Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ Langzeitgewahrsam - ...

06.12.2018 - 16:36:23

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ Langzeitgewahrsam - .... ++ "Langzeitgewahrsam" - Amtsgericht Uelzen verhängt längerfristigen Gewahrsam - uneinsichtiger 37-Jähriger abermals auffällig ++ Streit zwischen jungen Männern ++ Einbruch in Supermarkt ++

Lüneburg - Presse - 06.12.2018

Lüneburg

Wittorf/ Lüneburg - Einbrüche in Wohnhäuser

Unbekannte Täter haben zwischen dem 04.12.18, 16.00 Uhr, und dem 05.12.18, 15.20 Uhr, ein Fenster eines Einfamilienhauses im Birkenweg in Wittorf aufgebrochen. Die Täter durchsuchten das Haus und nahmen nach bisherigen Erkenntnissen Schmuck mit. Schmuck haben Einbrecher auch aus einem Wohnhaus in der Robert-Brendel-Straße in Lüneburg gestohlen, in welches sie am 05.12.18, zwischen 07.40 und 18.55 Uhr, eingebrochen sind. Am gleichen Tag, zwischen 15.30 und 20.30 Uhr, brachen Unbekannte auch eine Terrassentür in der Bromberger Straße auf. Das Haus wurde durchsucht und es wurden Schmuck und Bargeld gestohlen. Die entstandenen Schäden belaufen sich auf jeweils mindestens mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-1991 oder -2215, entgegen.

Mechtersen - Einbruch in umgebaute Garage und Gaststätte

Am 05.12.18, zwischen 15.15 und 16.30 Uhr, sind Unbekannte in eine umgebaute Garage und eine Gaststätte in der Straße Am Bahndamm eingebrochen. Die Garage wurde zu einem Wohnraum umgebaut. Die Täter brachen ein Fenster auf und nahmen Bargeld und Schmuck an sich. U.a. schleppten die Täter einen kleinen Eimer mit Münzgeld davon. Der entstandene Schaden beläuft such auf mehrere tausend Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-1991 oder -2215, entgegen.

Lüneburg - Einbruch in Supermarkt - Täter erbeuten Tabakwaren und Bargeld

Einen Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro haben unbekannte Täter bei einem Einbruch in einen Einkaufsmarkt im Häcklinger Weg in der Nacht zum 06.12.18 verursacht. Die Täter brachen ein Fenstergitter aus der Verankerung und brachen ein Fenster heraus. Die Täter erbeuteten Tabakwaren und Bargeld. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-1991 oder -2215, entgegen.

Lüneburg - Scheibe eingeschlagen - Handtasche gestohlen

Am 05.12.18, zwischen 08.30 und 12.45 Uhr, haben unbekannte Täter die Heckscheibe eines Pkw Hyundai eingeschlagen, der auf einem Parkplatz im Pfarrer-Kneipp-Weg abgestellt war. Die Täter stahlen aus dem Kofferraum des Hyundai eine Handtasche. Es ist anzunehmen, dass der bzw. die Täter die Geschädigte bereits beobachteten, als sie ihre Handtasche in den Kofferraum des Pkw legte. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Streit zwischen jungen Männern

Am Spätnachmittag des 05.12.18 ist es in der Dahlenburger Landstraße zu einem Streit zwischen einem 22-Jährigen und einem 20 Jahre alten Mann gekommen. Nach ersten Erkenntnissen soll der 22-Jährige mit seinem Pkw von einem Parkplatz gekommen und dabei den 20-Jährigen, der mit seinem Fahrrad auf dem Radweg fuhr, behindert haben. Im Folge soll der Pkw-Fahrer den Radfahrer beleidigt haben, der wiederum mit der Hand auf das Auto des Älteren geschlagen haben soll. Weiterhin behaupteten beide Männer, dass sie von dem anderen mit einem Messer angegriffen worden sein sollen. Mehrere Polizeibeamte mussten vor Ort erscheinen, um den Streit zu schlichten. Gegen beide Personen wurden Strafverfahren eingeleitet.

Lüneburg - Diebstahl aus Umkleideraum

Unbekannte Täter haben am 05.12.18, zwischen 08.00 und 08.40 Uhr, aus einem Umkleideraum einer Sporthalle in der Straße Hasenburger Berg eine Jacke und eine Handtasche mitgenommen. Sowohl die Jacke als auch die Tasche wurden wieder aufgefunden, jedoch fehlte u.a. ein Mobiltelefon entwendet. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Reifen abgebaut/ Fahrrad gestohlen

Von einem Fahrrad, welches in der Nacht zum 06.12.18 am Bahnhof angeschlossen abgestellt war, haben unbekannte Täter das Hinterrad abgebaut und entwendet. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 60 Euro. Bereits am 05.12.18, zwischen 19.25 und 22.00 Uhr, haben unbekannte Täter ein schwarzes Herrensportrad AT gestohlen, welches im Oedemer Weg bei einer Sporthalle abgestellt war. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Adendorf - nach Unfall geflüchtet - Zeugen gesucht

Ein bislang Unbekannter ist zwischen dem 05.12.18, 17.00 Uhr, und dem 06.12.18, 08.00 Uhr, gegen einen VW Golf gestoßen, der in der Röntgenstraße auf dem Seitenstreifen abgestellt war. Es entstand ein Schaden von geschätzten 500 Euro an dem VW. Der Unfallverursacher entfernte sich jedoch, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei Adendorf, Tel.: 04131/9910690, entgegen.

Lüneburg - unter Alkoholeinfluss unterwegs

Am 05.12.18, gegen 23.50 Uhr, hat eine Polizeistreife einem 25-jährigen Ford-Fahrer im Ginsterweg kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Ford-Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,91 Promille. Dem 25-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt. Weiterhin wurde ein Verfahren gegen ihn eingeleitet.

Lüneburg - "Gurtmuffel" im Visier der Polizei

In der Mittagszeit des 05.12.18 hat die Polizei in der Goseburgstraße mehrere Autofahrer kontrolliert, die ihren Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Insgesamt wurden sechs "Gurtmuffel" gebührenpflichtig verwarnt. Ein Fahrzeugführer erhielt eine Ordnungswidrigkeitsanzeige, weil er während der Fahrt sein Handy benutzte.

Lüchow-Dannenberg

Luckau - zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

Schwere bzw. leichte Verletzungen erlitten zwei Beteiligte eines Verkehrsunfalls in den Morgenstunden des 05.12.18 auf der Landesstraße 261. Eine 34 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Opel Corsa hatte gegen 09:15 Uhr aufgrund der tiefstehenden Sonne zu spät bemerkt, dass ein vor ihr fahrender Pkw Ford Ranger nach links Richtung Plüggen abbiegen wollte und fuhr auf diesen auf. Der 34-Jährige erlitt schwere Verletzungen, der 65 Jahre alte Fahrer des Ford leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von gut 13.000 Euro.

Zernien - betrunken unterwegs - 1,4 Promille

Eine 37 Jahre alte Fahrerin eines Pkw VW Up stoppte die Polizei in den Nachtstunden zum 06.12.18 in Zernien. Bei der Kontrolle gegen Mitternacht stellten die Beamten bei der Frau einen Alkoholwert von 1,48 Promille fest. Sie erwartet ein entsprechendes Strafverfahren.

Lüchow - ohne Führerschein unterwegs

Einen 42 Jahre alten Fahrer eines Pkw Toyota stoppte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 05.12.18 auf der Kreisstraße 42 in Banneick. Bei der Kontrolle des ukranischen Staatsbürgers gegen 16:45 Uhr stellte sich heraus, dass der Mann keinen gültigen Führerschein besaß. Ihn erwartet ein entsprechendes Strafverfahren.

Uelzen

Uelzen - "Langzeitgewahrsam" - Amtsgericht Uelzen verhängt längerfristigen Gewahrsam - uneinsichtiger 37-Jähriger abermals auffällig - Alkohol & Drogen im Spiel - Vielzahl von Strafverfahren

Nachdem ein 37 Jahre alter türkischer Staatsbürger in den letzten Tage fast täglich polizeilich auffällig wurde, verhängte das Uelzener Amtsgericht aus gefahrenabwehrenden Gründen (nach dem Nds. SOG) am heutigen Tage auf Antrag der Polizei Uelzen einen Dauergewahrsam (von zehn Tagen) gegen den Mann. Er wurde dafür in das Gewahrsam nach Hannover gebracht. Der fast täglich alkoholisierte und teilweise unter Drogen stehenden Mann war in den letzten Wochen insbesondere durch Hausfriedensbrüche, Sachbeschädigungen, Beleidigungen, Bedrohungen, Körperverletzungsdelikten, Widerstandsdelikte gegen die Polizei (zwei verletzte Polizeibeamte), Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Straftaten gegen das Gewaltschutzgesetz/Stalking insbesondere im innerstädtischen Bereich aufgefallen. Die strafprozessualen Maßnahmen in diesen Fällen dauern an. Dabei verhielt sich der Mann dauerhaft aggressiv und missachtete Platzverweise sowie richterliche Annäherungsverbote, so dass die Polizei den Mann mehrfach zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam nehmen musste. Die weiteren Ermittlungen und Maßnahmen dauern an.

Uelzen - Einbruch in Wohnhaus - Parfüm & Schmuck erbeutet

In ein Wohnhaus in der Hauenriede brachen Unbekannte im Verlauf des 05.12.18 zwischen 11:00 und 19:00 Uhr ein. Die Täter öffneten gewaltsam ein rückwärtiges Fenster, durchsuchten die Räumlichkeiten und erbeuteten Parfüm und Schmuck. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Uelzen - Mercedes-Stern abgebrochen

Einen Mercedes-Stern brachen Unbekannte im Zeitraum vom 04. auf den 05.12.18 von einem in der Tiefgarage Kaiserstraße abgestellten Pkw ab. Es entstand ein Sachschaden von gut 60 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Bad Bodenteich - ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit kontrollierte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 05.12.18 auf der Landesstraße 270 in der Ortschaft Overstedt. Dabei waren insgesamt sieben Fahrer zu schnell unterwegs.

OTS: Polizeiinspektion Lüneburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59488 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59488.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei entdeckt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 15:28) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizisten: Gewerkschaft «erschüttert». Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sprach von «skandalösen Taten» und forderte «das kompromisslose Entfernen aus dem Polizeidienst», falls sich die Vorwürfe bestätigen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Hessen ermitteln gegen fünf Beamte, die sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben sollen. Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:50) weiterlesen...