Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ Dannenberg, OT Nebenstedt - ...

25.07.2020 - 18:57:27

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ Dannenberg, OT Nebenstedt - .... ++ Dannenberg, OT Nebenstedt - Kollision zwischen VW Bus und 10-jährigem Fahrradfahrer - Kind erleidet lebensbedrohliche Verletzungen und befindet sich in kritischem Zustand ++

Lüneburg - Dannenberg, OT Nebenstedt - Kollision zwischen VW Bus und 10-jährigem Fahrradfahrer - Kind erleidet lebensbedrohliche Verletzungen

Ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 10 Jahre alter Junge lebensgefährliche Verletzungen erlitt, hat sich am Samstag, 25.07.20, kurz vor 13.00 Uhr, auf der B 191 bzw. der Quickborner Straße ereignet. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Fahrer eines VW Crafter die B 191 aus Richtung Dömitz kommend befahren, als ein bislang Unbekannter mit einem Wohnwagengespann aus Richtung Dannenberg kommend, nach links in den Breeser Weg abbog.

Zeitgleich wollte ein 10 Jahre alter Junge mit seinem Fahrrad die Fahrbahn der Bundesstraße aus Richtung eines Autohofs kommend in Richtung Rotdornweg überqueren. Nach Angaben von Zeugen zögerte der Junge noch, trat dann mit seinem Rad jedoch hinter dem Wohnwagen auf die Fahrbahn der Bundesstraße, wo es zum Zusammenstoß mit dem VW Crafter kam.

In Folge erlitt der Junge schwerste Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in eine Hamburger Klinik. Der 10-Jährige befindet sich, entgegen ersten Meldungen, in kritischem Zustand.

An der Unfallstelle ist eine Fahrtgeschwindigkeit von 80 km/h erlaubt.

Die Bundesstraße blieb während der Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme bis zum Spätnachmittag teils voll gesperrt.

Die Insassen des Wohnwagengespanns werden als mögliche Zeugen gesucht und gebeten sich mit der Polizei Lüchow, Tel.: 05841/122215, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Antje Freudenberg Telefon: 04131-8306-2515 Mobil: 01520-9348988 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/59488/4661858 Polizeiinspektion Lüneburg

@ presseportal.de