polizei erschossen. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein 74-Jähriger Mann greift bei einer Polizeikontrolle nach einem Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 09:30) weiterlesen...