Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Leer / Emden / Pressemitteilung der ...

05.12.2018 - 17:01:48

Polizeiinspektion Leer/Emden / Pressemitteilung der .... Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden für Mittwoch, 05.12.2018

Leer/Emden - ++ Leuchtreklame beschädigt ++ Baggerschaufel entwendet ++ Tresor entwendet ++ Pkw in Vollbrand

++ Leuchtreklame beschädigt

Leer- In der vergangenen Nacht gegen 03 Uhr kam es in der Reimerstraße zu einer Sachbeschädigung an einem Nachtlokal. Hierzu bemerkte eine Streifenbesatzung, dass ein 39 jähriger Leeraner die Leuchtreklame vom Lokal beschädigte. Gegen den alkoholisierten Leeraner wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Zusätzlich wurde ein Platzverweis ausgesprochen.

++ Baggerschaufel entwendet

Leer- Bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag entwendete ein derzeit unbekannter Täter im Moorweg die Schaufel von einem Minibagger. Die Polizei führte eine Spurensuche durch und nahm vor Ort die Ermittlungen auf.

++ Tresor entwendet

Uplengen- Am gestrigen Dienstag in der Zeit von 00:15 Uhr bis 05:30 Uhr nutzte ein derzeit unbekannter Täter die Kippstellung von einem Fenster, auf einer Tank- und Rastanlage, für seine Tathandlung aus. Nach derzeitigen Ermittlungen der Polizei verschaffte sich der unbekannte Täter über das nicht richtig verschlossene Fenster Zutritt in den Gebäudekomplex an der Rudolf-Diesel-Straße und entwendete hier einen Tresor mit Bargeld. Es erfolgte eine umfangreiche Spurensuche und die Einleitung eines Strafverfahrens. Eine genaue Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden.

++ Pkw in Vollbrand

Leer- Heute Vormittag gegen 10:30 Uhr meldeten Anwohner einen brennenden Pkw in der Straße Steinburgsgang. Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei stellten vor Ort fest, dass ein älterer Pkw OPEL, Typ Zafira in Vollbrand stand. Der Pkw wurde zuvor geführt von einer 56-jährigen Frau aus Bunde. Nach derzeitigen Erkenntnissen geht die Polizei von einer technischen Ursache aus. Die Pkw-Fahrerin blieb unverletzt. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden drei Fensterscheiben von einem angrenzenden Wohnhaus beschädigt. Zur Straßenreinigung am Brandort wurde eine Spezialfirma aus Leer eingesetzt. Der ausgebrannte Pkw wurde abgeschleppt.

Hinweise bitte telefonisch an die zuständigen Dienststellen unter: Polizei Leer 0491-976900 Polizei Emden 04921-8910 Autobahnpolizei Leer 0491-929250 Polizeistation Borkum 04922-91860 Polizeistation Bunde 04953-339 Polizeistation Filsum 04957-334 Polizeistation Hesel 04950-1214 Polizeistation Jemgum 04958-298 Polizeistation Moormerland 04954-89381110 Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-61751 Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230 Polizeistation Uplengen 04956-1239 Polizeistation Weener 04951-913110 Polizeistation Westoverledingen 04955-935393

OTS: Polizeiinspektion Leer/Emden newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/104235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_104235.rss2

Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Leer/Emden Dienstschichtleiter Telefon: 0491-97690 215 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...