Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ Schäden in der Silvesternacht ...

02.01.2020 - 15:36:32

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ Schäden in der Silvesternacht .... ++ "Schäden in der Silvesternacht" ++ Bagger auf Lkw touchiert Fußgängerbrücke ++ Kennzeichen bleibt am Unfallort zurück - "Nachtrunk behauptet" ++ mit Fußgänger kollidiert - schwer verletzt ++

Lüneburg - Presse - 02.01.2020 ++

Lüneburg

Lüneburg/Wendisch Evern - "Schäden in der Silvesternacht"

Zu mehreren Sachschäden u.a. an Pkw in der Silvesternacht kam es in Stadt und Landkreis Lüneburg. Parallel kam es zu weiteren Beschädigungen durch Böller. Im Birkenweg in Wendisch Evern wurde die Beifahrerscheibe eines im Birkenweg abgestellten Pkw VW durch Böller beschädigt - Sachschaden: 400 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - "Handy entrissen"

Das Handy eines 25 Jahre alten Dahlenburgers entriss ein Unbekannter in den Abendstunden der Silvesternacht im Lüneburger Kurpark, Uelzener Straße. Der Mann hatte gegen 21:45 Uhr gerade telefoniert, als der Unbekannte das Mobiltelefon aus der Hand des Mannes riss und die Flucht ergriff. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Getränkedieb in Tankstelle

Eine bereits im letzten Jahrzehnt polizeilich in Erscheinung getretenen 35 Jahre alten Lüneburger ertappten Mitarbeiter einer Tankstelle Vor dem Bardowicker Tore in den Morgenstunden des 01.01.20 beim Diebstahl mehrerer Getränkedosen. Der Lüneburger hatte gegen 10:15 Uhr versucht diese aus der "Tanke" zu schmuggeln. Ihn erwartet ein entsprechendes Strafverfahren.

Dahlenburg - Altpapiercontainer brennen

Zum Brand zweier Altpapiercontainer kam es in den Morgenstunden des 01.01.20 auf einem Parkplatz im Dornweg - beim Freibad. Die Feuerwehr war gegen 09:00 Uhr im Löscheinsatz. Die Polizei ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei Dahlenburg, Tel. 05851-1611, entgegen.

Lüchow-Dannenberg

Lüchow/Wustrow/Woltersdorf/Jameln - "Schäden in der Silvesternacht" - u.a. Pkw-Scheiben eingeschlagen - Telefon & Internetverbindung unterbrochen

Zu mehreren Sachschäden u.a. an Pkw in der Silvesternacht kam es im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Parallel kam es zu weiteren Beschädigungen durch Böller. Die Scheiben zweier auf einem Parkplatz An der Kirche in Wustrow abgestellter Pkw VW Polo und Opel Astra schlugen Unbekannte in der Nacht zum 01.01.20 ein. Es entstand ein Sachschaden von gut 3000 Euro. In der Lange Straße in Wustrow wurde parallel eine Fensterscheibe eines gastronomischen Betriebs mit einer Bierflasche beschädigt. Die Seitenscheibe eines in der August-Kohrs-Straße in Lüchow abgestellten Pkw Audi 80 schlugen Unbekannte ebenfalls ein. Sachschaden hier: 500 Euro. Eine mobile Toilettenkabine zerstörten Unbekannte gegen Mitternacht mit Böllern im Bereich des Rastplatzes an der Bundesstraße 493 - Woltersdorf, OT. Oerendorf. Einen Telefonverteilerkasten in Breese Im Bruche demolierten Unbekannte in der Nacht zum 01.01. auch mit Böllern und zerstörten diesen. In der Folge wurde dadurch die Telefon- und Internetverbindung unterbrochen.

Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Schnega - mit Fußgänger kollidiert - schwer verletzt

Schwerere Verletzungen erlitt ein 54 Jahre alter Fußgänger in den Nachmittagsstunden des 01.01.20 auf der Kreisstraße 41 - Bergener Straße. Ein 61 Jahre alter Fahrer eines Pkw Opel Vectra hatte den Mann gegen 16:30 Uhr beim Queren der Kreisstraße erfasst. Der 54-Jährige wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Uelzen gebracht.

Lüchow, OT. Kolborn - Quaderballen brennen - 8000 Euro Sachschaden

Wegen Brandstiftung ermittelt die Polizei nach dem Brand von gut 300 Quaderballen auf einer Ackerfläche Lange Stücke in den Morgenstunden des 01.01.20. Unbekannte hatten vermutlich die Strohmiete gegen 05:45 Uhr in Brand gesetzt, so dass ein Sachschaden von gut 8000 Euro entstand. Die Feuerwehr war im Löscheinsatz. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel. 05841-122-0, entgegen.

Uelzen

Römstedt - Polizei ermittelt nach Schwelbrand bei Silvester im ehem. Kuhstall

Nach einem Schwelbrand bei einer privaten Silvester-Party in einem ehemaligen Kuhstall in der Kirchstraße in Römstedt ermittelt die Polizei. Gegen 06:00 Uhr am Neujahrsmorgen war es zu einer starken Rauchentwicklung unter dem Betonspaltenboden gekommen, wodurch ein 22-Jähriger leichte Rauchgasintoxikationen erlitt. Die Feuerwehr war im Löscheinsatz. Nach ersten Ermittlungen wurde der Schwellbrand vermutlich durch heiße Asche eines Holzkohlegrills bzw. einer Shisha-Pfeife verursacht. Die weiteren Maßnahmen dauern an.

Uelzen/Oetzen/Bienenbüttel/Wrestedt - "Sachschäden über die Silvesternacht" - Pkw-Spiegel abgetreten

Zu mehreren Sachschäden u.a. an Pkw in der Silvesternacht kam es auch im Landkreis Uelzen. Parallel kam es zu weiteren Beschädigungen durch Böller. In den Mitternachtsstunden wurde dabei im Bereich der Straße Amtsstieg in Uelzen vermutlich durch eine Gruppe Jugendlicher der Außenspiegel eines Pkw Skoda Yeti abgetreten, so dass ein Sachschaden von gut 250 Euro entstand. Auf einer Hofkoppel in Oetzen wurde darüber hinaus die linke Fahrzeugseite eines abgestellten Pkw Ford Focus zerkratzt. Einen Gartenzaun und Zigarettenautomaten in der Georgstraße in Bienenbüttel demolierten Unbekannte mit Knallkörpern sowie mit einer Eisenstange. Sachschaden: 300 Euro. Einen Zigarettenautomaten Unter den Eichen in Wrestedt demolierten Unbekannte ebenfalls durch Feuerwerkskörper. Es entstand ein Sachschaden von gut 250 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Bad Bevensen - Bagger auf Lkw touchiert Fußgängerbrücke

Die Fußgängerbücke (zwischen Klinik und Therme) in der Dahlenburger Straße in Bevensen touchierte ein Bagger auf einem Lkw in den Mittagsstunden des 01.01.20. Nicht zu ersten Mal entstand an der Fußgängerbrücke Sachschaden. Durch herabfallende Holzteile wurde auch ein weiterer Pkw beim Durchfahren der Unfallstelle beschädigt. Für die weitere Überprüfung der Statik veranlasste die Polizei einer Sperrung der Fußgängerbrücke sowie der Dahlenburger Straße. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden.

Uelzen - ohne Führerschein unterwegs

Einen 55 Jahre alten Fahrer eines Pkw VW Passat stoppte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 01.01.20 Am Stadtgut. Bei der Kontrolle des Mannes gegen 14:30 Uhr stellte sich heraus, dass der Mann keinen Führerschein besaß. Ihn erwartet ein entsprechendes Strafverfahren.

Wrestedt - nach Verkehrsunfall geflüchtet - Kennzeichen bleibt am Unfallort zurück - "Nachtrunk behauptet"

Wegen Verkehrsunfallflucht und Fahren unter Alkoholeinfluss ermittelt die Polizei gegen einen 35 Jahre alten Fahrer eines Pkw VW Touran. Der Mann steht im dringenden Verdacht in den späten Abendstunden des 01.01.20 in der Uelzener Straße - Kreisstraße 7 - in einen Gartenzaun gefahren zu sein und einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Dabei riss gegen 21:45 Uhr das Kfz-Kennzeichen vom Pkw ab und blieb an der Unfallstelle liegen. Der Verursacher setzte die Fahrt fort. Durch den "Knall aufgeschreckte" Anwohner alarmierten die Polizei und stellten am Unfallort das vordere Kfz-Kennzeichen des beteiligten Fahrzeugs fest. Der vermeintliche Verursacher wurde zu Hause unter Alkoholeinfluss stehend mit dem Pkw in der Garage angetroffen. Bei dem Mann wurde ein Alkoholwert von 2,1 Promille festgestellt. Er behauptet "Nachtrunk" (Alkoholkonsum nach dem vermeintlichen Vorfall). Die Polizei veranlasste zwei Blutentnahmen und stellte den Führerschein des Mannes im Rahmen des Strafverfahrens sicher.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/4482164 Polizeiinspektion Lüneburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...