Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Leer / Emden / Pressemeldung für Samstag, ...

10.02.2018 - 12:26:29

Polizeiinspektion Leer/Emden / Pressemeldung für Samstag, .... Pressemeldung für Samstag, 10.02.2018 ++ Diebstahl von Fleischspießen und Bargeld ++ Fahren unter Alkoholeinfluss ++ Widerstand gegen Polizeibeamte ++ Verkehrsunfall nach Trunkenheitsfahrt

Leer/Emden - Leer - Diebstahl von Fleischspießen und Bargeld

In der Nacht zu Freitag verschaffen sich unbekannte Täter durch gewaltsames Öffnen der Nebeneingangstür Zutritt in eine Gaststätte in der Friesenstraße. Im Anschluss werden aus einer Gefriertruhe sieben Dönerspieße und aus einem Kühlschrank ein Karton mit Käse entnommen. Schließlich finden der oder die Täter eine Geldbörse, die einen Geldbetrag in niedriger dreistelliger Höhe enthält. Die Nahrungsmittel und das Bargeld werden entwendet. Die Polizei hat die Ermittlungen am Tatort aufgenommen. Zeugen werden um Kontaktaufnahme zur Polizei gebeten.

Leer - Fahren unter Alkoholeinfluss

Am Freitag, gegen 12:10 Uhr, befährt ein 60-jähriger Fahrzeugführer mit seinem PKW Daimler Benz mit Anhänger den Jasminweg in Leer. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle werden Merkmale für einen vorherigen Alkoholkonsum festgestellt. Der anschließend durchgeführte Atemalkoholtest bei dem in Weener wohnhaften Mann ergibt einen Wert von 1,93 Promille. Der Führerschein des Beschuldigten wird beschlagnahmt, die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme angeordnet. Außerdem wird ein Ermittlungsverfahren gegen den Beschuldigten eingeleitet.

Emden - Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Freitag, gegen 23:50 Uhr, wird eine Streifenbesatzung der Polizei Emden zur Regelung von zuvor gemeldeten Streitigkeiten im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses im Philosophenweg entsandt. Schon während der Befragung aller Beteiligten am Einsatzort verhält sich ein 23-jähriger aus Emden stammender Mann sehr aggressiv gegenüber den Anwesenden. Nach anfänglichen Beleidigungen und Bedrohungen gegen die eingesetzten Beamten beginnt der Beschuldigte mit Handgreiflichkeiten. Daraufhin wird dieser zu Boden gebracht und dort fixiert. Nach dem Anlegen von Handfesseln wird er dem polizeilichen Gewahrsam zugeführt. Auch während des Transports zur Gewahrsamszelle beleidigt der erheblich alkoholisierte Beschuldigte fortwährend die Beamten. Er sieht sich nunmehr als Verantwortlicher diversen Ermittlungsverfahren ausgesetzt.

Emden - Verkehrsunfall nach Trunkenheitsfahrt

Am Freitag, um 21:10 Uhr, wird eine Streifenbesatzung zur Aufnahme eines Verkehrsunfalls in der Nesserlander Straße in Emden entsandt. Dort kommt ein stadtauswärts fahrender VW Fox von der Straße ab und prallt zunächst gegen einen Baum und im Anschluss gegen ein Straßenschild. Der PKW ist nicht mehr fahrbereit und muss abgeschleppt werden. Bei dem 55-jährigen in Emden wohnhaften Fahrzeugführer stellen die Beamten alkoholbedingte Ausfallerscheinungen fest. Ein durchgeführter Test ergibt 1,41 Promille. Gegen den leicht verletzten Beschuldigten wird eine Blutentnahme angeordnet. Sein Führerschein wird beschlagnahmt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Hinweise bitte telefonisch an die zuständigen Dienststellen unter: Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Polizeistation Westoverledingen 04955-935393

Polizeistation Moormerland 04954-89381110

Polizeistation Weener 04951-913110

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-1239

Polizeistation Hesel 04950-1214

Polizeistation Jemgum 04958-298

Verteiler

Medien mit Zugang zu "ots-Presseportal"

OTS: Polizeiinspektion Leer/Emden newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/104235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_104235.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden Dienstschichtleiter Telefon: 0491-97690 215 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...